Volltext: Die Moose (Bryophyta) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

560 
Hypnum 
Var. Venturii Sanio, H. aduncum 7 Hampei b) Ventumi Sanio 
in Bihang Svenska Vetensk.- Akad. Handl: X. Heft 1 (1885) Nr. 1 
p- 12, H. Kneiffii u Hampei subvar. Venturii Vent. in Nuovo Giorn, 
bot. ital. XVII. 1885 p. 177, H. aduncum subspec. Hampei var. Venturüi 
Vent., Musein. Trent. (1899) p. 101; siehe Limpr. II, p. 370. 
N In den Sümpfen des Cevedale (Vent. b. Sanio 1'/ p. 13; Vent. 19 
p- 177; 22 p. 101): 
D Lienz: in Bächlein der Hofalpe (Gand. b. Sanio 1'/, p. 13). 
T Malga Bror bei Roncegnö (Vent. b. Sanio 1'/, p. 13; Vent. 19 
DD. 177; 22 p. 101). 
20. (671.) H. pseudofluitans (Sanio), H. aduncum 3 pseudo- 
fluitans « paternum Sanio, H. pseudofluitans Klinggr. — Limpr. MI. 
p- 408 Nr. 846. 
T Toblino (Vent. 22 p. 101). 
21. (672.) H. polyearpon Blandow in sched., Voit b. Sturm 
(1813) non Hoffm., Deutschl. Fl. 11. (1795) p. 67, quae est Leskea 
polycarpa, H. aduncum 7 polycarpum Br. eur. — Limpr. II. p. 40 
Nr. 847. 
B Neumarkt (Vent. 22 p. 100). 
Var. 8 tenue (Br. eur.), H. aduncum 5 tenue Br. eur., H. poly- 
carpum ß tenue Limpr. — Limpr. II. p. 413, 
I Innsbruck: Wasserfall in der Gluirsch auf feuchtem, morschem 
Schiefer mit Dichodontium pellucidum (Kern. Hb.). 
29, (673.) H., exannulatum Gümb. nach Schimp., Syn. ed. 1: 
(1860) p. 608, Br. eur., Amblystegium exannulatum De Not., H. fluitans 
3 exannulatum a typicum Sanio (siehe Limpr. IT. p. 366). — Limpr. HL. 
p. 414 Nr. 848. 
V Kleines Walsertal: nasse Wiesen und Gräben der Moore am 
Schlappolt (Mdo. 6 p. 176); Montavon: Tilisuna-See 2030 m, Zeinis- 
joch 1900 m, fruchtend (Breidl.). 
O Kühetai: Finstertaler - Seen, Aserwiesen (Stolz b. Mat. 6’p. 170); 
Oetztal: Gurgl (Ltz._ in Hb. Kern.). 
I Roßkogel: Quellentümpel vor der Krimpenbachalpe, flottirend mit 
H. sarmentosum (Kern. Hb.); Sellrain: Lisens, im Sumpfe unter der 
Burwand, fruchtend (Pkt. b. Hfl. 37 p. 493, Hb. F.), in der kleinen 
Quelle bei Praxmar mit Saxifraga Clusii und Montia fontana 1600 m 
‘Kern. Hb.), Klotzalpe und Gallwiesalpe bei Praxmar, Lisens (Stolz 
b. Mat. 6 p. 170); Sumpfwiesen bei Afling (F. Saut. Hb.); Stubai: 
Oberiß (Kern. Hb.), Gleinsersee (Kern. in Hb. Seitenstetten); Gschnitz- 
tal: Sumpfwiesen in der Talsohle bei Trins, Alpensumpf am Valmeriz- 
jo unter Eriophorum und Juncus triglumis 2200 m, Lichtsee (Kern. 
b.), Lapones, Griesbergalpe am Brenner, in Pfützen und an Gräben, 
steril (F. Saut. 1 p. 202, Hb.), Vennatal (Wagner). 
U Zillertal: Berliner Hütte (Röll 1 p. 665 als H. aduncum Var. sub- 
alpinum Milde, vergl. H. Kneiffii 8 subalpinum Milde, Br. siles. (1869) 
p- 351, Hb. F.), Alpenmoore im obersten Sondergrund 2340 m (Ltz. 2 
p- 18331 mit: „?“). . 
K Windau: auf vermoortem Phyllitboden der Rettensteinjöcher bis 
1950 m (Ltz. & Mdo. 1 p. 114); Sumpfstellen unter der Rethelwand-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.