Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2005)

SAMSTAG, 3. SEPTEMBER 2005 SKISPORT 
24 SPORT IN KÜRZE Werbespot-Dreh geplatzt HANDBALL - Der für heute in Eschen ange­ setzte Dreh eines Werbe­ spots mit dem Welthand­ baller des Jahres Hen­ ning Fritz (Deutschland) und 
Liechtensteins bes­ tem Handballer aller Zeiten, Niki Frömmelt, (Bild) wurde abgesagt. Der Auftraggeber Alpha Job und das Ma­ nagement von Henning Fritz konnten sich Uber die Ausstrahlungsdauer des Werbespots nicht einigen und liessen den Coup platzen. Der Liechtensteiner Handball-Verband ent­ schuldigt sich bei allen Fans, die sich auf die­ sen Dreh gefreut haben. (PD) Blank neu bei Tornado Adliswil VOLLEYBALL - Jea­ nette Blank (Bild) spielt in der kommenden Sai­ son für den NLB-Auf- steiger Tornado Adliswil. Trainer Robert van Strien erwartet sich 
einiges von der Passeuse, die in der letzten Spielzeit noch ftir den VBC Vaduz aktiv war: «Sie ist eine echte Verstärkung.» Gute Spielerinnen kann Adliswil in der Tat gut ge­ brauchen, van Strien erwartet «eine schwierige Saison». Die Zürcherinnen spielten vor zwei Jahren noch in der 2. Liga. (bo) Rad/MTB: WM Llvigno, Crow-Country Eapolr s Uvipo (It). MTB-WM. CroM-Country. frpoirs (43 km): I. Juri Trofimow (Russ) 2:17:30. 2. Lukas Flückigcr (Sz) 0:01 zu­ nick. 3. NinoSchurtcr (Sz) 1:55. 4. Jakob Fuglsang (Dä) 2:41. 5. Philip Spencer (Gb) 3:09. 6. Rudi Van Houts (Ho) 3:10. 7. Ben­ jamin Rüdiger (De) 3:28. 8. Daniel McDonnell (Au) 4:35 9. To­ ny Longo (ft) 4.49. 10. Gion Manetsch (Sz) 5:48. TtfaL Fraoeo: 1. Karin 
Moor (Sz) 
18. hausen (De) 23. 3. Mircia Abant (Sp) 37. jtettea: CSIO GUon. Nattoncnprtto 
Ann-Christin Betten- i (NatkMS 
Cup): 1. Belgien (Kristof 
(beeren/Aixliamo. 4+0; Yves SimoiVMazarin «les Pertcs, 8+4. Niels Bruynsccls/ltcm de Quintin. 0+4; Fra/\ois Mathy, Ivo­ irc du Rouet, 4+20) 16 (8+8). 2. Spanien 20(12+8). 3. Holland 24 (8+16) und Irland 24 (12+12). 5. Grossbritannien 32 (16+16). 6. Italien 36 (16+20). - 
Nkht im 2. Umgang: 7. Schweiz (Daniel Etter/Hermine tfAuzay. 8; Grtgoire Oberson/Joker de la MaJadric. 8; Pierre KoUy/Galopin du Biolay, 4; Steve Guerdat, Issis du Ma- rais, nach zwei Verweigerungen eliminiert), Deutschland und Schweden je 20 10. Frankreich und Portugal je 32. MINIGOLF Auf der Minigolf-Sportanlage Vaduz/Schaan beim Schwimmbad Mühleholz findet heute Samstag und motten Soontag die Landesmeis­ terschaft der Minigolferinnen und Minigolfer statt. Das Turnier beginnt heute um 13 Uhr. Es werden in den Kategorien Juniorinnen, Ju­ nioren, Damen und Heuen sechs Runden ge­ spielt, drei davon am Sonntag ab 9 Uhr. Mit dar vermutlich entscheidenden letzten Runde, in der die drei Fuhrenden in einer Gruppe gegeneinander zu kSmpfen haben, kann ab ca. 13 Uhr gerechnet werden. Titelverteidiger sind Katja Ott und Volker Frömmelt vom MC