Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2005)

DONNERSTAG, 18. SEPTEMBER 2008 VOLKS BLATT 
INLAND 12 ERWACHSENENBILDUNG Abnohmtn mit dtr Fünf-Bomanto-EniMhniiig SCHAAN - Wenn die Überflüssigen Pfunde doch so schnell verschwinden würden, wie sie entstanden sind! Sie erfahren, wie Sie nach den Prinzipien der Fünf-Elemente-Er­ nährung Ihr Gewicht reduzieren können, oh­ ne 
dass Sie hungern müssen. Zudem werden Sie unterstützt, individuelle Lösungen zu finden unter Berücksichtigung verschiede­ ner Faktoren wie: Welche Konstitution habe ich? Was bin ich für ein Esstyp? Welcher Le­ bensstil fördert die Gewichtsabnahme? Ne­ ben dem Jahrtausende alten Wissen der chi­ nesischen Medizin fliessen auch Erkennt­ nisse der modernen Wissenschaft in diesen Kurs ein. Sie erhalten konkrete Tipps und Rezepte zum Ausprobieren. Der Erfahrungs­ austausch 
in der Gruppe fördert zusätzlich die Motivation. Der Kurs 761 unter der Leitung von Margot Sele beginnt am Samstag, den 17. September 9 Uhr im Haus Stein-^Egerta in Schaan. Anmeldung und Auskunft bei der Erwach­ senenbildung Stein-Egerta in Schaan, Telefon 232 48 22 oder per E-Mail info@stein-eger- ta.li. (PD) TÄIESEN-Seill25J BPQPVIBI* MJm 
wSMHI» t.   -i . . . . '«-• m: 
» «aAsflERl». «Li»"»— BOT m •GQBHvBU *UO SMKOBBλ •ÖBB. berwirdvoollUhrbUlSUbr ZltJBWiflQCft. >Arf dm A MWWW91 Ute fect n* 1880 da* 
mm Bishaite ktdteBraaflft* "Wmt Ol mvPGHMHBWB» 
vlwlBft̂URBDGnr* 'HUB ' wQH0QR-''HNf'«ppOBUDHr flBwKvBBl»'«D 'CHT' Zw4AGlMHioit*is$ Mtarorii IUMC« doc aan^AMScbMiM dieLota» • wd • ̂tftwwwi lüg* t^pnwiMHMQi paB»ii^vvn ̂piK'Cp. rlM> JW)dbti}il%Qilj!jf|t» 
&$ bo- ammvoRp mt aid» » «dMe. AMtilt sfecfattaTfeni ScbwaiitfMtyMMibtfWHfaB '®hd «SctnaM dM Mm* -'Müs FT" , •"PPPPp'. n«P; ^ P^p-. Iii?: •s'«v,*«H., ' ',>.. 
Beziehungen untermauern Mitgliederversammlung der Gesellschaft Schweiz-Liechtenstein VADUZ - Im kMUMndM 
Jahr Mari ri|| ImMidialt tckwalf- IMcMmttoHi Ihr 50-Jlhrftu MNIIHM. 
ZU 
dlMtm Um Mtzt ste Ihn ScHrtftanrMw fort Der Saal des Liechtensteinischen Landesmuseums ist gut besetzt. Zahlreiche bekannte Gesichter aus Politik, Wirtschaft und Kultur sind der Einladung von Präsident Hans Brunhart gefolgt. Dieser weist in seinem Jahresbericht auf das er­ freuliche Jubiläum hin. Im Juni des nächsten Jahres wird es einen klei­ nen Festakt geben, der im Rahmen eines Symposiums mit dem Ar­ beitstitel «Bürgergesellschaft» stattfinden wird. Im Zentrum dieses Symposiums stehe das Engage­ ment Privater für den Staat. «Die Gesellschaft Schweiz-Liechten­ stein ist ein erfolgreiches Beispiel eines solchen Engagements von Bürgern, die der Auffassung sind, dass gerade Beziehungen zwischen Staaten untermauert werden müs­ sen durch die freundschaftliche Zu­ sammenarbeit von Bürgern auf bei­ den Seiten», sagt Brunhart. 
