Volltext: Die Farnpflanzen, Nadelhölzer und Spitzkeimer (Pteridophyta, Gymnospermae et Monocotyledoneae)

Coeloglossum — Gymnadenia ns 
Aeußeres Perigon gelblich- bis sattgrün, seltener rötlich (var. 
purpureum R, Br. [wo?]). So: 
I Zirler Mähder, Halltal (Murr 9 p. 71). 
tr Auf Kalkboden der Platten bei Waidring (Ung. 8 p. 288). 
F Monte Viesena (Schunck 1 p. 338). 
Var. bracteatum (Willd.) Parlat., Fl. ital. ML (1858) p. 409, 
Orchis bracteata Willd., Spec. pl. IV. (1805) p. 34. — Schulze 1. ec. 
Nr. 492, 2. Seite. 
P Rittwiesen bei St. Vigil (Zschacke 2 p. 125). 
B Schlern, Tschamintal ı“schacke 2 p. 125. 
F Um San Martino, Pala-Alpe (Zschacke 2 p. 125). 
147. Gymnadenia R. Br., Nacktstendel. 
(inel. Nigritella Rich. ”)) 
1. (699.) 6. nigra (L.) Wettst. in Ber. deutsch. bot. Ges, VII. 
(1889) p. 308, Satyrium nigrum L., Nigritella nigra Rehb. fil., N. angusti- 
folia Rich. — Koch I. c. p. 599; Schulze 1. c. Nr. 43. 
Auf Wiesen und Triften der Alpen, auf ungedüngten Wiesen 
der Voralpen, überall häufig. Die untere Grenze ist bei dem Um- 
stande, als die alpine Frühlingsflora noch zu wenig beobachtet ist, 
im Allgemeinen tiefer, als gewöhnlich angenommen wird, 
Tiefste notierte Standorte: 
O Tram bei Landeck 900 m (S.); am Plansee [ca. 980 m] (Pfaff). 
I Leutasch 1170 m (Hellw. b. Murr 13 p. 48); Steinach 1170 m 
{F. Saut.); Trins 1200 m (S.). 
K Kitzbühel 1300 m (Ung. 8 p. 288). 
B Eppan [ca. 1100 ml (Ibd. 14 p. 310); Geierberg bei Salurn, 
höchstens 1080 m (H. Hb. F.). 
R Vallarsa 1250 m (K. 86); Monte Baldo 1180 m (Goir. 3 XV. p. 38). 
Höchstes Vorkommen: 
I Kuppe des Garklerin in Gschnitz 2472 m; Tarntalerköpfe 2400 m 
(K. 86). 
M Franzenshöhe 2550 m (Peyr. b. DT. 9 ». 77). 
B Schlernplateau 2450 m 1..bd. © m. 44%; Dürer 1 p. 158). 
An der Stilfserjochstraße bis zu 30 cm Höhe (Fleischmann b,. 
Schulze 4 p. 68). 
„Labium crena vel serratura donatum in numerosis speci- 
minibus non vidit in suis cl. Jacquinus, nec ego unquam in Tyrolen- 
sibus observavi“ (Laichard. 1 IL. p. 491). 
Var, rosea (Vis. et Sacc.) Wettst. in Ber. deutsch. bot. Ges. 
VII. (*“- =. 309, Nigritella angustifolia ß rosea Vis. et Sacc. in 
Atti Isuc. veneto XIV. (1868/69) p. 320 sine deser., Goir. in Nuovo 
Giorn. bot. ital. XV. (1883) p.. 38. — Schulze l. ce. Nr. 48, 1. Seite. 
* Vergl. Wettstein R. Y., Untersuchungen über „Nigritella angustifolia 
Rich.“ in Ber. deutsch. bot. Ges, VII. (1889) p. 306—317, tab. XI 
Flora VI. 
52° 
24
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.