Volltext: Josef Rheinbergers Oper Die Sieben Raben

ersten Aktes tritt die Fee auf. Zum Teil bildet die Melodie keine ausgedehnten Linien, 
sondern viel eher nur kurze Melodiebögen.® Noch deutlicher wird die Bildung kurzer 
Melodiebögen in der vierten Szene des ersten Aktes beim Duett Roderich-Elsbeth.“ 
In der Cavatine im zweiten Akt ist bei den Partien von Mathilde und Elsbeth sehr schön 
zu erkennen, wie Rheinbergers Prinzipien hinsichtlich Melodiebildung aufgebaut sind: 
stufenweises Fortschreiten der Melodie oder auf Grundlage von Dreiklängen, keine 
allzu großen Sprünge außer es dient dem Ausdruck. Dieses Prinzip wird aber auch im 
Orchester weitgehend verfolgt.” Auffällig diesbezüglich ist in der ersten Szene im 
ersten Akt Huberts Partie ab Takt 106 mit dem Sprung einer verminderten Septime nach 
oben und einer verminderten Quart zwei Takte darauf. Weiters fällt auf, dass die 
Melodie sehr chromatisch verläuft. ® 
Rheinbergers Ästhetik geht vom natürlichsten und elementarsten Klang aus, dem der 
menschlichen Stimme. Die wichtigsten Prinzipien wurden im Kapitel 2 bereits 
zusammenfassend dargestellt. An dieser Stelle soll ein Teil des Finales des ersten Aktes 
als Beispiel dienen, welches zeigt, dass Rheinberger auch in dieser Oper seinen 
Prinzipien treu bleibt. Die Hochzeit von Roderich und Elsbeth wird vorbereitet. Die 
Hofleute und Matilde stimmen einen Huldigungschor mit folgendem Text an: 
Nun Strahlt im neuen Glanze 
Des Fürstenhauses Macht 
Die Braut im Myrtenkranze 
Zieht ein in reicher Macht. 
In darauffolgenden fünfstimmigen Chor finden alle zuvor in Kapitel 2 erwähnten 
Prinzipen Anwendung. Die Richtlinien stammen ursprünglich aus Karl Wendls Artikel 
über Rheinberger in Die Musik Nr. 31/8. In diesem Artikel sind auch die geeigneten 
Tonumfänge jeder Stimme angegeben: Sopran cl-a2, Alt g-e2, Tenor c-a, Bass E-es.® 
  
65 Vgl. Josef Rheinberger, Die Sieben Raben, op. 20. Oper in drei Akten, Libretto: Franz Bonn, in: Josef 
Gabriel Rheinberger, Sámtliche Werke, Bd. 11, hg. vom Josef Rheinberger-Archiv, Vaduz 2006, S. 68- 
73. 
® Vgl. Josef Rheinberger, Die Sieben Raben, in: Josef Gabriel Rheinberger, Sämtliche Werke, Bd. 11, S. 
86-92. 
$7 Vgl. Josef Rheinberger, Die Sieben Raben, op. 20. Oper in drei Akten, Libretto: Franz Bonn, in: Josef 
Gabriel Rheinberger, Sámtliche Werke, Bd. 11, S. 172-195. 
68 Vgl. Josef Rheinberger, Die Sieben Raben, op. 20. Oper in drei Akten, Libretto: Franz Bonn, in: Josef 
Gabriel Rheinberger, Süámtliche Werke, Bd. 11, S. 60-62. 
$9 Vgl. Karl Wendl, Josef Rheinberger, in: Die Musik Nr. 31/8 1939, S. 537-538. 
23
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.