FMMMr MwdkiHraMar, |wu Hula «• ih«mN|« B>glaiaa|«Wn i 
nam mmt rrtm- Nebst einer kleinen Broschüre über die Geschichte der Gesell­ schaft soll im nächsten Herbst auch eine Schrift präsentiert werden, die sich 
mit den musikalischen Bezie­ hungen zwischen den beiden Län­ dern Schweiz und Liechtenstein befasst. Josef Frommelt, der dieses Projekt bearbeitet, stellte kurz die Grundstruktur der Schrift, sowie die Highlights seiner Recherche vor. Er unterteilte seine Unter­ suchung in 15 Kapitel, darunter finden sich z. B. folgende Themen: Die Zugehörigkeit Liechtensteins zum Bistum Chur, wichtige Per­sönlichkeiten, 
welche das Musikle­ ben mitbestimmt haben, die Ge­ schichte der Minnesänger, Volks­ musik und -lieder, Verträge im Bil- dungswesen und grenzüberschrei­ tende Veftäae und Organisationen. Die Präsentation des Werks wird im Rahmen einer Matinee erfol­ gen. «Wir wollen das Jubiläum kompakt halten, so wie es dem Stil der Gesellschaft entspricht», resü­ miert Brunlrart. Von 371 atfWQMHglMar Das würdige Begehen des Jubi­ läums ist nicht das einzige Ziel der Gesellschaft Schweiz-Liechten­ stein, dieti^'liföerungsmitglie- dem beid^ Länder gegründet wor­ den ist. DefrAfötttänd will die Mit­ gliederzahl von 371 auf 400 stei­ gern. Im Anschluss an die Ver­ sammlung, an der rund 90 Perso­ nen teilnahmen, wurden Bilder der Frühjahrsexkursion zum Landes­ plattenberg im Glarnerland gezeigt IN KÜRZE Fsmillsngottssdienst ESCHEN - Am Sonntag, den 18. September um 9.30 Uhr findet in der Pfarrkirche St Martin in Eschen ein Familiengottesdienst unter dem Thema «Engel» statt. Wir würden uns freuen diesen Gottesdienst mit dir zusammen feiern zu dürfen. Das Familiengottesdienst-Team Konstruktive Ehe und Kommunikation ST. GALLEN - Glückliche Paare haben ein Geheimnis. Sie können «gut» miteinander reden. Das klingt einfach. Doch bei heiklen Themen oder unter Stress kochen die Emo­ tionen schnell über, ein Wort gibt das andere, und schon hängt der Haussegen schief. Wie es besser geht, können Paare bei dem Ge­sprächstraining 
KEK lernen: sich so auszudrücken, dass das Gemeinte richtig ankommt, und so zuzuhören, dass man/frau besser versteht, was der/die andere meint Meinungsver­ schiedenheiten und Probleme kön­ nen dadurch fairer ausgetragen wer­ den, neue Erfahrungen im Gespräch werden möglich. Die Kursleiter Markus Wirth-Giger, Monika Giger Wirth und Robert Büchel-Thalmaier sind ausgebildete Kommunikation- strainer (EPL und KEK). Der Kurs (712) findet in Sl Gallen, in Zu- sammenaibeit mit der Arbeitsstelle für Partnerschaft, Ehe und Familie, statt und zwar vom 4. bis 6. Novem­ ber und vom 18. bis 19. November. Es ist nur noch ein Platz für ein Paar frei. Informationen und Anmeldun­ gen bei der Erwachsenenbildung Stein-Egeita, Tel. 232 48 22 oder E- Mail:  info@stein-egerta.li .  (PD) Spielregeln Einstitx) ms Spiel monatlich möglich 9 Zwischen dam 3.1.05 und dem 10.12.05 erscheint diese Anzeige in unregeJmAaei- gen Abstanden. 9 Rechnen Sie jeweils alle Zahlen mit den entsprechenden Operationszeichen wih- rend des gesamten Jahres zusammen. • immer am 12. jeden Monats können Sie das aktuelle Zwischenergebnis einsen­ den. Monatspreise gewinnen und sich für das Finale am 27.12.05 qualifizieren. • TeHnahmeberechtigt sind alle, die Zutritt ine Castro Bad Ragaz haben. Mindeetalter 18 Jahre. Weitere Inlos:  www.volksblatt.il 
und Hansjörg Frommelt machte auf den bevorstehenden Europa-Tag des Denkmals am Samstag auf der Burg Gutenberg in Balzers auf­merksam. 
Norbert Hasler, Direktor des Liechtensteinischen Landes­ museums, stellte das Museum und die aktuellen Ausstellungen vor. 16 ¥»nt—h«H|Mwl«ra: QaJttar Wattar Bfadi, Pri- ; Iraahart und Aktaar Max Bizazzara (vaa Hnfcs). TODESANZEIGE Einschlafen dürfen, wenn man müde ist, die Last fallen lassen, die man getragen hat, ist eine wunderbare Sache. TYaurig nehmen wir Abschied von unserer lieben Mama, Grossmut­ ter, Urgrossmutter, Schwiegermama, Tante, Schwägerin und Gotta Aniela WalseîGosciniak 15. März 1921 -13. September 2005 In ihrem 85. Lebensjahr ist sie nach einem erfüllten Leben, nach län­ gerer Krankheit, friedlich eingeschlafen. Wir bitten, der lieben Ver­ storbenen im Gebete zu gedenken und ihr ein ehrendes Andenken zu bewahren. Vaduz, Sevelen, Werdenberg, 13. September 2005 In stiller TYauer: Yves und Margrith Walser mit Bernadette und Daniel mit Sara, Robert und Petra Andri und Rosmarie Walser mit Christin und Urs Patric und Sabrina und Anverwandte Die liebe Verstorbene ist in der Friedhofskapelle aufgebahrt. Wir beten für sie am Freitag, 16. September 2005, um 19.30 Uhr in der Abendmesse in der Pfarrkirche Vaduz. Die Verabschiedung mit anschliessendem IVauergottesdienst findet am Samstag, 17. September 2005, um 9 Uhr in Vaduz statt. Die Urnenbeisetzung erfolgt im engsten Familienkreis.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.