Volltext: Die Moose (Bryophyta) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

Brachythecium 
509 
Steinen bildend (Vent. 2 p. 158; 22 p. 95; b. Bagl., Ces. & De Not. 1 
Nr. 304). 
B Ritten: Mittelberg, an der Quelle des Kaserbaches (Hsm. b. Hfl. 37 
p. 408); unteres Gröden, auf Kalksinter des Schiefers 520 m (Mdo. 5 
p. 585); an trockenen Stellen um Ratzes, an quelligen Stellen der 
Seiseralpe und der Schlernklamm, nicht selten, steril (Milde 29 p. 17), 
Hauenstein (Hsm. in Hb. Murr). 
F Fleims: Cavelonte in einer Quelle unweit der Alpe (Vent. 22 p. 95). 
G Tione: auf nassen Granitsteinen am rechten Arnöufer (Sarnth. b. 
Mat. 5 p. 106). 
T Unter der Alpe Montagna Grande bei Pergine (Vent. 22 p. 95). 
R Monte Baldo : an Kalksteinen im Bette des von der Alpe Montagnola 
herabkommenden Baches (Vent. 22 p. 95). 
Var. umbrosum H. Müll. — Limpr. II. p. 130. 
[Italienisches Tirol (Vent. 22 p. 95). 
Var. cataracetarum Saut. p. p. — Limpr. ML p. 130. 
D Innervillgraten 1625 m (Gand. b. Limpr. 7 III. p. 131); Windisch- 
matrei 2100 m (Ltz. ibid.); Innichen, Fischeleintal in Sexten (Gand.). 
Italienisches Tirol (Vent. 22 p. 95). 
Var. fluitans Lamy. — Limpr. II. p. 131. 
D Fischeleintal in Sexten (Gand.). 
Var. nitidum Saut, — Limpr. IIL p. 131. 
D Fischeleintal in Sexten (Gand.). 
Var. turgescens Warnst. in Verh. zool. bot. Ges. Wien L. 
(1900) p. 19. 
B Bozen: Wasserfall oberhalb St. Georgen (Zickendr. b. Warnst. 9 
p. 20). 
26. (595.) B. latifolium Lindb., Hypnum (Brachythecium) lati- 
lin Lindb., Brachythecium latifolium Philib. — Limpr. III p. 131 
Nr. 749. 
V Rätikon: Tilisunaalpe 2100 m (Breidl.). 
27. (596.) B. densum (Milde) Jur., Amblystegium densum Milde 
(1864), Hypnum densum Milde (1869) non K. Müll, Amblystegium 
cryptarum Saut. in sched., A. serpens var. cryptarum Arn. (1865). 
— Limpr. II. p. 136 Nr. 751. 
U Brixlegg: Kalkwände beim „Taxenpeter“ an einer feuchteren 
Stelle, steril (Arn. 4 XII. p. 529). 
[M Die Angabe: „um Meran und Botzen Milde“ (Mdo. 8 p. 260 und 
darnach Limpr. 7 III. p. 138) bezieht sich zweifelsohne auf das Vor- 
kommen bei Ratzes.] 
D Unter schattigem Gesträuche bei Windischmatrei am Wege zum 
Matreier Schloß 1040—1070 m und bei Mitteldorf 1100 m, leg. Mdo., 
det. Schimper (Ltz. & Mdo. 1 p. 112, 171).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.