Volltext: EINTRACHT (1998) (Staatsfeiertag)

Hl E3Gi EINTRACHT STAATSFEIERTAG 
1998 Gott, ich weiss nicht, was ich tun soll. Meine Eltern streiten sich immer häufiger. Was passiert, wenn sie sich trennen? Ich bin hin- und hergerissen, zu wem ich halten soll; ich bin traurig, weil ich beide behalten möchte. Was wird aus mir? Wie wird es sein, wenn Papa auszieht? Oder Mama? Es gibt keinen, mit dem ich wirklich darüber reden kann. Gott, ich bitte dich, hilf du mir, das alles auszuhalten. Ich hoffe doch so sehr, dass es mit uns allen gut werden kann.SegnungenVERANSTALTUNGEN Sammelordner für «EinTracht» Einem vielseitigen Wunsch ent- sprechend haben wir schon vor langer Zeit einen speziell gestal- teten Ordner zum Sammeln der «EinTracht» anfertigen lassen. Wir glauben und hoffen, dass diese Zeitschrift bald zu den be- liebten kulturellen Publikatio- nen zählt und gesucht wird. Be- wahren Sie deshalb die «Ein- Tracht» auf. Sammelordner können bezogen werden bei: Papeterie Hilty, Schaan Papeterie Thöny, Vaduz Papeterie Feger, Triesen und Balzers Papeterie Marxer Eschen Der Preis für den Sammelordner (Platz für 12 Exemplare) beträgt Fr. 19.-. Die Etikette - Sammel- ordner «EinTracht» - hat teilwei- se etwas gelitten. Eine neue Eti- kette können Sie kostenlos von uns erhalten.Die 
Kirche kennt eine Fülle von Segnungen, die das Leben des Gläubigen als Einzelperson oder in Gemeinschaft in ganz verschiede- nen Situationen aus dem Glauben heraus deuten, gestalten und berei- chern. Im Benedictionale sind zur Zeit nicht weniger als 99 Segnun- gen enthalten. Dennoch kann nicht verschwiegen werden, dass in den letzten Jahrzehnten viel Sensibilität und Wissen um den Reichtum die- ser Segnungen in den verschieden- sten Lebenssituationen verlorenge- gangen ist. Das zweite Vatikanische Konzil hat alle Möglichkeiten des Segnens weder verkannt noch igno- riert. Es hat im Gegenteil auf ihre vertiertere Bedeutung für unsere Zeit hingewiesen, ja sogar ge- wünscht, dass Väter und Mütter wieder vermehrt den Mut aufbrin- gen sollten, Segnungen im Leben der Familie auch selber zu vollzie- hen. In Zukunft werden wir auf ein- zelne dieser Segnungen hinweisen und diese erläutern. Wir beginnen mit dem Hinweis auf die Kräuter- segnung. Kräutersegnung am «Üsa-Lieb- Frauatag» Jedes Jahr wird am 15. August das Fest Maria Himmelfahrt gefeiert. Dieser Marienfeiertag wird bei uns jedoch durch den Staatsfeiertag et- was in den Hintergrund gedrängt. In Jerusalem feierte man schon im fünften Jahrhundert am 15. August einen Gedenktag zu Ehren der Gottesmutter, der sich im ganzen Orient als Tag, an dem die heilige Maria entschlafen sein soll, ausbrei- tete und im achten Jahrhundert als Tag der Aufnahme der «Seligen Maria» in den Himmel auch in Rom Eingang fand. Die Vorliebe unserer Vorfahren für heil- und zau- berkräftige Kräuter, deren Wirkung sie kannten und die neuerdings vermehrt wieder beachtet werden, unterstützt die Kirche mit einer feierlichen Segnung der Kräuter und Blumen am Fest Maria Him- melfahrt.Feierlichkeiten 
aus Anlass des Staats- feiertages am 15. August 1998 10.00 Uhr Feldmesse auf der 
Schlosswiese 10.45 Uhr Ansprachen Seiner Durchlaucht des Landesfürsten und des Landtagspräsidenten Dr. Peter Wolff. (Die Ansprachen werden aufgezeichnet und am 15. August, um 19.00 Uhr über den Landeskanal ausge- strahlt. Wiederholung der Ausstrahlung am Sonntag, 16. August 1998, um 19.00 Uhr.) Anschliessend 
Landeshymne 11.20 Uhr Aperitif beim Schloss Vaduz, gegeben von Ihren Durch- lauchten Fürst Hans-Adam II. und Fürstin Marie von und zu Liechtenstein, zu dem die ganze Bevölkerung eingeladen 
ist. ab 14.00 
Uhr Volksfest im Städtle Vaduz 22.00 Uhr Grosses 
Feuerwerk Die Jahre zählen nicht, wenn man Enkelkinder hat.31
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.