Volltext: Die Farnpflanzen, Nadelhölzer und Spitzkeimer (Pteridophyta, Gymnospermae et Monocotyledoneae)

. Avena 
8. (217.) A. Parlatorei Woods (1850), A. sempervirens Host, 
Bertol., Koch, Parlat., non Vill., A. Hostii Boiss. et Reut. (1852). — 
A. u. G. 1. c. p. 246. 
Auf steinigen Abhängen der Kalkalpen. 
L Schlicke, Aggenstein (Lotzbeck b, Sendtn. 3 p. 898) und Roßberg 
bei Vils (Frölich b. Kögl 2 p. 240) — nicht bei Elmen, wie Hausmann 1 
p. 986 schreibt und Caflisch 1 p. 349 nachdruckt. 
I Innsbruck: an felsigen Stellen unter der Frauhitt bei 13—1500 m 
(K. 86 u. Hb. F.), auf einem grasigen Hange beim Wasserfalle ober 
der Höttinger Alpe 1600 m (Murr 44 p. 123), Seegruben (Roth, Ebner 
1854, J. Zimm. 1856 Hb. F.). 
P Ampezzo: bei Schluderbach (Kurtz 1 p. 299), am Uebergange von 
der Alpe Federa auf Melaphyr (Hut. Hb. F.); Buchenstein: Gebirge 
nördlich von Arabba (Fcch. b. Ambr. 4 I. p. 86). 
B Seiseralpe gegen den Schlern (Zuce. 1 p. 282), Seiseralpe (Fech. 
b. Bertol. 2 III. p. 590; Ko. 1 p. 414), Mahlknechtsschwaige (Hut. in 
Hb. K.), Molignon (Fech. b. Ambr. 4 I, p. 86). 
F Fassa: Padon (Fecch. b. Ambr. 4 I. p. 86), Bindelweg zwischen 
Pordoi und Fedaja 2400 m (Handel 6 p. 217); Lusiapaß (F. Hoffm. 1 
p- 29), Alle Neve di Primiero (Fech. b. Ambr. 3 p. 402; 4 I. p. S6), 
Vette di Feltre (Montini b. Bertol. 2 V. p. 60% ete.). 
G Judicarien (Lbd. b. H. 1 p. 1506; Obrist in Hb. K.); Turicchio, 
Lanciada (Fech. b. Ambr. 3 p. 402; 4. I. p. 86): Val Vestino 13 —1600 m 
(Porta Hb. F. u. Hb. K.). 
T „Alpi die Trento“ (C. & A. Per. b. Parlat. 1 I. p. 276), Bondone 
‘Gelmi 1 p. 76; 3 p. 36), Dosso d’Abramo (Ambr. 3 p. 402); Cima 
d’ Asta (Ambr. b. H. 1 p. 986; Ambr. 3 I. p. 86, Hb. F.). 
R Gebirge um Riva (Fleischer b. Hochstetter 1 p. 82), Val di Ledro 
(Fech. b. Ambr. 4 I. p. 86), daselbst bei 19—2200 m (Porta b, Sard. 3 
p- 78, Hb. F.); Scanuppia (Gelmi 3 p. 36), Derocca [Nordwand der 
Scanuppia] (Ambr. 3 p. 402), in der Region des Knieholzes am Monte 
Castellazzo (Hfl. b. H. 1 p. 986, Hb. F,); Monte Cherle und Col Santo 
(Hut. b. H, 20); am tirolischen Baldo (Fech, 5 p. 8; Lbd. 6 p. 132, 
133: b. H. 1 p. 1506; K. 86 u. Hb.). 
-— A, compressa Heuff, — A. u. G. 1. c. p. 255. 
B Seiseralpe an trockenen Stellen (Kn. 1 p. 414). Eine dem Alpengiete fehlende 
Pflanze. deren Angabe hier zweifellos auf Irrtum beruht. 
9, (2481) A. versicolor Vill, (1779), Avenastrum versicolor 
Fritsch, A Scheuchzeri All. (1785). — A. u."G. 1. c. p. 258. 
Auf trockenen Alpenwiesen. besonders in der Formation der 
Nardus stricta. 
Tirol (Laichard. 2 [1794] p. 46). 
V Verbreitet in der Freschengruppe und im ganzen Rätikon, dann 
am Arlberg (Cust. 1 p. 82; Saut. 11 p. 20; b. H, 1 p. 986; Rehst. ibid. 
p, 1506; Kemp 1 p. 125; Rich. 2 p. 82; S.; Bornm.). 
„ Steinjoch bei Imst (Ebner in Hb. K.; Murr 4 p. 88); verbreitet im 
Vetztale (Zuce. 1 p. 259; Tpp. 1; K. 86), hier tiefstes Vorkommen 
Kae Heiligkreuz 1770 m, höchstes am Birkkogel bei Kühetai 2830 m 
(K. 86). 
{ Nördliche Kalkalpen: Leutasch.. nördlich vom Thörl (Hellw.); 
196 ur
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.