Volltext: Die Farnpflanzen, Nadelhölzer und Spitzkeimer (Pteridophyta, Gymnospermae et Monocotyledoneae)

261 Tritieum 
Gebaut, doch jetzt nur mehr selten; eine uralte, vielleicht bis. 
zur Pfahlbauzeit zurückreichende Cultur. 
V Bürserberg, ganz einzeln, Bartholomäberg bei Schruns: 
(Braung. 16 p. 259). 
I Bei Mils, Igls und Rinn, überall ” (Braung. 16 p. 259). 
J Im Kaisertale, meist «, seltener, aber typisch ß (Braung. 9 p. 452; 
16 p. 242, 243, 251). 
K Am Ausgange des Pramau- und Pillerseeachentales gegen Hoch- 
filzen in Weizenfeldern eingemengt, « und ß (Braung. 7 p. 173; 
9 p. 4592; 16 p. 243). 
10. (354.) T. turgidum L. — A. u. G. 1. c. p. 689. 
Gebaut : 
V Bregenz (Saut. b. H. 1 p- 1017). 
B Ritten: eine Spielart unter dem Namen egyptischer Weizen (H, 20). 
11. (355-:) T. monococcum L., Einkorn. — A. u. G. 1. c. p. 700. 
Gebaut : 
V Vorarlberg (Saut. 11 p. S; b. H. 1 p. 1017), in der Rheinebene 
nicht selten (Braung. 16 p. 253). 
L Lechtal (K. Müll. 5 p. 341). 
T An der Valsuganabahn bei Giaje, Pergine, San Cristoforo (Murr 67 
p- 22), Roncogno bei Pergine (Murr 78 p. 9). 
— T. ovatum (L.) Gren. et Godr., Aegilops ovata L. — A.u. G. 1. c. 
P- 704. 
„Solo arido et macro gaudet, passimque mihi obviam- venit in limitibus 
agrorum Tirolis, Brixiae, Veronae etc.“ (Poll. 3 III. p. 216) und danach: 
„Südtirol“ (Rchb. 4 p. 17 etc., jedoch ohne weitere Bestätigung. Gardasee 
(Eschenl. 1; b. H. 1 p. 1023); bei Garda (K. Hb.). — Sicher nicht hieher 
gehört der bei Mattioli 1 (1565 p. 1207, 1585 p. 1266) für „Anania vallis“ 
erwähnte „Aegilops II.“. 
— T. triaristatum (Wild.) Gren. et Godr., Aegilops triaristata Willd. 
— A. u. &, 1. c. p. 705. 
T An Ar Valsuganabahn bei Pergine, San Cristoforo (Murr 67 p. 22), jetzt nicht 
mehr (Murr). 
— T. triuneciale (L.) Gren. et Godr., Aegilops triuncialis L. — A. u. 6 
K c.:p. 706, 
T An der Valsuganabahn bei Pergine, San Cristoforo, Castelnuovo (Murr 67 p. 22), 
jetzt nur mehr sehr sparsam (Murr in litt. 1905). 
12. (356.) T. cerenle (L.) Salisb., Secale cereale L., Roggen, 
Korn. — A. u. 6. I. c. p. 715. 
x) hibernum (Keil) nob., Secale cereale 'hibernum Keil in 
Zeitschr. Ferdinandeum Innsbruck III. Folge 6. Heft p. 64, 65. 
Winterroggen. 
ß) aestivum (Werkowitsch) nob., Secale cereale aestivum 
Werkowitsch, Das Land Vorarlberg (1877) p. 25. Sommerroggen. 
Gehaut: auch oft zufällig verwildert. 
A
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.