Volltext: Die Moose (Bryophyta) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

Bryum 
363 
G Adamello: Monte Pisgana. auf feuchter Erde (Rota b. De Not. 5 
p- 753). 
19. (414.) B. ecapillare L. — Limpr. II. p. 375 Nr. 514. 
V Häufig um Bregenz (Blumr. b. Mat. 1 p. 237; 3 p. 82; 5 p. 101); 
Feldkirch: Aelple (Rompel b. Mat. 3 p. 82), Lünersee (Blumr. bh. 
Mat. 5 p. 101). 
L Grenzkamm: bis 2400 m an der Mädelegabel (Mdo. 6 p. 155); 
Reutte (Götz); Lermoos (Reyer). 
O Stanz bei Landeck; Arzl bei Imst (Baer b. Mat. 3 p. 82); Oetztal: 
Piburger-See (Zederbauer b. Mat. 3 p. 82), Stuibenfeh‘ _ Mat. 6 
p- 113). 
I Seefeld: gegen Wildmoos auf schwarzem, feuchtem Humus über 
Kalkfelsen mit Meesea uliginosa (Kern. Hb.); Sellrain: auf Rasen 
hinter der Längentaler Alpe 2000 m (Handel b. Mat. 4 p. 34); sehr 
häufig um Innsbruck zu beiden Seiten des Tales auf Erdboden, Sand, 
an Felsen, Bäumen und Holzwerk (Kern. Hb.; Murr, Baer, Handel, 
Stolz b. Mat. 1 p. 237; 3 p. 82; 4 p. 34; 6 p. 113) [das Exemplar 
Perktolds vom Kreuzgangdache in Wilten — siehe DT. 10 p. 243 — 
ist B. caespiticium]; zwischen Fritzens und Terfens (Stolz b. Mat, 6 
p- 113); Waldrast: auf lockerer Erde in Felsenhöhlen der Matreier 
Grube und oberhalb Trinser Markung (Arn. 4 XIV. p. 477); Steinach: 
auf Erde, an Mauern ete. (F. Saut. 1 p. 192, Hb.); Gschnitztal: Blaser 
2000 m, steril (Baer b. Mat. 3 p. 85), Trunajoch, Alfachalpe 2000 m 
(Baer b. Mat. 4 p. 34); Wildlahnertal in Schmirn (Wagner); Duxer- 
joch 2300 m; Brenner 1600 m (F. Saut. Hb.). 
U Sonnwendjoch 2000 m in der Alpenform (Baer b. Mat. 4 p. 34); 
Kufstein: allenthalben in der Umgebung bis auf den Hinterkaiser; 
Zillertal (Jur. 9 p. 17). 
M An Granittrümmern um das Gasthaus von Trafoi (Milde 30 p. 3); 
Meran: gemein am Grunde alter Baumstämme (Bamb.), Partschinser 
Wasserfall, beschattete Stellen zwischen Algund und Gratsch, 
Marlinger Waal, Wasser- und Dorfmauern (Milde 13 p. 43%, 436; 
30 p. 2, 3), häufig um Meran (Zickendr. b. Warnst. 9 p. 15; Stolz 
b. Mat. 6 p. 113). 
E Brenner: siehe I; Ried bei Sterzing (Baer b. Mat. 3 p. 82); 
Brixener Klause bei Franzensfeste auf Erdboden, Hausruine bei 
Milland (Sarnth. Hb. F.), Plose (Pfaff b. Mat. 5 p. 100). 
P Bruneck: am Hochschnall und Kronplatz (Simmer); Ampezzo: an 
den Wänden und Gehängen längs der Straße; Bergstürze zwischen 
Campo und Mortisa 1230—1500 m (Mdo. 3 p. 420, 594); Buchenstein : 
zwischen Corte und Andraz (Mdo. 5 p. 100). 
D Gemein bis auf die Alpen (Gand.); Innervillgraten (Simmer); 
Tauern: formenreich bis in die nivale Region, Möserlingwand 2680 m 
oe & Mdo. 1 p. 65, 98); Lienz: an _ Mauern u. Ss. W. verbreitet 
. Saut. Hb.), Schleinitz, Sandspitze, Spitzkofel (Simmer), Kersch: 
baumeralpe (Papp. b. Hfl. 51; Pfaff b. Mat. 5 p. 100). 
N Pejo (Vent. 22 p. 69); Rabbi: an Baumstämmen in Wäldern 
(Vent. 2 p. 165; 22 p. 69). 
B Um Ratzes und auf der Seiseralpe nicht selten, besonders auf 
Felsen (Milde 29 p. 16); Bozen (Hsm. b. Bertol. 3 I. p. 336): am 
Saume der Wälder (Krav. 1 p. 17), häufig (Zickendr. b. Warnst. 9 
P. 15), Runkelstein (Sendtn.; Hsm. Hb.); Aufstieg zum Joch Grimm 
(Vent. 22 p. 69).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.