Volltext: Die Moose (Bryophyta) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

Hypnum 
N Rabbital, an Waldquellen, reichlichst fruchtend (Vent. 2 p. 159; 
22 p. 109). 
B Ritten: Kaserbachquelle (Hsm. Hb., b. Hfl. 37 p. 459); Bozen: 
Schusterbachl hinter Ried (Hsm. Hb.), Peter Ploner, St. Magdalena, 
Kühbach (Zickendr. b. Warnst. 9 p. 22). 
T Valsugana: Vetriolo (Vent. 22 p. 102). 
Geht im Bereiche von Quellen, Bächen und in feuchten Schnee- 
gruben bis in die Hochalpen: IX Muttererjoch im Votschertale 2600 m, 
noch fruchtend (Stolz b. Mat. 6 p, 171); P Sasso di Formin in Am- 
pezzo 26—2630 m (Mdo. 3 p. 599); D in Kals am Glockner noch bei 
2660 m (Liz. & Mdo. 1 p. 114). 
Tiefstes Vorkommen: R Varignano bei Arco 100 m (Diettr. b. 
Warnst. 9 p. 22 u. in litt.), Ponalefall (Arn. 4 IX. p. 308). 
566 
Forma aurea Ltz. in Verh. zool. bot. Ges. Wien XII. (1863) 
p- 1329, sine deser. 
P Taufers: dicht am Falle des Reintalbaches (Ltz. 2 p. 1329). 
Forma eireumerrans Mat. in Hb. F. u. in litt. — Eine ziemlich 
robuste, grüne Form, welche sehr lange, der Unterlage fest anliegende 
Stengel besitzt. Die Pflanze bildet Ueberzüge oder Teppiche auf dem 
Substrat. Die Beästung ist deutlich kammartig. Steril. 
I Innsbruck: in der Gluirsch (Sarnth. Hb. F.): 
Forma magna. Breidl. 
I Umgebung von Innsbruck (Baer b. Mat. 3 p. 88). 
Eine zu H. falcatum neigende Form. 
V Bregenz: Mehrerau (Blumr. b. Mat. 1 p. 251). 
Eine zu H. irrigatum neigende Form. 
I Kranebitter Klamm (Benz b. Mat. 3 p. 88). 
Eine kriechende, an Amblystegium filicinum erinnernde 
Form, 
V Bregenz: Altreute (Blumr. b. Mat. 5 p. 108). 
Ein Uebergang zu H. falcatum. 
I Sumpf unter der Waldrast (Stolz b. Mat. 6 p. 171). 
Var. elegantulum (De Not.) Vent., Amblystegium commutatum 
ß elegantulum De Not. — Limpr. II. p. 438. 
[T „In uliginosis Pergine“ (Vent. 7 p. 61, doch nicht mehr später).] 
R An einer schattigen Quelle oberhalb Avio am Monte Baldo (Vent. 
b. De Not. 5 p. 150; Vent. 22 p. 102); an der letzteren Stelle steht 
irrtümlich „elongatulum“ 
Var. alpinum Schimp. in sched. b. Hfl. in Verh. zool. bot. Ges. 
Wien X. (1860) p. 458. 
I Arztal, an Waldquellen, 11. April 1843 (Pkt. b. DT. 10 p. 251). 
B Deutschnofen ([Thaler b.] Grunow 3 p. 413 und 548).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.