Volltext: EINTRACHT (1996) (Ostern)

EINTRACHT OSTERN 
1996 KOCHEN Unter diesem Titel bringen wir im- mer Kochideen, denn es ist nicht so leicht, unserer ursprünglichen Kü- che auf die Spur zu kommen. Die- ses Mal verrät uns eine bekannte und geschätzte Schellenberger Kö- chin ihre 
Geheimnisse. Rezepte von Ursula Biedermann-Goop Kartoffel-Gulasch (Arm Lüta 
Gulasch) Ca. 2 - 3 mittlere Zwiebeln grob ge- schnitten in Fett goldgelb andün- sten. 2 kg geschälte Kartoffeln in grosse Würfel geschnitten dazugeben und mit Salz, Pfeffer und 2 gehäuften EL Paprika würzen. 2 Lorbeerblätter, 1 TL Kümmel und eine blättrig geschnittene Knob- lauchzehe dazugeben. Bevor die Kartoffeln gargekocht sind, gibt man je nach Belieben grob geschnittene Servelats oder Hauswürste dazu und lässt das ganze noch einmal gut durchzie- hen. Kann mit Majoran und Vollrahm verfeinert werden.Verlorene 
Eier (für vier 
Personen) Man schlägt die frischen Eier vor- sichtig in schwach siedendes Was- ser, dem man zuvor wenig Essig und Salz beifügte, lässt sie 3 - 4 Mi- nuten ziehen, hebt sie dann sorgfäl- tig mit dem Schaumlöffel heraus und legt sie bis zum Gebrauch in warmes Wasser. Vor dem Servieren werden sie auf eine warme Platte angerichtet und mit der Sauce übergössen. Schmecken gut zu Kartoffelstock oder Bratkartoffeln. Sauce für «Verlorene Eier» und «Saure 
Nudeln» Man röstet 3 EL Mehl hellbraun, löscht mit 1 L Wasser ab. In einer zweiten Pfanne werden Ringe von zwei mittelgrossen Zwie- beln goldgelb gedünstet. Dazu gibt man 1 gehäuften EL Senf, gestäubt mit 1 EL Mehl und löscht mit 1 dl Essig ab. Jetzt kommt alles in eine Pfanne, man gibt noch 2 Lorbeerblätter und 4 Nelken dazu. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und köcheln lassen, bis eine sämige Sauce 
entsteht. Saure Nudeln Am besten schmecken sie mit haus- gemachten Nudeln zubereitet. Man verwendet dazu sehr breite, ge- kochte Nudeln. Dann fügt man die Nudeln der Sau- ce bei und lässt sie noch etwas durchziehen. Dazu passen Brat- oder 
Salzkartoffeln. MUTTERTAG Mutterauge Mutterauge, Himmelsblick, Wie ein lichter Stern, Der in stürmeschwerer Nacht Leuchtet aus der Fern. Also steht im hellen Glänze Deiner Augen Schein, Sonnenklar und zauberhaft Mir ins Herz hinein. Ob ich in der Fremde weile Oder noch bei dir, Deiner Augen liebe Sterne schweben stets vor mir.Wenn 
in trunk'ner Lebensfreude Rasch die Zeit enteilt, Seh' ich, wie dein helles Auge Liebend auf mir weilt. Und es ruft das frohe Leuchten Mir in deinem Blick Sel'ger Kindheit frohe Stunden Wiederum zurück. Jenen Sternen will ich folgen, Jenem klaren Licht, Unentwegt durch Nacht und Stürme Bis mein Auge bricht. 10. Februar 1918 Josef Hoop, Ruggell Aus 
«Ferment»: Grossmutters Gebet Heilige Mutter Anna, hilf mir zu er- tragen, dass meine Enkel Wege ge- hen, die ich nicht verstehe. Wie sie ihr Leben gestalten, ist mir fremd. Ihre Eigenheiten und ihre Hektik fordern von mir viel Geduld. Es tut mir weh, dass ihnen Glaube und Kirche nichts bedeuten. Sie lassen mich zwar zur Kirche gehen, aber selbst scheinen sie kaum noch eine Beziehung zu Jesus Christus zu ha- ben. Ach, würde ich mich doch nur irren. Vielleicht beten sie, ohne dass ich es sehe und weiss. Heilige Anna, ich liebe meine Kinder und Enkel, wie du Maria und Jesus ge- liebt hast. Bitte, heilige Anna, um ein gutes Miteinander der Genera- tionen. Stehe, heilige Anna, allen Eltern bei in ihren Sorgen. Segne, Jesus, unsere Familien. Amen.21
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.