Volltext: Die Farnpflanzen, Nadelhölzer und Spitzkeimer (Pteridophyta, Gymnospermae et Monocotyledoneae)

Ceterach — Phegopteris 
N Cles (Luerss. 1 p. 293, offenbar nach Loss). 
B Sarntal: bei Wangen (Seelos b. H. 20); Velthurns bei Klausen (S.), 
zwischen Kollmann und Atzwang (Wettst.); Kastelruth 1050 m 
(Milde 31 p. 43), Völs (Hinterh. b. H. 1 p. 1038), Steg (K. Müll. 3 
p- 338); Steinegg (Hinterh. 1. c.); häufig an den südlichen Abhängen 
hei Bozen von Greifenstein bei Terlan bis Blumau (Eschenl. 1; 
H. 1 p. 1038, Hb. F.; Jos, Mayr b. H. 1 p. 1038; Luerss. 1 p. 292: 
F. Saut. b. K. 78%* Nr. 705, 78b IL p. 149; Dürer 1 p. 160); Ueber- 
etsch: Boimont (Lbd. b. H. 1 p. 1512), Kaltern, Pfatten (Peyr. b. 
DT. 9 p. 87); Söll bei Tramin, Kurtatsch, Graun (Sabr. 2 p. 143); 
links von der. Etsch unterhalb Bozen: Virgl, Kampill, Seit gegen 
Leifers (Seelos b. H. 20; Pfaff), ober St. Jakob und Leifers (Lbd. b. 
H. 1 p- 1512). 
?F Primör: von Siror gegen den Calaita-See 16—1630 m (Paol. 1 
p- 19). 
T Am Wege von der Rocchetta nach Spormaggiore (Pfaff), Vigolo 
Baselga (Gredler b. H. 20), Pressano bei Lavis (Gelmi 13 p. 321); 
Trient: Doss Trento (Hfl. b. H. 1 p. 10385), Sardagna‘(Gelmi 9 p. 29), 
ai Bolleri (VL. Hb. F.), Povo (VL. Hb. F.; Gelmi 9 p. 29), Montag- 
naga di Pine (Gelmi 9 p. 29); Vigolo Vattaro. Bosentino, Ischia und 
Tenna bei Caldonazzo (Gelmi 13 p. 321), Levico (Broso), Borgo 
(Ambr. 13 p. 69). 
R Verbreitet in den Niederungen des Sarca- und Etschtales. sowie 
in den untersten Seitentälern. In Val di Ledro nach Lbd. b. H. 1 
P- 1512, doch nach Foletto 1 p. 22 daselbst nur am Ponalefalle. Am 
tirolischen Baldo nach Poll. 1 p. 113 bis über 1000 m. 
I Var... erenatum Moore. — Luerss. 1. c. p. 290; A. u.G.l ec. 
pP- 55. 
M Meran: sehr selten (Milde 13 p. 446), Algund bei den Gymno- 
uam me-öhlen (Milde 23 p. 89), bei Algund und Lebenberg (Entl. 1 
V. p. 118). 
N Cles (Luerss. 1 p. 290, nach Loss). 
T Trient (Gelmi 9 p. 29). 
Var. acutum Borbäs. — Luerss. 1. c. p. 290; A. u. G. 1 c. p. 55. 
B Kastelruth (Artzt 4 p. 98). 
12. Phegopteris Fee, Punktfarn. 
(Polypodium L.) 
„..1. (28.) Ph. polypodioides Fee, Polypodium Phegopteris L., 
"rar Phegopteris .Baumg. — Luerss. 1. c..p. 296; A. u. G. 
„CC. p. 23. 
‚An feuchten, steinigen Plätzen, felsigen Waldstellen, zwischen 
Gesteinstrümmern, in Erlengehölzen, an Hohlwegen, schattigen 
Mauern. 
Tirol (Host 1 [1797] p. 557). 
V Häufig bis in die Voralpen (Bruhin 13 p. 755; Rich. 2 p. 85); 
Bregenz (Saut. b. H. 1 p. 1039; Bruhin 3 p. 55); Dornbirn ı ‚st. b. 
Bruhin 1 _p. 28); Riezlern (Bruhin 7 p. 111); Feldkirch ı ‚emp 1 
DE 0 Ysera (Bruhin 7 p. 123, 124, 128); Gaschurn (Peryr. b. 
. 9 p. 88). 
35 
zo
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.