Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2005)

G, 18. JUNI 2008 
VOLKSI CDADT FORMEL 1 
BLATTI arUn I STREET SOCCER 
19 
vor. Nach dem Zei$lan der PIA " 
Motorsport-Welträt und die Generalver- 
'wAotoBg dsFMditladfuflfflj des Ref«.. 
fements CHtwitwf vwiil'KhtwIfn w» 
Ende 2005 müstfän'dieiMatt VtMdü^B' 
-.A.^ ■■■ * ■■■ ■■ 1 ._ -<■■ % ~.*Ä ■■■^» ■ .ii.:- -- t - 
'VBnnewifltt weiden, num^oaopi we - 
nicht metotahne Stttinmiil'tllaf Betcitfg» 
tengeflndert werden. V («) 
Sport in Kürze 
Landesmeisterschaften 
FUSSBALL - Nachdem bereits am letzten 
Wochenende in den Kategorie E und F die 
Landesmeistertitel vergeben wurden, stehen 
die nächsten Bewerbe an. Heute Samstag 
kämpfen im Rheinpark-Stadion in Vaduz 13 
Mannschaften in der Kategorie der D-Junio 
ren um den begehrten Pokal. Das Turnier der 
D-Junioren beginnt um 9.30 Uhr und wird 
mit der Siegerehrung um ca. 16 Uhr abge 
schlossen. 
Die Finalspiele der A- und C-Junioren fin 
den morgen Sonntag auf der Sportanlage 
Rheinau in Balzers statt. Dabei treffen um IS 
Uhr die C-Junioren des FC Balzers und des 
USV Eschen/Mauren aufeinander. Bei den 
A-Junioren stehen sich der FC Balzers und 
der FC Vaduz/Schaan gegenüber. Diese Par 
tie wird um 17 Uhr angepfiffen. (PD) 
Lausitz statt Avignon 
MOTORSPORT - Das am 18. September 
im DTM-Kalender figurierende Rennen fin 
det nicht in Avignon (Fr), sondern auf dem 
EuroSpeedway Lausitz in Klettwitz (De) 
statt. Aus finanziellen und organisatorischen 
Gründen scheiterte auch die Alternative Le- 
dlnon (Fr). In der Lausitz im südlichen Teil 
des Bundeslandes Brandenburg trat die DTM 
schon am 1. Mai auf. (si) 
/ 
Erster Sieg der Schweizer Equipe 
REITEN - Die Schweizer Springreiter über 
raschten in Rotterdam mit ihrem ersten Sieg 
in einem Nationenpreis der Super League. 
Die Equipe (11 Punkte) siegte mit einer Dif 
ferenz von einem Punkt auf Deutschland und 
Belgien (je 12). Den grössten Anteil zu die 
sem unerwarteten Triumph trugen Markus 
Fuchs mit La Toya und Steve Guerdat mit 
Tijl van het Pallieterland bei, die in beiden 
Runden fehlerlos blieben. (si) 
018 «Big Four» wsttsr maksHos 
SEGELN - Defender Alinghi und die drei 
kompetitivsten Herausforderer BMW Oracle 
(USA), Team New Zealand und Luna Rossa 
(It) fUhren das Klassement auch nach dem 
zweiten Tag der Vorregatten in Valencia mit 
dem Punktemaximum an. (si) 
Crash von Schumi II | 
Unfall wie vor einem Jahr in der erhöhten Zielkurve - Ralf Schumacher unverletzt 
INDIANAPOLIS - Das arsta frato 
Itainlng war dam Brand Prix dar 
faü van Ralf SdNüMchtr ga- 
vardan. 
an dar 
gJhmrdaR. Dar Dautadia 
In dla Mau- 
abar 
m flallAfli iy|LJf||Mluyi>MlAA 
M| 0im MRIllMNinlUv 
HmrariatzL 
In der zweiten Trainingsstunde 
wurde Ralf Schumacher von der 
Vergangenheit eingeholt. Er verun 
fallte im Ibyota mit Tempo 300 
km/h wie zwölf Monate zuvor im 
Rennen mit dem Williams-BMW in 
der erhöhten Kurve vor Start und 
Ziel. Wie damals wurde ihm ein 
Reifenschaden zum Verhängnis, 
wie damals schlug er nach mehre 
ren Drehern in der Mauer ein. Das 
Auto erlitt Totalschaden, Schuma 
cher kam nach einer ersten Diagno 
se mit dem Schrecken davon. Er 
wurde wohl ins Medical Center an 
der Strecke gebracht, nach einer 
kurzen Visite aber wieder entlas 
sen. Um das Autowrack zu bergen 
und die Trümmer zu beseitigen, 
musste das Training für 20 Minuten 
unterbrochen werden. 
