Volltext: Vorbereitungen zu einer Ausarbeitung des Sammelauftrages der Liechtensteinischen Landesbibliothek

Masterarbeit Beat Vogt 
  
liechtensteinisches Thema bearbeitet wird bzw. wenn die liechtensteinische Urheberschaft aus dem 
Netzwerk der Bibliotheksmitarbeitenden entstammt. Auch hier wird pragmatisch gehandelt. 
Ebenso verhält es sich mit den Vereinspublikationen. Es werden nicht alle Vereine flächendeckend 
angefragt. Dies wäre ein zu grosser Arbeitsaufwand. 
Das Sammeln von Books on Demand geniesst bıs anhin eine untergeordnete Priorität. 
Die LiLB sammelt Tonträger bis anhin wie folgt: In Tonstudios aufgenommene Publikationen von 
liechtensteinischen Interpreten werden gesammelt. Die LiLB ist bemüht, Konzertaufnahmen von 
liechtensteinischen Musikvereinen zu sammeln. Einige Vereine unterstützen die LiLB dabei vorbild- 
lich, andere weniger gut bis kaum. Es werden nicht alle Tonträger mit Aufnahmen von Werken des 
liechtensteinischen Komponisten Josef Gabriel Rheinberger käuflich erworben. Das Josef Rheinber- 
ger-Archiv, welches 1998 dem Liechtensteinischen Landesarchiv eingegliedert wurde, ist um eine 
lückenlose Sammlung von Rheinberger-Werken besorgt (vgl. Liechtensteinische Landesverwaltung 
2014). 
Werbedrucke wie Flyer oder Prospekte werden nur passıv gesammelt, bzw. werden von einigen Bi- 
bliotheksmitarbeitenden in die LiLB mitgenommen bzw. von Aussenstehenden der LiLB abgegeben. 
Handzettel und Plakate, welche in den letzten Jahren in die LiLB gelangten, sind gesammelt, aber 
wegen Zeitmangels nicht erschlossen worden. 
Das Sammeln von Landkarten gehört nicht zum Kerngeschäft der LiLB. Freilich werden Landkarten 
gesammelt, insbesondere von Liechtensteiner Urhebern. Es werden aber nicht alle Landkarten ange- 
schafft, auf denen das Fürstentum Liechtenstein oder Besitztümer des Fürstenhauses dargestellt sind. 
Ansichtskarten sind bis jetzt kaum in der LiLB gesammelt worden. Diese Aufgabe nimmt eher das 
Landesmuseum wahr. Das Sammeln von Filmen, Fotos, Gemälden und Stichen übernehmen an Stelle 
der LiLB andere Institutionen wie das Landesmuseum, das Kunstmuseum bzw. das Landesarchiv. 
Es gibt keinerlei Absprache mit dem Fürstenhaus, auch nicht mit einer fürstlichen Bibliothek, mit ei- 
nem fürstlichen Archiv oder mit einer anderen fürstlichen Dokumentationsstelle. Die LiLB sammelt 
als Nationalbibliothek Publikationen, die mit dem Fürstenhaus bzw. der Familie der Liechtenstein zu 
tun haben oder deren Urheberschaft dem liechtensteinischen Fürstenhaus entstammt. 
Als liechtensteinische Urheber von Werken gelten normalerweise Personen mit liechtensteinischer 
Staatsbürgerschaft, unabhängig ob sie im FL wohnen oder nicht. Personen, die zwar im FL wohnen, 
aber keine liechtensteinischen Staatsbürger sind, gelten ebenfalls als liechtensteinische Urheber. 
73
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.