Volltext: Bericht über die Klassenlotterie in Liechtenstein

  
— 31 — 
bezügligen Gejdhäften [ij ber 9anf Gautier & Cie. AG. qu beble: 
nen, joferne bieje ifr gleidhgiinitige Bedingungen wie eine andere 
Sdmeizerbant jtellt. . . 
Die Ronzeffionäre haben die Spar: unb Leihkafje als ausidfiels- 
lide Einzahlungsitelle zu bezeidnen und allen Propagandajdrifien 
ein SIntmorifuvert mit ber SIbrejle , Ciedjtenlteini|e fanbesbant, 9[5- 
teilung -Rafla“ oder gemäß Vereinbarung mit einer anderen Wbreife 
eizulegen. 
Die bei ber Gpar- unb Ceibfajjle einlaufenden Gelder in frem: 
den Valuten find [ojort in Schweizerfranfen umzuwandeln, wobei Kid 
bie Spar: und 9eibfajjie der Bank Sautier & Cie. W.:G. in Zürich 
au bebienen Hat, joferne bieje ihr gfeidjgünitige Bebingungen wie eine 
andere Schweizerbanf gewährt. , 
tá Bi bie bet ibr Tiegenden Gelder bezahlt die Spar: und Leihkalje 
inen Sins. 
Das von der Spar: und Leihfalje fiir die Zwede der Lotterie 
verwendete Perjonal, weldes im Einvernehmen mit der Lotterie 
unternehmung bejtellt wird, ijt von den Konzeflionären zu bezahlen. 
Dagegen bezieht lie feine Kommifjionsgebühren. 
Die Konzeflionäre Kind verpflichtet, von dem aus den verfauf- 
ten Lojen. eingegangenen Gelde bei der Kiedteniteinijden Cpar- un 
Seiffalle fopiel bis aur Surdfüfrung ber betreffenden Lotterie ftehen 
au lajjen, ais bie SSerpifidjtungen gegenüber bem Gtaate, mit Gin- 
Wófub ber ftautionsiumme unb auBerbem [jopiel, afs bas Gewinn: 
verhältnis der verkauften Qoje zu den Gewinnen, der betreffenden 
Lotterie beträgt. 
Die Unterlagen zur Fejtlehung der. Nücjtellungen find der Re- 
gierung vorzulegen. . : 
d) Giniiótstedt ber Regierung. 
rt. 7. 
Ueber das gejamte Gefhäft ijt genau Bud) zu führen und der 
Stegierung, jomie ber von ifr beaeidjneten 9[uffigtefommiljion jeberaeit 
Ginjit zu gewähren. . 
Die Konzeflionäre haben der Regierung nad) Beendigung jeder 
Lotterie über den Stand der Durdhführung Bericht qu erftatten und 
idr nad) Ablauf von 30 Tagen Jeit ber lekten Ziehung eine AWbrech- 
nung einaujenben, aus meldet fid) ergibt: 
1. Die Gejamtzahl der verkauften Loje unb ber Gejaniter[ós aus 
dem Verkauf derfelben; 
2. Die Unfoften der Durdfübrung der Lotterie; 
8. Der Betrag der zu Gunften des Staates verfallenen Ge- 
winne’und 
4. Der NReinertrag der Lotterie. 
tti z : 
e) Der: [ide Berbüttnilfe 
Die für die Durdfiibrung bes Cotteriege|djüjtes nötigen Arbei: 
fen find, abgejehen von der Leitung, in den von der Regierung im 
Pi cnemen mit den SKonjelliondren beftimmien Gemeinden vor: 
zunehmen. : 
. Die Kongefiioniire find verpflichtet, hiefür, Joweit geeignete Ur: 
beitsfrüfte im Lande jelbjt eld find, etnBeimijdje Euh au ver- 
wenden und in angemefjener Weile ju entliôbnen. Œhbenjo find die 
Warenbezüge nad) Möglichkeit im Inlande ju maden.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.