Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2005)

MITTWOCH, 21. SEPTEMBER 2008 BLWT 
ISPORT 
17 KMII nr MMp|r :" 
.MHPI MERGOZZO - NkokKltagier belegte beim Triathlon Intemarioöale di Mtafotzo (2 km Stftwinimen, 90 kmRadfahren, 21 km Lauf«)) den ausgezeichneten 2. Plate. Den 400 Athleten aus 12 Nationen wurde auf der selektiven Strecke alles fctftcriutgt. detm <He kalten Temperaturen und statiner Wind «h- schwerten sowohl das Radfabren ab auch das Schwimm«». Auf der Schwimmstrecke konn­ te Nicole IQiagler wegeij der starken Wellen ihren Rhythmus nicttf finden und bttotte als Neunte bereits viel Zeit ein. Umso starker war Klinten Leistung auf dem Velo. Auf da- ersten Radrunde (45 km) nahm sie den Spitzenreiterinnen 2 Minutenab und fuhr auf Platz 4 vor, in der «weiten Run­ de nahm die sympathische Unterländern der Konkunenz rund 4 Minuten und kam mit mir 60 Sekunden Rückstand auf die beiden Fah­ renden als Dritte traf den abscfaliessenden Halbmarsthon. Bereits nach S km hatte die 25-jährige Medizinstudentin die zweitplat- zierte Athletin flbeiibott, doch an die Ungarin Andrea Walko kam sie aber nicht mehr heran. «Ich bin mit meiner Radleistung sehr zufrie­ den, doch leider hat es mit dem Schwimmen und Laufen nicht optimal geklappt. Nach meiner Erkrankung (Pfeiffersches Driisenfie- ber) bin ich noch nicht in Ibpfbrm», zog Klingler Bilanz. . (mb)' FUSSBALL Rijkaanf verlängert bei Barpa Bar^a verlängerte den Vertrag mit Coach Frank Rijkaard vorzeitig um zwei Jahre bis 2009. Der Lohn des Meistertrainers soll ge­ mäss spanischen Pressemeldungen auf über drei Millionen Euro steigen. (si) UEFA und Ligen gegen EU-Kurs Der europäische Verband und der Zusammen- schluss von 14 Ligen (EPFL) haben sich ge­ gen kostenfreie Kurzberichte von Europacup­ spielen im TV oder Internet ausgesprochen. Sie wehren sich damit gegen einen Vorstoss der EU, die liberale Zugangsrechte für Nicjit- Rechte-lnhaber schaffen will. (si) Wontorra verwarnt Das Deutsche Sport-Fernsehen (DSF) ver­ warnte Jörg Wontorra nach dessen verbaler Entgleisung im Fussballtalk «Doppelpass». Der Moderator (und bekennende Werder-Fan) unterstellte dem Schalker Manager Rudi As­ sauer mit doppeldeutigen Aussagen ein Alko­ holproblem. Assauer akzeptierte inzwischen Wontorras telefonische Entschuldigung, (si) SoBcr Leacue. 9. Runde. Heute Schaffhausen - Thun 
19.30 Uhr Aarau - Zürich 
19.30 Uhr St. Gallen -Y venlon 
19.30 Uhr Grasshoppen - Ncuchitel Xamsu 
19.30 Uhr 1. Basel 
8 
20:12 17 2. Zürich 
8 
21:12 16 3 Grajuhoppen 8 
16:12 14 4. Young Boys 
8 12: 8 14 5. Thun 
8 12:10 14 6. St. Gallen 
8 
16:13 11 7. Schaphausen 
8 
7:12 9 8. Aarau 
8 
7:15 8 9. Neuchiicl Xamax 
8 
8:15 4 10. Yverdon 
X 
6:16 4 Swfaacoa Cup - Ausioausx 2. Haoptraade SccfaxchBtctOMl*: Baulmca - Aarau. Lugano - Neuchiicl Xa- max. Perly-Certouj (2. Liga regional) - Thun, La Cham-de - Komis - Young Boy«, Locaroo - Yvenlon, Le Moni (2.r.) - Sion, Collomhey-Muraz (2. Liga interregional) - Serveite (1. Liga), Chiawo - Bellinzona. Ohl Boys Baad (2.r.) - FC Baiel. Baden - FC Schaffluuaen, Kttianacht am Rigi (2.i.) - St. Gallen, Winler- Ihur - Grassboppen, YF Juventus Zürich - FC Zürich, Zofingen (I.) - Wil, SV SchafRiauaca (2.i.) - Kriens. Luzcrn - Concordia Basel. - SokUataK 22723. Oktober. Pwt ot fc « «MI HIM. *. t  Gml wi «pl ifte n: Borussia Dortmund - Anniaia Bielefeld Hannover 96-Wolfsburg Eintracht Frankfurt - Bayern München Bor. Mönchengladbach - Werder Bienen 
2:0 2:4 0:1 2:1 
Licht und Schatten Liechtenstein belegt beim Arge-Alp-Cup der Squasher in Innsbruck Rang 5 INNSBRUCK - DI« UMMmsM- nar Auswahl fem. dar MC ta- daz ba li ta fei dar 1!. Arga JMp Squash Ttnphy 2008 Mi Inns- IN IKK 1MI «i 11 tan aii kaman. Das Iteroiar s Vortaraltung auf das if Zjpn Vom 16. bis 18. September 2005 fand im Injoy Squash-Center in Innsbruck die 11. Arge Alp Squash Trophy statt Rund 120 Athleten aus Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz und Liechtenstein tra­ ten zu einer ersten Standortbestim­ mung nach der Sommerpause an. 