Vaduz, die heuer beide nicht Matten können, «owie die Mannschaft des MC Vaduz. Die Wetterlage verspricht ausgezeichnete Bedingungen, sodass gute  Resu lt at von den tiber30 Spielerinnen undSpielernzu erwarten sind. Der Rekord aber drei Runden auf der UnditonsteinCT Anlage liegt bei 87 Schlägen, 0Wind unter anderem vom Schweizer Michel mhya gehalten, der vor einer Woche Minigolf- geworden ist Interessierte am : oder solche, die den Minigolf- I hautnah mit seiner ganzen Span- aMNjn möctsen, sind herzlich willkom- Iglli^itaMKild Dona und sein Team weiden (PD) 
Beine spielten nicht iriit Inline-WM: Speedskater Andr6 Wille verpasst anvisierte Top-25-Kla$sierung SOZOUN - Mehr alt ein Platz Im Mittelfeld sollt« n einfach mcHt stln. Bahn WM-Marathon Im chlnailichan Sozouh mach­ ten FL-Spaadskatar «Mri Wille Zattmatteltang, Httza and miida Mm ilnan Strich durch dl« Rechnung. Seinen Auftritt an der 
Speedskating- WM in China hat sich der Liechten­ steiner Andr6 Wille «anders vorge­ stellt». Viele kleine Faktoren hinder­ ten den 
FL-Skater in ihrer Summe daran, seine Zielsetzung für den Marathonbewerb, einen Platz unter den besten 25, zu realisieren. «Das Rennen wurde von den Veranstal­ tern vorverlegt, was mir einige Pro­ bleme mit der Zeitumstellung be­ scherte. Ich musste nach mitteleuro­ päischer Zeit um drei Uhr nachts aufstehen und war dementsprechend müde. 
Zudem bin ich einige Tage zuvor noch krank geworden.» Kein Wunder also, dass sich der Vaduzer am zu allem Übel auch noch brütend heissen Wettkampftag nicht gerade dazu in der Lage sah. Bäume auszureissen. Er habe, so Wille, versucht, etwas zu riskieren, dann aber schnell gemerkt, dass 
«ich nicht in der Verfassung bin, um zu attackieren». In der sechsten von total zehn Runden löste sich eine Spitzengruppe vom Rest des Felds. Der FL-Athlet versuchte mitzuge­ hen - ohne Erfolg. «So blieb ich im Hauptfeld und hoffte darauf, im Schlusssprint eine gute Klassierung herauszufahren.» Auch das war Wille an diesem Tag aber nicht ver­ gönnt. «Ich hatte keine guten Beine, und die benötigt man an 
einer Welt­ meisterschaft unbedingt.» Natürlich sei 
er nun etwas enttäuscht, «aber auch solche Dinge gehören dazu. Das ist Sport.» Rund eine halbe Mi­ nute nach dem siegreichen Ameri­ kaner Joel Mantiah (1:06 Stunden) Überquerte Andrd Wille die Zielli­ nie, was einen Platz im Mittelfeld der Rangliste bedeutet. Eine Reise war China dir den Liechtensteiner dennoch wert. «Al­ lein wegen der tollen Atmosphäre hat es sich gelohnt, an diese Welt­ meisterschaft zu fahren», bereut es Wille keinesfalls, ins Flugzeug Rich­ tung «Reich der Mitte» gestiegen zu sein. Sein Aufenthalt dort ist aller­ dings nur noch von kurzer Dauer. Bereits morgen geht es zurück ins «Ländle», die nächsten Trainings­ einheiten und Renneinsätzc sind schon im Terminkalender verewigt. 
