Volltext: Die Moose (Bryophyta) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

382 
Mnium 
P „Livinallongo, Molendo ex spec. !“ (De Not. 5 p. 367; vergl. auch 
Schimp. 4 ed. 2 p. 486). 
D Im Walde unter der Thurneralpe bei Lienz, höchst sparsam 
(Gand. Mser. u. b. Jur. 20 P- 306). 
B In Wäldern um Ratzes und am Aufstiege zur Seiseralpe, stellen. 
weise sehr häufig (Milde 29 pp. 8, 16). 
7. (446.) M. spinosum (Voit) Schwägr., Bryum spinosum Voit 
Bryum (Polla) spinosa Brid. — Limpr. II. p. 465 Nr. 560. 
Tirol (Fleischer [1825] b. Hochstetter 2 p._274). 
L Reutte (Götz). 
O Paznaun: Fimbertal 15—1900 m (Breidl.); Bergwälder bei Silz 
(Stolz b. Mat. 6 p- 118). 
I Roßkogel (Sendtn. Hb. F.); Sellrain: Votschertal (Stolz b. Mat. 6 
pP. 118); Innsbruck: Kranebitter Klamm, Höttinger Berg (Stolz“ b. 
Mat. 6 p. 118), Arzleralpl im Grunde des Tannen- und Buchenwaldes 
1170 m (Kern. Hb.), Spitzbühel 630 m (Kern.), im Nadelwalde unter 
der Hinterhornalpe bei Absam 1500 m, im Nadelwalde zwischen 
Vellenberg und dem Nassen Tale bei Völs, (Handel b. Mat. 4 pP. 36), 
Viggar; Voldertal; Stubai: Unterbergtal (Stolz b. Mat. 6 P- 118); 
Gschnmnitztal: in schattigen Nadelwäldern bei Trins, Schiefer 1350 m 
(Kern. 78® Nr. 1111, 78 III. pP. 153), Wald ober dem Muliboden 
(Sarnth. Hb. F.); in Bergwäldern: Steinach, Schmirn, Vennatal 
(F. Saut.. 1-p. 197, Hb.). 
U Kufstein: auf dem Hinterkaiser (Jur. 9 p. 17); Zillertal: in der 
Zemm (P. Patzold in Hb. Seitenstetten). 
K Windau: an Ahornbäumen an den Talhängen unter dem großen 
Hundskopf 1230 —1330 m (Mdo. 7 p. 197); Kitzbühel: Buchenwälder 
ober Aurach 880 m (Nießl b. Mat. 3 p. 83); Jochbergwald 1200 m 
(Breidl.). 
M Im Fichtenwalde bei Trafoi (Milde 5 p. 7); im Martelltale (Funck 1 
Nr. 654 [1826]; b. Brid. 2 I. P- 855; b. DT. 10 p. 249). 
E Wolfendorn am Brenner 2500 m (F. Saut. 1 p. 197, Hb.). 
P Bruneck: Dietenheimer Wald auf Granit (Reyer); Ampezzo: im 
Trümmerwerk der Kare an-einem Berghaupt, das westsüdwestlich 
von der Hochspitze des Formin — ?Cima del Lago, steht, 2470 m Ö 
(Mdo. 3 p. 599); Buchenstein: an Kalkblöcken in der felsigen Wald- 
partie vom Ornellabache gegen St. Johann mit wenigen Früchten 
15—1620 m, Ornellatal, Trümmerfelder gegen den Padon 2240 —2400 m 
am Fuße der größeren Blöcke, steril, Ostseite gegen die Mesola in 
Klüften 2370—2470 m, Waldboden um die Davedinomündung 1460 m, 
steril, Andraz, im Walde westlich über den Kohlstätten unter dem 
Valparolo-See ca. 2050—2150 m, im Walde bei der Ruine 1560 m 
(Mdo. 5 p. 194, 201, 203, 194, 76, 71). 
D In Innervillgraten nicht häufig; um Innichen in Wäldern nicht 
selten (Gand.) ; Tauern: Felsenchaos von Gschlöß in Klüften ca. 19— 
1950 m, Iseltal 910 m, Matreierthörl 2300 m (Ltz. & Mdo. 1 _p. 66, 99), 
Matreierthörl im Geklüfte gegen die Speikgrubenspitze (Mdo. 7 
pP. 329); Lienz: in Fichtenwäldern (F. Saut. Hb.), unter der Thurner- 
alpe (Gand.). 
N Pejo: in Wäldern (Vent. 22 p. 74); Rabbi, häufig an Waldrändern 
(Vent. 2 p. 165; 22 p. 74).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.