Zu gadngar Luftdruck 
Kurz vor Schumacher hatte sich 
auch Toyotas Testfahrer Ricardo 
Zonta im Strecken-Infield gedreht 
- ebenfalls wegen eines defekten 
Pneus hinten links. Dass beide 
Fahrer das gleiche Malheur zu be 
klagen hatten, schien kein Zufall 
zu sein. Michelin forderte seine 
Partnerteams danach jedenfsdl» 
auf, den Luftdruck in den Reifen 
nmi MO km/b 
zu erhöhen. Im vergangenen Jahr 
schien Schumacher ebenfalls un 
verletzt davon gekommen zu sein. 
Nach der RUckkehr nach Deutsch 
land wurden in einer Spezialklinik 
indessen zwei Frakturen an der 
Wirbelsäule festgestellt. Der Pech 
vogel musste danach 14 Wochen 
pausieren und verpasste sechs 
Grands Prix. Sein Comeback gab 
Schumacher beim Premierenren 
nen in Schanghai. 
Den stärksten Eindruck während 
der zwei einstündigen Trainings in 
Indianapolis hinterliess McLaren- 
Mercedes. Juan Montoya liess sich 
vor dem dreifachen Saisonsieger 
Kimi Räikkönen die beste Runden 
zeit notieren. 
Nachdem Jacques Villeneuve in 
Montreal am Freitag erstmals der 
schnellere der beiden Sauber-Fah- 
rer war, hatte diesmal wieder Felipe 
Massa im internen Duell die Nase 
vom. Der Brasilianer, der auf dem 
Motor Speedway bisher erst einmal 
angetreten und 2004 nach einer Ka 
rambolage unverschuldet nach we 
nigen hundert Metern ausgeschie 
den war, belegte mit 1,3 Sekunden 
Rückstand auf Montoya Platz 13. 
Jacques Villeneuve (18.) war auf 
seiner besten Runde sechs Zehntel 
langsamer als Massa. 
■•••' ■ ■* ■ ■ ■ 
'USA. FniM IM- 
rt? 
GPUSA.^«—Hit 
ladlaMMfe. Graari Prtxd 
■tedwtaZdfpNMni' 
I. Iran Montoya (Kot). 
1:11,118 (212.199 fan/b). 2. Kimi RSä0Ma m 
McLaren-Mercodes, 0,110 Sekunda) n*«ck. 3. 
Rüben« Barrichello (Br), Femri, 0,628.4. Michael 
Schumacher (De), Ferrari, 0.640.3. NickHeUfeM 
(De), Williama-BMW, 0,707. 6. David CootAaid 
(Ob), Red BulMfenrafth. 0.9S8.1* Mario Zrn- 
ta (Br), Ibyota, 0,967. 8.* Pedro de la Roaa (So), 
McLaren-Mercedes, 1,001.9.* Scott Speed (USA), 
Red Boll-Conranh, 1,025. 10. Fernando Akxao 
(Sp), Renault, 1,147. II. Jan»IVulU (It). Ibyota, 
1,226.12. Oiancarlo FiiicheUa (It), Renauk, 1.266. 
13. Felipe Maua (Br). Sauber-Petrooa«, 13*6.14. 
Mark Webber (Au). WiUaaa-BMW, 1.4«. 15. 
Chriitian Klieo (Ö), Red Bull-Owworth, 1.546.16. 
lenaon Button (Ob), BAR- Hooda.1,683. 17. TW 
kuma Sato (Jap), BAR-Honda, 1,895. 18. Jaetfie» 
Villeneuve (Ka), Saaber-Petionas, 1,961,19.* Ro 
bert Doornbos (Ho), Jordan-Toyota, 1243.20. Ralf 
Schumacher (De), Toyota, 2343.21. Patrick Bio- 
sacher (ö), Minardi-Caawath, 2,665. 22. Chritti- 
jaa Alben (Ho), Minatdi-Conrarth, 2.845.23. Na- 
ndn Kaithikeyan (lnd), Jonfan-lbyota. 24)90. 24. 
Hajo MoMoito (FW), Jordan-Toyota, J,2l*. 
*«3. Fahrer (nor im bdea Triänini «n Preftai 
mgelMin)). 
sl 
jL 
Kicken auf der Srasse 
1. Liechtensteiner Street-SoccerTurnier am 9710. Juli in Vaduz 
VADUZ - Fussball mlttMi Im Va- 
duzar Sttdtto, am 9.110. Juli 
wardan auf dam Vaduzar Rat- 
hauspiatz JygandHcha wfa Er 
WNRNM Dwim 1 • 
nar Straat-Saccar-Himiar 
Ball Mntarftaijagaii. 