Andri WHI«: «Ich hatte hei meinem WM-Einsatz keine ptan Balm.» Van Heeswijk Spurtsieger Zabel erneut geschlagen - Heras weiter Vuelta-Leader VMNIOS - Dar dwitsdie Sprin­ ter Erik Zabel «rartat wattar auf dm ersten Etappensieg In dar 60. Spanien-Rundfahrt: Der WM-Zwatta musste sich in der 7. Etappe im Spurt des Feldes deutlich dem Hollinder Max van Heeswi{k geschlagen gaben. Leader blieb nach der 212 km lan­ gen Fahrt nach Vinaros der Spanier Roberto Heras, der seinen Vor­ sprung vor dem Gesamtzweiten Denis Mentschow aus Russland dank Zeitgutschriften in Sprintwer­ tungen unterwegs auf 
zwölf Sekun­ den verdoppelte. Der 32-jährige Van Heeswijk ge­ hört zum Team des zurückgetrete­ nen Lance Armstrong (USA). Er verbuchte den vierten Saisonerfolg und den insgesamt 51. seiner seit 1995 dauernden Karriere als Be­ rufsfahrer. Er verwies Zabel mit grossen Abstand auf Platz 2. In den 
Siegar Max van Heeswijk. 
3. Rang spurtete der Italiener Al­ berto Ongarato, ein Helfer von Starsprinter Alessandro Petacchi. Der zweifache Etappensieger Pe­ tacchi vermochte diesmal nicht in den Endkampf einzugreifen. Zehn­ ter wurde Schwcizermeister Martin Elmiger. (si) Spanien-Kundfahrt, 7. Etapp e 60. Spanten-Kundfahrt. 7. Etappe, Teruel - Vi­ nn ro* (212 lun): i. Max van Heeswijk flio) 5:21:21 (39.6M8 km/h). 20 Sekunden Bonifika­ tion. 2 fcrik Zabel (I)e), 12 Sek. Bon. . V Alberto Ongaralo (It). H Sek. Bon. 4. Marco Zanotti (Ii) 5 Tom Slcels (Be). 6. Thor Hushovd (Nu). 7 Jostf IvanGulierre/ (Sp) K. Anthony Geslin (l 
;r). 9 Sa­ muel Sanche/. (Sp). 10. Martin Hlmiger (S/) 11 Heinrich Haussler (De) 12. Constantino Zaballa (Sp). 13. Yohann Gene (h'r). 14 Pablo Lastras (Sp). 15. Unai Yus (Sp). 16. Arnaud Coyot (Fr) 17. Mike! Pradera (Sp). 18. Alexander Botscha- row (Russ). 19. Pedro Horilio (Sp) 20. Josep Jul- re (So) - Ferner: 33. Roberto Heras (Sp) 92. Patrick Calcagni (Sz). alle gleiche Zeit. I4K. Mar­ cel Strauss (Sp) 3:10 zurück. 151. Sven Montgo- mery (Sz). 152. Alessandro Pelacchi (Ii), beide gleiche Zeit. Gesamtklafisement: 1. Heras 29:03:28. 2. Denis Mentschow (Russ) 0:12 zurück 3 Carlos Sastre (Sp) 1:07. 4 Joaquin Rodriguez (Sp) 1:09 5 Da­ vid Blanco (Sp) I II 6 Francisco Mancebo (Sp) 1:26. 7. Carlos Quesada (Sp) 1:39. 8. Juan Miguel Mercado (Sp) 9 Yus. beide gleiche Zeit. 10. Mi- chele Scurponi (It) 1:58. 
S E 
G i! Wenig Spek« HMHIacrAiftakt Per Auf||kl zu)(i siebten AI» desLouis Vuittc* Cupim Oiw* sund vor Malimö 6d) fiel wegen fehlender Wind» beinahe ins' Wasser. Im ersten Von zwei Fleet Races - jRegatten mit Massenstart- setzte sieb BMW Oracle Racinj in einem Schneckenrenne i durch, im zweiten Lauf erf »Igte mit Alin- ghi in Front ein * .bbruch. Sechs Tage hatte ein seter Wind mit Bö« von bis Ai hervorragende nisse im 
Oresufc zwei Ruhetage I Teams zwar zugick, der Wind machte aber wefcr «blau», (si) AacrkaZi M-Romm: 1. i. 2. AUs(M (Sz). 4. Bmiraxr« Ifean iMctnet Tiara Ocr- C^alletifc (b). 7. Team Latino-Ifeam illeofe (II). 10. K- Tkn. 12. Vfcttfy Abbrach wegen feh­ lt! zu dietem 
Zeil- 
(Sd). Ca HUP 
(Act 7, BMW Oracle Racing 3. Deufio Ctpafiol New /ratend, 5. Umu l many. 6. Uma Rom Shotfa oloza (Sa). 8."' Capitata (Ii). 9. 4-39 Challenge (Fr). II. Chalknte. -1 Ret lender Winde. Alinghl punkt klar in Front. 
