Volltext: EINTRACHT (1994) (Staatsfeiertag)

'EINTRACHT STAATSFEIERTAG 
1994 LACHENDES LIECHTENSTEIN Anekdoten von Prinz Hans + 1975, gesammelt von Dr. Walter Oehry, Bendern Ein Vaduzer Gemeinderat regte sich darüber auf, dass an der Haupt- strasse noch immer ein Miststock zu sehen sei. Dazu Prinz Hans: «Passt auf, wenn der letzte Mist- stock aus dem Dorf verschwunden ist, fängt es an zu stinken.» Diskussion um die Geschwindig- keitsbeschränkung innerorts. Vor- schlag Prinz Hans: «Man müsste die Bauern dazu verpflichten, um 8 Uhr früh und 12 Uhr mittags die Kühe auf die Strasse zu treiben. Dann brauchen wir keine Ge- schwindigkeitsbeschränkung.» Zur Kulturpolitik: «Manche Leute meinen, Kultur sei das gleiche wie kultiviert. Und dann wissen sie nicht, welchen Hut sie aufsetzen sollen.» Bei der Jagdprüfung ist sein Lieb- lingsthema die Ornithologie. Kandi- daten pflegt er nach Möglichkeit zu helfen, indem er zum vorgezeigten Vogelpräparat den Ruf des jeweili- gen Vogels naturgetreu nachahmt. Als ein Kandidat den Pirol für eine Schnepfe hält, meint er: «Da muss ich falsch gepfiffen haben.» Sich selbst und seine Eigenheiten mit Humor zu sehen und darüber auf eigene Kosten Witze zu ma- chen, ist Prinz Hans eine Selbstver- ständlichkeit. Sein respektables Körpergewicht gibt ihm gelegent- lich Anlass zu ironischen Bemer- kungen. Von einer Gräfin zur Jagd eingeladen, fragt ihn diese: «Jacky, wie schwer bist du eigentlich?». Die Antwort: «Unaufgebrochen zir- ka 100 Kilo.» In einem Vortrag über die Tierwelt Liechtensteins stellt Prinz Hans fest, dass man sich den Schlangen nur sehr vorsichtig nähern könne, dasie 
jede Erschütterung des Bodens sofort wahrnehmen. «Vor mir neh- men sie schon im Abstand von hundert Metern Reissaus. Ich sehe nie eine Schlange in freier Wild- bahn», beendet er seine Ausführun- gen. Ein Beispiel für seine Schlagfertig- keit: 1947 erhält er als einer der letzten ein Visum in die Tschecho- slowakei. Zöllner und Militärposten fragen, was das FL am Auto zu be- deuten habe. «France libre», war die Antwort, und stramm salutie- rend Messen ihn die beiden passie- ren, den Gast aus dem freien Frank- reich. Eine Keramikmalerin macht Prinz Hans darauf aufmerksam, dass er seinen Pullover verkehrt herum an- gezogen habe. Er meint ungerührt: «Das macht nichts, morgen ist er dann wieder auf der richtigen Sei- te.» S.D. Prinz Johannes Franz von und zu Liechtenstein Es meint von den Männern ... Auch in San Francisco wird die «EinTracht» gelesen, was uns be- sonders freut. Von dort erhielten wir folgendes Schreiben: Liebe 
«EinTracht»-Redaktion In der letzten Ausgabe habt ihr eine ganze Litanei von Männersprüchen über Frauen veröffentlicht (gesam- melt von A.P. Goop). Als Ausgleich würde ich gerne einige Frauen-sprüche 
beifügen (aus dem kleinen Büchlein «What women say about men», frei ins Deutsche übersetzt). Viel Spass! Wenn du willst, dass über etwas diskutiert wird, frag einen Mann. Wenn du willst, dass etwas getan wird, frag eine Frau. Margareth Thatcher Hinter jedem grossen Mann steht eine überraschte Frau. Maryon Pearson Von aussen mag das Zuhause eines Mannes wie ein Schloss aussehen; innen ähnelt es oft eher einem Kin- derzimmer.Cläre Boothe Sagan Das Problem vieler Frauen ist, dass sie sich über eine Nichtigkeit aufre- gen - und dann heiraten sie ihn. Cher Vor der Heirat liegt der Mann die ganze Nacht wach, um nachzusin- nen über irgendetwas, was du ge- sagt hast; nach der Heirat schläft er ein, bevor du's fertig gesagt hast. Helen Rowland Ein Archäologe ist der idealste Ehe- mann: Je älter du wirst, desto mehr ist er an dir interessiert. Agatha Christie Der Unterschied zwischen Ehe- männern ist so gering, dass es am einfachsten ist, wenn du den ersten beibehältst.Adele Rogers Einer Frau, die danach strebt, wie ein Mann zu werden, fehlt jeglicher Ehrgeiz. anonym Wenn du einen Mann loshaben willst, sag ihm, dass du ihn liebst, ihn heiraten und Kinder haben möchtest; du siehst nur noch die Bremsspuren von ihm.Rita Rudner Das Büchlein wurde von Universal Press, Kansas City, herausgegeben. Mit sonnigen Grüssen aus dieser herrlichen Stadt. Bea Goop 16
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.