Volltext: Die Farnpflanzen, Nadelhölzer und Spitzkeimer (Pteridophyta, Gymnospermae et Monocotyledoneae)

Majanthemum — Streptopus 
125. Majanthemum Wiggers, Schattenblume. 
1. (619.) M. bifolium (L.) F, W. Schmidt, Convallaria bifolia L. 
— A. u. G. 1 ce. p. 504% 
In Wäldern, Auen, Gebüschen, Erlen- und Legföhrengehölzen, 
auf buschigen Bergwiesen, an schattigen Felsen, gemein. 
In Südtirol unter 400 m seltener werdend: 
M Marlinger Waal 370 m (Milde 29 p. 1); B Bozen: in der Rodlerau, 
bei Kampenn und im Kühbacher Walde 300—350 m (H., Hinterb. b. 
H. 1 p. 870); T Trient: Gocciadoro 250 m (C. & A. Per. 4 p-. 461); 
R bei Riva und Roverelo nicht mehr, 
Obere Grenze ungefähr mit der Waldgrenze zusammen- 
fallend: X Patscherkofel 1900 m (K. 86); Stubai 1900 m (K. 86; 
S. 4 p. 380), Navis 1900 m (S.); B Rittneralpe fast 1900 m (H. 20); 
doch über 1700 m kaum mehr zur Blüte gelangend. 
M’'t drei Laubblättern (var. trifolium Baenitz. — A. u. G. 
]. ec. p. 5055: 
X Hall (Grembl. Hb.). 
E Brennerbad (Peyr. b. DT. 9 p. 78). 
Mit einem Laubbhlatte: 
B Bozen (Krause 1 LXXVII. p. 258). 
126. Streptopus Michx., Knotenfuß. 
1. (620.) S. amplexifolius (L.) DC., Uvularia amplexifolia L. — 
Au. G. 1. ec. p. 305, 
An beschatteten felsigen Orten, zwischen Gebüsch, auf feuchten 
Wald- und Bergwiesen, an Bachufern. 
V Daxenberg bei Möggers (Ade b. Rich. 5 p. 341); Amenegg hei 
Dornbirn (Zimmerm., 1 p. 11); Andelsbuch 650 m (Milz b. Rich, 3 
p-. 132), Bezau (Saut. 11 p. 34), auf welchen Standort sich das 
„Bregenz“ bei Döll 1 p. 204 bezieht!, zwischen Schoppernau und 
Hopfreben (Seyffertitz 1 p. 419); Mittelberg (Rich. 1 p. 138); Schröcken, 
Hochkrummbach (Hasler ibid.); Alpe Sarüja im Saminatal (Walderd. 
ibid.), Rellstal, Gampadelstal, Vermalentobel, Dalaas gegen den 
Kristberg (Loitlesb., Rich. ibid.), Abhang: der Schindlerspitze am 
Arlberg (Kemp 1 p. 122); Parthennen (S. b. Rich. 1 p. 138). 
L Lechgebiet (Knittel); „Oede“ bei Biberwier (Hellw,). 
O Hinter See in Paznaun (S.); Zameralpe (Hellw.); Imst gegen 
Tarrenz (Lutt. 1); Oetztal, vor Sölden (S.). 
I Schanz und Berglklamm in Unterleutasch (Hellw.), bei Seefeld 
mehrfach (S.); Zirlermähder (Murr), Kranebitterklamm (S.); Ißtal am 
Haller Salzberg (Murr); häufig auf dem Mittelgebirge von Flaurling 
bis Ranggen (Reis. b. H. 1 p' 1490; Sendtn. b. Hfl. 35 p. 105; Murr; 
S.), bei Oberhofen bis ins Tal herab (S.); Seigesbach-Wasserfall in 
Sellrain (Hfi. b. H. 1 p. 866; Peyr. b. DT. 9 p. 78); hinter Völs 
(Scholz), Götznerhöhle und bei Götzens gegen Mutters (Peyr. I. c.), 
Amraserpark 650 m (DT.), unter Heiligwasser (Hfl. 3 p. 4; K, 86 
ete.), ober Sistrans (Zimm, Hb, F,); unter Windeck (S.); Stans, Schwaz 
(Reis. b. H. 1 p. 1490); Stubai: am Zirkenbach oher Mieders (K, Hb., 
b. S. 4 p. 380), unter der Pfandleralpe und im Langentale S 4 
p- 380); Gschnitztal: mehrfach an der rechten Talseite bei Trins 
Flora YL 
481 
241
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.