Volltext: Geschichte erforschen - Geschichte vermitteln

Alois Ospelt 
Abbildung 2: Ausschnitt aus der Kolleffel-Karte 1756 
Der kultivierte, eingelegte Teil der Vaduzer Au (Neugutteile) zwischen Rhein und Land- 
strasse nordwestlich des Meierhofs ist gut erkennbar; östlich, oberhalb der Landstrasse, die 
ebenfalls kultivierte Flur Rütti (Rüttiteile, Strassenteile); unterhalb der Landstrasse nahe 
beim Städtli am Fuss des Schlossfelsens die Flur Äuli (Äuliteile). 
   
       
  
   
    
   
27 9 ? ro az TNE pre w 2% iF 
tay Cole = Zi 2 of 
4 1 % N 
as 3 M37 29 Pry peat? 
= 20 9010 Ray A an 
ald a A 9 RS 
moan toa, 1 31 
ht aa tr 4 45a 4% 
R24 hy i iR : 
Shy pat 
Agta? (tre og Lt 
| Hg R Da 
   
  
EN. 
Ra a3 
¥ 
Quelle: Ausschnitt aus der «Special Charte von dem innern Theil des Reichs Fiirstenthums Lichtenstein 
nebst Anzeigung dessen Landes Beschaffenheit auf gnädigsten Befehl des regierenden Fürsten Ioseph 
Wenzl von und zu Lichtenstein aufgenommen und verfertiget vom 28t Octobris bis ultimo Decembris 
Anno 1756 durch Kolleffel Obristlientenant» (Original Zentralbibliothek Zürich, Signatur MK 2201, 
hitp://dx.doi.org/10.7891/e-manuscripta-16032). 
Eigentumsrecht am Gemeingut im Wandel 
Gemeingut in Sondernutzung: Gemeindsteile 
Als eine wachsende Bevölkerung nach mehr Kulturfläche verlangte, 
musste Gemeingut intensiver bewirtschaftet werden. Geeignete Flächen 
wurden eingelegt und umzäunt. Darin wurden Teile ausgemessen und an 
die Hofstätten zur individuellen Nutzung als Acker- und Wiesland gege- 
ben. Im Frühjahr bis zur Aussaat und im Herbst nach der Ernte wurden 
42
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.