Volltext: EINTRACHT (1992) (Advent)

'EINTRACHT ADVENT 
1992 FLURDENKMALER Trotz seiner kleinen Ausdehnung weist das Fürstentum eine relativ grosse Vielfalt von Flurdenkmälern auf, die sich zumeist an Strassen oder Wegen, vereinzelt auch in Wiesen, Wäldern oder auf Berges- höhen befinden. Die meisten Denk- mäler sind religiösen Ursprungs und daher Zeichen eines einfachen, aber nichtsdestoweniger kunsthisto- risch höchst interessanten Schaffens einheimischer Bauern und Hand- werker. Wir werden über die einzelnen Flurdenkmäler und ihre Entste- hungsgeschichte jeweils 
berichten. «Kappile» im Gampriner Feld Über dieses so markante und ir- gendwie im Verhältnis zur dortigen Kanal- und Strassenführung ganz eigenwillig inmitten der Mais- und Kartoffeläcker stehende «Kappile» ist geschichtlich leider nichts zu er- fahren. Dagegen erzählte mir ein Ruggeller Landwirt, dass bei der grossen Rheinüberschwemmung im Herbst 1927, anlässlich welcher so- wohl in Bendern, Gamprin und Ruggell viele Häuser schweren Schaden nahmen, an diesem «Kap- pile» weder das darin befindlichegrosse 
Kreuz, noch der Betschemel, noch das «Kappile» selbst, ja nicht einmal ein Dachziegel beschädigt oder weggerissen wurde, obwohl das Hochwasser dort mit voller Wucht haushoch in Richtung Rug- gell floss. (Jahrbuch des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein, 68. Band, von Walter Ospelt) Das «Kappile» im Gampriner Feld zählt zu der Gruppe der Gedächt- niszeichen mit religiösem Ein- schlag. KOCHEN Rezepte aus dem «Liechtensteiner Kochbuch» Himmel und Erde 1 kg gekochte Kartoffeln durchpas- sieren, 60 g Butter untermischen, 1 kg Apfelschnitze kochen, abtrop- fen lassen und unter die Kartoffeln mischen. Mit Salz und Pfeffer ab- schmecken und mit goldbraun gerösteten Zwiebeln abschmelzen. Passt besonders gut zu gebratener Leber, Schweinsbraten und Blut- und 
Leberwürsten. Speckknödel Ca. 250 g altes in Würfel geschnit- tenes Weissbrot mit 1/4 Liter Milch und 3 zerklopften Eiern übergies- sen. Dann 200 g Mehl, 100 g heis- se Butter und ca. 250 g mit Zwie- beln geröstete Speckwürfel dazuge- ben. 1 1/2 Stunden rasten lassen. Knödel formen und im Salzwasser ca. 20 Minuten langsam kochen. Ohne Speck eine feine Beilage zu Fleisch. Mailänderle 250 g Butter, 250 g Zucker, 4 Eier schaumig rühren, Zitronenschale, 1 Pfund Mehl und etwas Vanille da- zugeben und den Teig über Nacht kühl stellen. Am anderen Tag aus- walken, ausstechen und mit Eigelb 
bestreichen.lang 
i#f?f 6 öfiöffc 
£   9juniöfcf 6 Marina Kieber-Ospelt mit Daniela, Judith und 
Philippe 8
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.