Williams als Nr. 1 der Vaduzer ver­ treten. Das Übrige Team setzte sich aus Marcel Rothmund, Roger Bau­ mann und Michel Haug zusammen. Nach vier problemlosen Siegen gegen Sildtirol, St. Gallen, Grau- bUnden und Bayern (jeweils 
4:0) wurde es im Finale gegen Baden- Württemberg ziemlich eng. Die beiden Teams trennten sich 2:2, doch dank des besseren Satzver­ hältnisses konnten am Ende die Va­ duzer ihren Sieg 
bejubeln. In der Kategorie Herren durfte man von den Liechtensteinern eini­ ges erwarten. Das Team trat erst­ mals mit Simon Baker an der Spit­ ze an. Der Australier wird in der kommenden Interclub-Saison den noch immer rekonvaleszenten John 
i im Weniger Uberzeugend war dage­ gen der Auftritt des Damenteams. Susanne Boos, Nicole Rothmund und Elisabeth Lamprecht hatten ei­ nen schweren Stand im relativ gut besetzten Feld. Hervorzuheben ist sicherlich Nicole Rothmund, wel­ che ihre Partie sowohl gegen Tirol als auch gegen die Lombardei je­ weils nach einem 1:2-Satzrück- stand noch gewinnen konnte. Für einen Mannschaftssieg reichte es aber nicht und so klassieren sich die Liechtensteinerinnen als Fünf­ te und Letzte. 
Auch bei den Senioren zeigte sich ein ähnliches Bild. Ein starkes Feld, in dem eine durch­ schnittliche Leistung nicht zu grossen Sie­ gen reicht. Aber auch Yvonne Isola und Dietmar Lamp­ recht konnten je 
ei­ nen Einzelsieg für sich verbuchen und die Spieler zeigten gegen Ende des Turniers ansteigende Form. Am Ende re­ sultierte der 
doch etwas enttäuschende zehnte und letzte Rang. In der Gesamtweitung reich­ te es für Liechtenstein - dank dem guten Abschneiden der Herren - zum 5. Rang, aller­ dings nur hauchdünn vor St. Gallen und SUdtlrol. Licht und Schatten liegen also nahe beieinander. Der Hauptzweck - die Vorbereitung auf das Kleinstaatenturnier in rund ei­ nem Monat in Zypern - wurde jedoch erßillt. Jeder FL- Squasher konnte wichtige Matchpraxis sammeln und fest­ stellen, wie weit er in schon ist bzw. wo es eben noch fehlt, (raw) SQUASH - ARGE-ALP-CUP 2005 fV -&r 
jr vSffif fcSRfV -'V •, -"W • f v U «Goldau ist in USV Eschen-Mauren empffingt heute (20.15) den SC Goldau ESCHEN - Kam dar USV hauta Aband gagan dan SC Goldau an dm FC Bah anknüpfen? vor drei Tfc|«n llagan mit bMwr 
mal Siagm und zwal Niadarlagan mal Punkt« vor dam USV. USV-Trainer Didi Metzler bezeich­ net Goldau einerseits als eine aus­ geglichene und starke Elf, aber auch als eine Mannschaft, die durchaus «in unserer Reichweite» liegt. Er ist Uberzeugt, dass die Innerschweizer von seinem Team geschlagen werden können. Ein­ schränkend sagt er aber dazu: «Das setzt voraus, dass jeder von der ers­ ten Minute an voll konzentriert ans Werk geht und in den Bemühungen bis zum Schluss nicht nachlässt.» Des Weiteren fordert Didi Metzler 
