Volltext: Die Farnpflanzen, Nadelhölzer und Spitzkeimer (Pteridophyta, Gymnospermae et Monocotyledoneae)

Juncus — Luzula > 
Sendtn. b. Hfl, 35 p. 105: VL. Hb. F. etc.), Rosengarten, Latemar 
(Bornm.);. Joch Grimm (Thaler b. H. 1 p. 1494; 5.). 
F Fassa: zwischen Vajolett und Sojal (Fech. b. Ambr. 3 p. 3857; 
4 I. p. 476), Sellajoch (Sard. Hb.), Pordoijoch (S.); Fleims: Predazzo 
(Pichler Hb. F.), um Paneveggio (Fcch. b. Bertol. 2 IV. p. 187; 
b. Ambr. 4 I. p. 476; €. & A. Per. 4 p.. 463; F. Hoffm. 1. p. 31); 
Primör: Val di Lozem (Lbd. b. H. 1 p. 1494), Canal San Bovo 
(Ambr. 4 I. p. 476). 
& Val Rendena (Gambillo 2 p. 120). 
Tr Valsugana (Crist. b. Poll. 3 I. p. 475). Sette Selle, Sette Laghi 
(Ambr. 3 p. 387; 4 I. p. 476; b. H. 1 p. 897; b. C. & A. Per. 4 p. 463), 
Montalone (Ambr. 3-p. 387; 4 1. p. 476). 
R Camposilvano. Ronchital (Lbd. b. H. 1 p. 1494). nach Crist. 1 
p- 340 im untersten Vallarsa zwischen Polsa und Spino, was wohl auf 
Irrtum beruht! 
— J. stygius L. — Buchenau 1. c. p. 392 Nr, 122; A. u. G. 1. c. p. 486. 
[B Auf der Seiseralpe (Elssm. b. Mertens und Koch 1 IT. [1826] p. 592 ex autops.). 
Diese Angabe, bei Mössler 2. Aufl. I. [1827] p. 585 wiederholt, wird bereits von 
Anonym 28 [1828] p. 540 als zweifelhaft hingestellt und erscheint, obwohl auch 
schon bei Rehb, 4 [1832] p. 95 mit einem Fragezeichen versehen, noch ohne 
Vorbehalt in Koch 112% ed. 1 [1837 p. 728, bis sie in der %. Auflage dieses 
Werkes [1844] p. 840 als irrig abgetan wird, nachdem auch Schonger vorher 
(1 [1840] p. 70) bemerkt hatte, daß er diese Pflanze „bei zweimaligem Besuchen 
im eifrigsten Durchforschen nie auffinden konnte“. — Später erwähnt noch Ambr, 
4 I. p. 477, daß ihm dieselbe von Leybold aus Oberbozen mitgeteilt worden sei, 
was jedoch von keiner Seite bestätigt erscheint: ebensowenig wie die aus der 
Zeit vor 1837 stammende Angabe Sendtners: „Schleern am Scheifelsteig“ (Hfl. 35 
p- 105) — und so ist vorstehende Art, da deren Vorkommen in Bayern nicht 
in das hier behandelte Gebiet herübergreift, vergl. Sendtn. 3 p. S81, bis auf 
Weiteres aus der Flora Tirols zu streichen.] 
20, (540.) #, castaneus Sm. — Buchenau 1, c. p. 402 Nr. 132; 
A U. Grin P- 487. 
V Oberes Saminatal gegen den Naafkopf (Kemp 1 p. 123). 
Tyrol (Sieber b. Mertens & Koch 1 11. [18261 p. 592; b. Mössler 
1 ed. 2. I.p. 586, ed. 3 p. 604; b. Host 3 I. p. 450; b. Rehb. 4 p. 95; 
b.. Koch 11* ed. 1. p. 728 ete.), dagegen nach Anonym 28 (1828) 
p- 540 „noch nicht in Tirol gefunden“. 
Außerdem liegen noch folgende Angaben vor, welche jedoch 
noch sehr einer Bestätigung bedürfen: B Schlern (K. Müller 3 p. 319; 
Schunck 1 p. 338), Rosengarten (Schunck 1. c.). 
— J. eapitatus Weigel. — Buchenau 1. c. p. 450 Nr: 165; A. u. G. 
Le. D. 48: 
B Rittneralpe (Elssm. 1 p. 407) und wohl danach‘: "Tirol (Maly 1 p. 45; Löhr I 
p- 696; Nyman 1 p. 382). Siehe H. 1 p. 1520. 
105. Luzula DC,, Hainsimse. 
1. (541.) L. Forsteri (Sm.) «“ , Juncus Forsteri Sm. — Buchenau 
Le. p. 76 Nr. 17 A. u. 6.1. 6: 492 
In Laubgebüschen, in Kastanienwäldern, auf Bergwiesen. 
M Spronsertal bei Meran (Entl. 1 IV. p. 12). 
A
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.