Volltext: IT & Finance

Diese Aussagen stehen unter der Annahme eines zukünftigen finanziellen 
Lebensverlaufs, der sich aus der Vergangenheit ableiten lässt. Andere Lebensverläufe 
können im Rahmen des Sollkonzepts simuliert und analysiert werden. Aufgabe ist 
dann die Festlegung eines zulässigen und optimalen finanziellen Zielzustands. Zu 
diesem Zweck wollen wir nun für den Fall (1) W(t) » S(t) den Aufbau von 
Sparkapital und für den Fall (2) W(t) « S(t) den Abbau von Sparkapital im Rahmen 
des Sollkonzepts genauer analysieren. 
4 Aufbau von Sparkapital 
Falls der FF-Punkt bisher nicht erreicht ist, lásst sich im Kontext des Life Charts ein 
zulässiger und optimaler Zielzustand über die Zuordnung des FF-Punkts zu einem 
gewünschten Lebensalter x aus dem Intervall (t, T| definieren. Diese Entscheidung 
basiert auf den Werten für die beiden Variablen Lebensalter und Lebensstandard. Je 
höher der Lebensstandard gewählt wird, desto spáter 1m Leben wird der FF-Punkt 
legen; je früher der FF-Punkt liegt, desto niedriger wird im Allgemeinen der 
Lebensstandard ausfallen. Beide Optionen müssen gegeneinander abgewogen werden. 
Ein relevanter Planungsparameter für den Aufbau des Sparkapitals sind mógliche 
Sparbeträge. Grundlage zur Diskussion dieser Möglichkeiten bildet die vollständige 
Einnahmen- und Ausgabenrechnung (vgl. [Sch05]). In Abbildung 5 ist eine Erhöhung 
der Sparbeträge dargestellt. S repräsentiert den Verlauf von Sparkapital nach einer 
Anpassung von Sparbeträgen. 
A 
ps 
» 
> 
  
  
  
  
Lebensalter x 
Abb. 5.Erhöhung der Sparbeträge 
103
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.