Volltext: Die Moose (Bryophyta) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

Orthotrichum 
293 
G An Blöcken bei Pinzolo, kaum über die Kastaniengrenze hinaus- 
gehend (Ltz. 3 p. 60). 
T, R Gemein vom Gardasee bis in die montane Region (Poll. 3 III. 
p. 336; Perini b. Hfl. 51; Vent. 7 p. 56; 22 p. 50; Porta: Wagner; 
Warnst. 9 p. 13; Pfaff b. Mat. 5 p. 98 u. in litt.). 
2. (306.) 0. saxatile Brid. p. p., Schimp., 0. anomalum ß saxa- 
tile Milde, 0. anomalum ß eylindrieum Schimp. non Wils, — Limpr. 1. 
p. 40 Nr. 369. 
I Innsbruck: Thaurer Schloß auf südlich exponierten Kalkfelsen 
(Kern. Hb.); Vennatal, hinterste Alpenhütten 1500 m (Baer b. Mat. 1 
pP. 235). 
D An Kalkfelsen in Kalkstein in Innervillgraten und ebenso bei 
Lienz (Gand.). 
B Gaslid in Villnöß an Wegmauern (Pfaff b. Mat. 4 pP. 28); Bozen 
(Scherer b. Mat. 5 p. 98 — Bestimmung nicht ganz sicher): Porphyr- 
felsen oberhalb Runkelstein, Weinbergmauern bei St. Peter (Ziekendr. 
b. Warnst. 9 p. 13). 
T Trient: häufig an Kalkfelsen bei Monte Terlago (Vent. 4 p. 8; 
22 p. 51). 
R Riva: in einer Schlucht beim Varone-Wasserfalle (Mat. 3 p. 81). 
3. (307.) 0. nudum Dicks., 0. Floerkei Hornsch., 0. cupulatum 
ß Floerkii und 7 riparıum Hüb. — Limpr. II. p. 41 Nr. 370. 
Auf Felsen an Bächen in Salzburg und Tirol (Floerke, Hornsch. 
b. Hüb. 1 p. 381; siehe auch Hfl. 12 pP- 192 Nr. 150. 
D An Kalkwänden in der Nähe des Widums in Winnebach (Gand.). 
B Gröden: Bergsturz bei Pontifes an Porphyrblöcken im Bache 
(Zickendr. b. Warnst. 9 p- 13). 
T Lavis: an den Ufersteinen eines Bewässerungsgrabens an der 
Bahnhofzufahrtsstraße (Vent. 22 p. 51). 
Var. Rudolphianum (Lehm.), 0. Rudolphianum Lehm. in Flora X. 
(1827) p. 656, 0. cupulatum ß Rudolphianum Schimp., Syn. ed. 1 
(1860) p. 261, O. nudum £ Rudolphianum Vent. — Limpr. II. p. 43. 
B Auf Steinblöcken am Wege von Ratzes zum Schlern (Vent. 22 p. 51). 
4. (308.) 0. eupulatum Hoffm., O0. confertum Bruch, ‚0. cupu- 
latum « typica Vent. in Hedwigia XML. (1873) p. 7. — Limpr. IL 
pP. 43 Nr. 371. 
Tirol (Fleischer [1825] b. Hochstetter 2 p- 274). 
O Landeck: Ruine Schroffenstein (Baer b. Mat. 2 p. 191); Oetztal: 
Gurgl. auf Glimmerschiefer eine Form mit acht schmalen, den Zähnen 
an Länge gleichen Wimpern (Arn. b. Jur. 20 p. 219). 
I Innsbruck: Kranebitter Klamm zwischen Felsenritzen (Hfl. b. 
DT. 10 p. 241, Hb. F.); Steinach, Brenner, auf Gneiß (F. Saut. 1 
P- 191). 
U Achental: auf trockenen Kalkfelsen am Wasserfalle bei der 
„Stadt“, sonnige Kalkfelsen bei den Brücken 950 m (Kern. Hb-.). 
M Vinschgau: Laas (Tappeiner b. Mat. 1 p. 235); Meran: häufig an 
Felsen der Voralpen (Bamb,).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.