Volltext: Geschichte der Erforschung der Pteridophyten- und Siphonogamenflora, die Litteratur über die Pterophyten und Siphonogamen aus den Jahren 1899 bis einschliesslich 1907, Abkürzungen der Gewährsmänner für die Standorte im VI. Band, Verbesserungen zu Band VI und Gesamtregister zum VI. Band 1.-3. Teil

IX 
Bänden, auf den ersten Band beziehen, welcher die Aufzählung 
der Literatur enthält, resp. auf die Literaturnachträge im vor- 
liegenden 4. Teile, Seite. 109— 213. Die fortlaufende Nu- 
merierung der Arten und bei Hieracium der „Subspecies“ wurde 
auch in diesem Bande beibehalten. Insbesonders sei erwähnt, 
daß Arten, welche nicht wild vorkommen, wohl aber im Großen. 
angepflanzt werden, wie die Zerealien, Rebe, Robinie u. a. m. 
auf das Landschaftsbild einen Einfluß ausüben, in die Nume- 
rierung einbezogen wurden. Dagegen wurden alle zweifel- 
haften und wirklich fehlenden, wenn auch in der Literatur oft 
mit großer Zähigkeit fortgeführten Arten von der Numerierung 
ausgeschlossen; desgleichen alle Adventivpflanzen, denen als 
äußeres Merkmal ein Kreuzchen (+) vorgesetzt wurde; beide 
Kategorien wurden übrigens auch durch kleineren Druck kennt- 
lich gemacht. 
Bezüglich der Nomenklatur sei bemerkt, daß wir uns nach 
wie vor streng an die Durchführung des Prioritätsgesetzes ge- 
halten haben, auch dann, wenn ein Varietätenname für eine 
Art verwendet werden mußte. Es entspricht dieser Vorgang 
— im Gegensatze zu den Kompromißbeschlüssen des inter- 
nationalen botanischen Kongresses in Wien — unserer Ansicht 
über das Prioritätsgesetz; überdies wäre es inkonsequent gewesen, 
hievon jetzt (im 3. u. 4. Teil) abzuweichen, nachdem wir im 
1. u. 2. Teil es strenge beobachtet haben. Endlich sei hier der 
Wunsch ausgesprochen, unsere Flora einheitlich mit römischen 
Band- und arabischen Teilzahlen zu zitieren, so daß also der 
VI. Band die Zahlen 1., 2., 3. Teil’zu tragen hätte. 
Es erübrigt mir am Schlusse dieses Vorwortes allen jenen 
zu danken, welche sich direkt oder indirekt bei der Abfassung 
dieses Werkes beteiligt nnd namentlich durch die Revision der 
Exemplare die Angaben gesichert haben. Ihre Namen wurden. 
stets in Fußnoten‘ angeführt und ich darf es mir wohl versagen, 
sie hier nochmals zu wiederholen. Nur Herr Hofrat Professor 
Dr. Richard Wettstein Ritter von Westersheim, welcher 
vom Anfange an bis zum Schlusse unserem Werke sein beson- 
deres Wohlwollen entgegengebracht hat, sowie Herr Dr. Heinrich 
Freiherr von Handel-Mazzetti, der uns seine Mithilfe nie 
versagt hat, sei hier nochmals ganz besonders bedankt. Des-.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.