Volltext: Die Farnpflanzen, Nadelhölzer und Spitzkeimer (Pteridophyta, Gymnospermae et Monocotyledoneae)

LM Veratrum — Colchieum 
B Rittneralpe; vorherrschend die Art (H. 1 p. 892); verbreitet von 
Villnöß bis zum Geierberg bei Salurn, vorherrschend 2; Fennberg: ß 
(H. 1 p. 892). 
F, G, T, R Verbreitet; vorherrschend 3; bei Rovereto bis zum 
Cengialto [ca, 1000 m] herabgehend (G. Cob. 1 p- 69); am Monte 
Baldo bis 2000 m (Goir. 3 XVIL p- 26). 
108, Colchieum L,, Zeitlose, 
1. 561.) C. autumnale L., C. auctumnale Aschers. — A. u. G. 
lL.e.'p. 2 
Auf Wiesen, besonders solchen mit Düngung und Bewässerung; 
auf fetten oder sumpfigen Bergwiesen; gemein bis in die Vor- 
alpenregion: 
0 Obladis 1550 m (K. 86); siehe auch die Var. 
I Waldrast 1700 m (5. p. 381). 
M Gampenpaß 1600 m (K. 86). 
P Ostseite des Grödnerjoches, ca. 1700 m (Peyr. 3; b. DT. 9 pP. 79); 
Ampezzo: zwischen Misurina und Tre Croci 1700 m (S.). 
B Pemmern 1580 m (H. 1 p. 591); Puflatsch [mindestens 18—1900 m] 
(Peyr. b. DT. 9 p. 79); „Karersee-Wiesen“ [ca. 1800 m] (Buabäk & 
Kabät 2 p. 82), Joch Grimm 15—1800 m (VL. Hb, F.). 
G Campiglio 1500 m (Sard. Hb.). 
Im südlichsten Tirol mehr an höheren Lagen; doch auch bis 
Arco (Diettr.) und Rovereto (Crist. 1 p. 317; G. Cob. 1 p. 69) herabgehend. 
Weißblühend: 
I Sehr selten zwischen Trins und Steinach (K, Hb.). 
R Bei Patone (Pfaff). 
Var. vernum (Schrank), C. vernum Schrank (1789), C. autum- 
nale var. vernum_ Rchb., C. vernale _Hoffm. (1791): — A. u. G. 
1.c. D. 24. 
V Rheintal (Cust. 1.p. 93; 2 p. 400); Bregenz (Saut. 11 p. 34; 43), 
Pfänder mit Perigonzipfeln, welche nicht breiter als die Filamente 
waren (DT.). 
O Bei Gurgl 1900 m, regelmäßig erscheinend (H. Hoffm. 6 Sp. 555). 
I Innsbruck (Schpf. Hb. F.): Ulfiswiese (Hepp. b. il. 1 p. 1493; K. 86), 
Breitbühel (Hepp. 1. c.), Amras gegen Egerdach (K. Hb.). 
N Nonsberg: Ruffre (Loss 1 Nr. 70, Hb. F.. 
F Fassa: Vigo (Fech. b. Bertol. 2 IV. p. 273), Soraga ([Fech. b.] 
Parlat. 1 III. ©. 181). 
T Valsugana: Castell Ivano (Ambr. b. H. 1 p. 891). 
R Rovereto (G. Cob, 1 p. 69). 
— C,. alpinum Lam. et DC., C. montanum All. non L., C. autumnale * 
minus omnibus partibus ; foliis hysteranthiis, lanceolato-linearibus, perigonii laciniis 
oblongo-angustatis Bertol., Amoen. ital. (1819) p. 25, FI. ital. IV. (1839) p. 272: 
siehe auch Poll., Fl. veron. I. (1822) p. 477. — A. u. G. 1. c. p. 28. 
Südtirol: „in subalpinis autumno fiorens folia brevia e terra vix eminentia 
edit. Specimina quae nomine C. alpini ex Helvetia mittunt non differunt“ (Fech. 
5 pp. 42).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.