Volltext: Geschichte erforschen - Geschichte vermitteln

Hat «Geschichte» eine gesellschaftliche Funktion? 
Carlo Moos 
Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der Frage nach der Unabhängigkeit 
der Geschichtswissenschaft zwischen Instrumentalisierung durch die 
Politik auf der einen und Versuchen der Einflussnahme auf soziopoliti- 
sche Entwicklungen durch Historiker auf der anderen Seite. Insofern 
dreht er sich um Erwartungen einer breiteren Öffentlichkeit an die 
«Geschichte» und um die Positionierung von Historikerinnen und His- 
torikern ihnen gegenüber. Dafür werde ich zwei Beispiele vorlegen und 
in der Konklusion die Titelfrage zu beantworten versuchen. 
Völkerbund oder Sonderbund? Die Schweiz 
zwischen Absonderung und Offenheit 
«Völkerbund» als Chiffre der Offenheit 
Der Völkerbund ist die 1919/1920 von den Siegern des Ersten Welt- 
kriegs ins Leben gerufene Staatenorganisation, deren hauptsächliche 
Aufgabe es war, künftige Kriege zu verhindern.! In dieser vornehmsten 
Zielsetzung ist sie gescheitert, weil einzelne Mitglieder (solange sie es 
waren und nachher erst recht) alles daransetzten, sie scheitern zu lassen. 
Die Schweiz gehörte von Anfang an dazu, ja verfügte im Bündner 
Bundesrat Felix Calonder über einen enthusiastischen Befürworter des 
Völkerbundgedankens, weshalb man ihn als schweizerischen Wilson be- 
  
1 Der folgenden Skizze liegt meine Antrittsvorlesung von 1999 als a. o. Professor an 
der Universität Zürich zugrunde. Sie wurde nicht veröffentlicht, ist aber erheblich 
breiter 2001 in mein Völkerbund-UNO-Buch eingegangen. Siehe Moos, Ja zum 
Völkerbund — Nein zur UNO. 
385
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.