Street Soccer heisst nichts anderes 
als Strassenfussball, der in ärm 
lichen Ländern oft die Basis des 
Fussballs bietet. Er beinhaltet 
schnelle Spielzüge, viele Tore und 
eine spezielle Atmosphäre. Vor 
allem Techniker, die das Banden 
spiel beherrschen, gekonnte Dribb 
lings zeigen und spielerisch intel 
ligent kombinieren, sind gefragt. 
Gespielt wird ohne Torhüter auf 
zwei kleine Tore, die zwischen den 
Banden eingebettet sind. Eine Are 
na, die mit Banden,und einem 
Netz abgerundet ist, bildet das 
Spielfeld auf dem Vaduzer Rat 
hausplatz. 
Jahr älter sein als die Knaben in der 
gleichen Kategorie. 
Die jüngsten Kinder werden in die 
Kategorie F (Jahrgang 1996 bis 
1998) eingeteilt und bilden wie auch 
die E-U994/95), D-(1992/ 93) und 
C-Junioren (1990/91) mit vier Spie 
lern ein Team. Selbstverständlich ist 
pro Mannschaft auch ein Auswech 
selspieler zulässig. In den Kateg 
orien B (1988/89) und A (Jahrgang 
1987 und älter) stehen lediglich drei 
Spiel« pro Team (+ zwei Ersatz 
spieler) auf dem Platz. Aufgrundder 
Nachfrage wird in Vaduz auch die 
Kategorie A ausgetragen. 
Kategorie für die Finalturnier ut| 
den Schweizer Meistertitel ai§ 
24725. September in Zürich < 
zieren. 
iqualif| 
I 
Mitmachen können Kinder ab 
sieben Jahren, weshalb in sechs 
Kategorien um den Tumiersieg ge 
spielt wird. Es gibt keinen Unter 
schied, ob Mädchen oder Knaben, 
allerdings dürfen die Mädchen ein 
Das Internationale Liechtenstei 
ner Street-Soccer-Tumier, das von 
der IG Fussballfreunde Unterland 
durchgeführt wild, ist Teil der «Do 
senbach Swiss Street Soccer Tour 
2005». Das heisst, dass sich jeweils 
die ersten drei Mannschaften pro 
Jatzti 
Anmeldungen sind digital auf der 
Webseite der IG 
Unteiiand (www.igfu.li) 
Anmeldefbnnulare können telefo 
nisch (Nr. +4179 636 20 18) ange 
fordert werden, dort sind auch wei 
tere Auskünfte möglich. Jeder Teil» 
nehmer erhält Übrigens ein Präsent 
(T-Shirt und Medaille), die besten 
Teams erhalten zudem einen Pokal. 
Ein abwechslungsreiches Rah 
menprogramm wird das Wochen 
ende um das Street-Soccer-1\irnier 
abrunden. Neben dem Torwand 
schiessen, einer Schussgeschwin- 
digkeitsanlage und Spielkonsolen 
werden Liechtensteiner National! 
spieler fUr Autogrammstunden zu* 
Verfügung stehen. (PD) 
Senioren ermitteln Titelträger 
Tennis-Landesmeisterschaften in Ruggell 
Aitiaga das 
an waiaat 
MHNHELL - Aal dar 
TC RM|faN flndan 
Wadtaaaada dla Tannls-Lan- 
ran statt. 
Der Liechtenstein«- Tennis verband 
veranstaltet heuer die Titelkämpfe 
der Senioren eine Woche vor den 
Jungsenioren-Meisterschaften, wo 
durch einigen Spielern die Mög 
lichkeit gegeben wurde, sich für 
beide Kategorien zu melden. In Be 
zug auf den Herrenbewerb scheint 
dies einen deutlichen Anstieg der 
Meldungen bewirkt zu haben, wäh 
rend bei den Damen das Interesse 
mit vier Meldungen wie eh und je 
enttäuschend blieb. 
Im 20 Teilnehmer umfassenden 
Feld der Senioren kommt es aller 
Voraussicht nach bereits in den 
heute Samstag ab 16.30 Uhr auszu 
tragenden Viertelfinalspielen zu 
interessanten Paarungen: der topge 
setzte Sepp Mörtl trifft auf den frü 
heren mehrfachen Landesmeister 
Peter Ferster, der Titelverteidiger 
Christian Augsburger bekommt es 
mit Daniel Kieber zu tun und Wolf- 
gang Rus8enberger, der in den 
70er- und 80er-Jabren beinahe ein 
Abonnement auf den Landesmeis 
tertitel hatte, kreuzt mit Wolfging 
Strub die Klingen. FUr Spannung 
ist in jedem Falle gesorgt 
Die Halbfinalpartien finden am 
Sonntag um 9 Uhr statt, das ab 
schliessende Finale steigt dann um 
15 Uhr. (dk)
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.