Volltext: Die Farnpflanzen, Nadelhölzer und Spitzkeimer (Pteridophyta, Gymnospermae et Monocotyledoneae)

“0 ; 
3. (640.) I. germanica L. — Koch 1. ec. p. 607. 
An felsigen Abhängen, alten Mauern, in Weinbergen. 
V Feldkirch: am felsigen Abhange des Ardezzenberges gegen Levis 
(Aichinger 2 p. 290; Hasler, Löwenberg b. Rich. 2 p. 75). 
M. Meran, mehrfach verwildert (Lad. 3 p. 411). 
E Brixen: an Mauern und Felsen bei Vahrn und Neustift (Bachl. 1 
pP. 76), felsiger Abhang bei Krakofl (Hofm. b. H. 1 p. 859; 
Bachl. 1. c.). 
B Bozen (Fcch. b. Bertol. 2 II. p. 572): am Abhange beim Reich- 
riegler im Fagen bei Gries (H. 1 p. 859), Gandelberg, Rafenstein 
(Pfaff), Hörtenberg (Hinterh. ibid.), an den Mauern am Hohen Wege 
bei Rentsch (H. 1. ec.) und im Sandgeschiebe darüber (H. 20), Hügel 
von St. Magdalena (Pfaff), bei Schlosse Kühbach (Tpp. b. H. 1 p. 859); 
Welschnoven (Fech. b. Ambr. 3 p. 385; 4 I. p. 641). 
G Stenico heim Castell (Loss Hb. F.); Val Vestino (Gelmi 10 p. 163). 
T Südlich von Segonzano (Ambr. 4 1. p. 641); Trient (Fech. b. 
Bertol. 2 III. p. 572): Piazzina C. & A, Per. 4 p. 460), felsige Ab- 
hänge des Giovanelli-Gartens (VL. Hb. F.); Valsugana (Ambr. 4 I. 
p- 641). 
R Arco, verwildert (Diettr.); Rovereto (Ambr. 4 I. p. 641): Isera 
Via nuova, Castell, Noriglio, Campagna (Hepp.), unterste Vallarsa- 
strasse (Crist. 1 p. 340; G. Cob, 1 p. 66); Loppio (Brück 1 p. 240). 
Nach Facchini 5 p. 4 in Südtirol nur verwildert; bei Bozen 
jedoch nach Dr. Pfaff und zwar in einer kleinblütigen, dunkelfarbigen 
Form (fide Marchesetti!), zweifellos wild wachsend. 
4, (641.) I. benacensis Kern. b. Stapf in Verh. zool. bot. Ges. 
Wien YXXVII. (1887) p. 649, I. sambueina auct. p. p. 
?T Ai Giardini in Trient, verwildert (Murr 60 p- 102; die Bestimmung 
ist jedoch nicht sicher: Murr in litt.). 
R An Kalkfelsen oberhalb Arco von Kerner entdeckt (Stapf 1 p. 649). 
— I. florentina L. — Koch 1. c. p. 607. 
Von Mertens & Koch 1 I. (1823) p. 414 und danach von einigen 
anderen Autoren für Tirol angegeben; bezieht sich, wie Rcehb. 4 p. 82; 718. 
p. 766 und H. 1 p. 1200 bemerken, auf folgende Art. 
5. (642.) I. pallida auct. tirol. non Lam., wahrscheinlich 
I. Clusiana Tausch b. Rehb., Fl. excurs. p. S0 (1830), an I. illyrica 
Tommasini, Veget. isola Veglia (1875) p. 63, 81?; siehe Kern. in Oesterr. 
bot. Zeitschr. XXI. (1871) p. 230. — Koch 1. c. p. 607. 
E Brixen: zu Hunderten an felsigen Abhängen, Mauern und auf 
Steingerölle unter dem Schlosse Krakofl mit I. germanica (Hofm. 
b. H. 1 p. 859; b. K. 57 p. 230; Bachl. 1 p. 76; Schm. Hb. K;: 8): 
vielleicht von ehemaliger Cultur her verwildert. 
B Bozen: häufig cultiviert, auch hie und da verwildert, z. B. in Gries 
(Hal p. 859; F. Saut. Hb. F.); wild an Felsen bei Margreid (H. 1 
p- 859). 
T Deutschmetz (Evers 8 p. 88), Terlago, an Felsen beim See (Gelmi 
12 p. 235); Trient: Felsen am Rovajol oberhalb Vela und unterh alb 
Sardagna (Gelmi 10 p. 163), oberhalb Sardagna (VL. Hb. F.), am 
49€ Iris
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.