Volltext: Wahlverhalten und Wahlmotive im Fürstentum Liechtenstein

Empirische Analysen Tab. 51: Vergleich des Wahlverhaltens der Befragten mit dem Wahlver­ halten der Mutter (in %) Wahlverhalten der Mutter Wahlentscheid 
VU FBPL FL 
keine weiss nicht 
Total VU 82.9 
14.4 (38.5) 
41.9 54.1 50.1 FBPL 7.7 
72.8 
(7.7) 
41.0 26.1 35.5 FL 9.4 
12.8 
(53.8) 
17.1 19.8 
14.3 Total 
34.9 
29.1 1.9 
17.5 16.6 
100.0 N 
234 
195 
(13) 117 111 
670 Cramer's V = 0.43 ** (in Klammern < 20 Fälle) / Filter: nur Wahlbekenncrlnnen Das Wahlverhalten der Mutter Der Zusammenhang zwischen dem eigenen Wahlverhalten und dem Wahlverhalten der Mutter bzw. dem Wahlverhalten des Vaters ist fast identisch (Tab. 51). Wenn die Mutter traditionellerweise VU gewählt hat, wählen auch 82,9 Prozent der Kinder VU. Bei der FBPL sind es 72,8 Prozent. Die FL lassen wir wegen der geringen Fallzahl wieder ausser Betracht. Bei den mütterlicherseits Ungebundenen hat vor allem die FL einen überdurchschnittlich hohen Stimmenanteil erzielt. Wahlverhalten der Eltern im Vergleich Die beiden Tabellen zur Ubereinstimmung des Wahlverhaltens der El­ tern mit dem Wahlverhalten der Befragten deuten darauf hin, dass beide Elternteile in den meisten Fällen der gleichen Partei zuneigen. Dies ist tatsächlich weitgehend der Fall (Tab. 52). Neben der weitgehenden Übereinstimmung der Parteipräferenzen der beiden Elternteile stellen wir ausserdem fest, dass das Stärkeverhält­ nis zwischen der VU und der FBPL in der Elterngeneration noch ausge­ glichen war. Bei den Vätern neigen traditionellerweise 48,6 Prozent der FBPL zu, bei den Müttern 47,4 Prozent. Es wird nun interessant sein zu beobachten, wie sich diejenigen ent­ scheiden, bei denen die Eltern unterschiedlichen Parteien zuneigen. Wir rechnen damit, dass aufgrund der Doppelbindung ein überdurchschnitt­ lich hoher Anteil weder die eine noch die andere Partei wählt. Ferner 226
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.