Chi« 
IM Um). 1. cnmb : (ISA).: (S). M* alzooe 1 Fünf Medaillen für den LC Vaduz Leichtathletik-Nachwuchs bei Regionenmeisterschaft Ostschweiz im Einsatz 
28 Knoten für Segelverhält- gesorgt. 
Nach waren die 0AV0S - M dan Nachwucbs- Reglonenmatsterschaften Ost- sdnmiz in Bavos hott« dar LC Vaduz fünf Madalllan. Gold gab 1 as für Alessandro Borghi. I Bei den Leichtathletik-Meister- schaften Ostschweiz zeigte Dajana Ritter (Jugend A) einen guten Weit­ sprungwettkampf. Dank gutem An­ lauf schaffte sie 5,17 Meter, ob­ wohl die Landung noch zu wenig konstant war. Dies reichte zur Bronzemedaille. Gar nicht optimal lief es der Eschnerin über 100 Me­ ter Hürden, sie schied im Vorlauf aus. Im 300-Meter-Lauf der Jugend A steigerte sich Ramon Huber im Final gegenüber dem Vorlauf klar. Er schaffte eine persönliche Best­ leistung mit 40,86 Sekunden und dies trotz einer Fussverletzung an der letzten Hürde. Die Silberme­daille 
ist für ihn etwas bitter, muss er doch wegen einer Bänderverlet­ zung auf die Schweizer Meister­ schaft verzichten. Richtwert geschafft Christina Fehr (Jugend B) er­ reichte über 80 Meter Hürden in 13,18 Sekunden den Richtwert für das Kader des Liechtensteinischen Leichtathletikverbandes. Erfreulich auch 
der Medaillengewinn der Eschnerin im Kugelstossen. Ihre 10,78 Meter bedeuteten die Bron­ zemedaille, technisch ist allerdings noch einiges möglich. Im Speer-Fi­ nal 
der Schülerinnen warf Bianca Willi neue Bestleistung, sie wurde dafür mit der Silbermedaille be­ lohnt. Dank einem guten rhythmi­ schen Vorlauf über 60 Meter Hür­ den holte sich Bianca Willi die Fi­ nalqualifikation. Dort kam sie ins 
Bianca WHH zeigte gute Leistungen. Straucheln und schied aus. Dank guten Vorlauf- und Zwischenlau­ fleistungen erreichte Bianca Willi über 60 Meter den Final. Dort fehl­ te ihr etwas die Kraft, sie wurde Sechste. Mit der Kugel gelang Wil­li 
eine persönliche Bestleistung (8,79 Meter) und oer vierte Rang. Stallte Wurfleistingen Bei den Schülern warfen Alessand­ ro Borghi und Sten Kocherhans konstant und schafften persönliche Bestleistungen. Borjhi wurde Sechs­ ter, Kocherhans Achter. Im 80-Me- ter-Hürdenlauf erreichte Alessandro Borghi den Final und schaffte dort mit neuer Bestleistung Rang fünf, Sven Kocherhans schied im Vorlauf aus. Im, Hochsprtng sprang Ko­ cherhans gut und wurde mit 1,30 Metern Elfter. Für den medaillen- mässigen Höhepunkt sorgte Ales­ sandro Borghi in seinem ersten Dis­ kuswettkampf. Mit 27,66 Meter ge­ wann er die Goldmfldaillie. Kocher­ hans warf in der technisch schwieri­ gen Disziplin gut bd wurde mit 25.80 Metern Sechster. (PD) •V, 
i
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.