Volltext: Die Farnpflanzen, Nadelhölzer und Spitzkeimer (Pteridophyta, Gymnospermae et Monocotyledoneae)

Cephalanthera zd 
(Huber 1 p. 69; Ebner in Hb. K.). Schon im Hb. Guarinoni (K. 32 
p. 174). — Die „Serapias- longifolia“, welche Schöpfer 1'p. 311 für 
Breit- und Spitzbühel, Berg Isel und Sonnenburg angibt, gehört nicht 
hieher, sondern dürfte eine Epipactis sein. 
U Achental: am Gäisalpl und beim Einfang (K. 86); Hinterberg ‚im 
Brandenbergertale, sehr zahlreich auf buschigen Wiesen (5.); Kuf- 
stein: Kienbergklamm, Bärental (Gschwentn. 2 p. 80), Kaisertal, am 
Wege zur Hoflingerquelle (Hofer 1 p. 36); Zillertal (Schrank 1 p. 31 
als Serapias longifolia). 
K Kitzbühel: im Buchwalde (Ung. 8 p. 289; Trst. b. H. 1 p. 848; DT.). 
M Meran; Vellau, Katzenstein, Brandis, Burgstall (Entl. 1 IL, 
p. 156). 
ge Buchenstein (Marie v. Kern b. H. 1 p. 848, Hb. F.). 
(D Lienz (Hohenwart 1 [1785] p. 398 als Serapias longifolia, ohne 
spätere Bestätigung).] 
N Castell Brughier (Hfl. b. H. 1 p. 848), Tajo gegen Dermullo {S.). 
B Um Terlan (Pfaff); Bozen: bei Glaning, Ceslar (Kot. Hb.), ober 
dem gescheibten Turm und am Einsiedel, gemein im Streiterberge 
und ober Hörtenberg (H. 1 p. 848), Kühbacher Wald, Weg nach Seit 
(Pfaff), Sigmundskron (Lbd. 14 p. 308); Perdonig und Buchhöfe bei 
Eppan (Stocker b. H. 20); Tramin, am Wege nach Graun (Pfaff); 
Margreid (H. 1 Y 848); Neumarkt (Ambr. 4 I. p. 725); zwischen 
St. Florian und Laag in den Wäldern an der Straße, Geierberg bei 
Salurn (Pfaff). 
F Primör: zwischen Fedai und Costabella (Ambr. 4 I. p. 725). — Die 
Angabe Fassa (Ambr. b. Bertol. 2 IX, p. 629) dürfte auf irgend- 
welcher Verwechslung beruhen. 
G Tione (Boni b. H. 1 p. 849), Bondo (S.), Cima del Frate (Gunn 1 
p- 206); Val Vestino (Ambr. 4 I. p. 725). 
T Cadin unterhalb Salurn (Lbd. b. H. 1 p. 1489); um Trient überall 
häufig in den Niederwäldern der Hügel- und Mittelgebirgsregion, 
selbst auf trockenem Steingerölle (Murr), Doss Trento (Lbd. 6 p. 130), 
San Rocco, Valsorda (C. & A. Per. 4 p. 459; Lbd. b. H. 1 p. 848, 
1489); Levico (Broso), Borgo: Monte Civeron, Pra6&, Val di Sella 
(Ambr. b. H. 1 2. 848; Ambr. 41. p. 724), Grigno, Tezze (Ambr. 4 TI. 
p- 724). 
R Arco (Diettr.); um Rovereto (Crist. b. Poll. 3 III. p. 36; b. H. 1 
p. 849: G. Cob. 1 p. 65); Camposilvano in Vallarsa (Pfaff). 
3. (726.) C. rubra (L.) Rich., Serapias rubra L., Epipactis rubra 
Al. — Koch 1. c. p. 602; Schulze 1. c. Nr. 58. 
In Wäldern, im Allgemeinen mehr an lichteren, trockeneren 
Stellen; auf Waldwiesen, in schattigen Gebüschen, 
V Zerstreut im Rheintale und Ilgebiete (Rich. 2 p. 75); um Bregenz 
Saut. b. H. 1 p. 849; Schlenker 1 p. 178); Dornbirn (Winder b. 
Zimmerm. 1 p. 12); um Feldkirch (Kemp 1 p. 121; Hasler 1; Schönach); 
Walsertal, Gamperdonatal (Horak), Bürserberg (Christallnigg b. H, 20; 
F. J. Winter 1 p. 356), hinter Bludenz gegen Schruns (Rehst. b. H. 1 
p- 1489); Klösterle (Hasler 1). 
L Elbigenalp (BR. .Moll); Reutte (Schramm 1 p. 3), Ehrenbergerklause 
(Ebner b. H. 20). 
9 Kronburg bei Zams (Hellw.); Steinjoch-—Alpe Maldon (Lutt. 1). 
Flora YI. 35 
"A
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.