sowie Burgmeier (England-Aufent- halt), Abdulla (gesperrt) sowie Neuzugang Sturzenegger (Verlet­ zung gegen Balzers). Dennoch ist Metzler für das heutige Abendspiel im Sportpark optimistisch, obwohl Ritter, Waser und Alabor vom letz­ ten Spiel noch angeschlagen sind. Anstoes: Mittwochabend, Sport­ park, 20.15 Uhr. (hoe) lUwh imriwi -Cn nJbHfc 2$ Uhr: FC Sursee - AC Sementtna, FC Stabio - AC Lugano U21,2#.15 Ufer: HSV Eschen/Mauren - SC Goldau, FC KUsinacht a/R - FC Ascona. I. Chur97 15:2 USV-IMaor DWi Mttztor tardart van von seinem Team mehr Aggressi­ vität, mehr gewonnene Zweikämp­ fe, genaues Passpiel und geschick­ tes Verhalten in manchen Situatio­ nen. «Ich weiss, dass es die Mann­schaft 
drauf hat. Sie hat sich in letz­ ter Zeit - trotz Absenzen - enorm weiter entwickelt.» Nicht dabei sein werden die lang- zeitverletzten Tiziani und Barreila 
2. FC Stabio 3. FC KUssnacht a/R 4. FCAscona 3. SC Goldau 6. FC Sursee 7. AC Lugano U2I 8. AC Mucantone 9. AC Semenana 1». USV Eadm/Mnirm Ii. FC I 
12:6 8:3 8:5 8:7 12:4 5:5 5:5 7:3 1:8 t:l5 12. SC Emmen I 13. FC Bad Ragaz 14. Loaone Sportiva 
3:14 4:17 3:10 Am eigenen Tempo zerbrochen U17-EM-Qualifikation: Liechtenstein - Moldawien 2:4 (1:0) SZUBIN - Dan UfMQcfcarn Ist dar Auftakt zur EM-Quallflkatton In Palm ntaM ganz gagWckt Trotz ainar frü- han Rihning untarlagan dla LFV-Talmta Maldmrim mit 2:4. Bereits nach drei Minuten lag die Liechtensteiner U17 -Auswahl beim Auftakt zur ersten EM-Quali- fikationsrunde gegen Moldawien in Front. David Hasler zeigte sich für die Elf von Trainer Paul Meier mit einem Abschluss erfolgreich. Auch in der Folge kontrollierten die FL-Talente das Geschehen auf dem Platz mehrheitlich. Kurz vor 
Ende der ersten Halbzeit besass Lucas Eberle die grosse Chance, auf 2:0 zu erhöhen, er wurde im Strafraum allerdings hart an der Grenze des Erlaubten gestoppt, der Schiedsrichter Hess weiterlaufen. In der zweiten Spielhälfte mussten die Schützlinge von Paul Meier für den angeschlagenen hohen Ryth­ mus Tribut zahlen und kamen innert zehn Minuten in Rücklage. In der 53. kassierten die LFV-Ta- lente den Ausgleich, drei Minuten später das 1:2 und in der 66. das 1:3. Als FL-Goalie Benjamin Bü­ chel in der 70. Minute a?um vierten Mal hinter sich greifen musste, war die Partie gelaufen. Der 2:4-An- schlusstreffer von Marco Wolfin­ger 
in der 74. Minute war nur noch Resultatkosmetik. «Wir haben gut angefangen und waren in der ersten Halbzeit 
besser. Doch wir können das Tempo auf internationalem Ni­ veau noch nicht über die volle Zeit halten. Dafür mussten wir in der zweiten Halbzeit büssen», analy­ sierte Meier, der trotzdem zuver­ sichtlich auf die noch ausstehenden Duelle mit Gastgeber Polen (mor­ gen Donnerstag) und Norwegen (Samstag) ist. UI7-EM. I. Q—MO 
11« ralai 2:4 <li«) BUchel, Christen. Flau (50. Kie- ber). Beck. Quadern.}. Hader (60. Niet), Schip­ per (40. Wolfinjer), Rechsteiner. Eberte, D. Haa- ler. Kaufmann. Tbre: 3. David Haakr 1:0; 53.1:1; 56.1:2; 66. Pe­ nalty 1:3; 70. 1:4; 74. Marco Wolfinjer 2:4
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.