Volltext: Die Moose (Bryophyta) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

Lophozia — Sphenolobus 
F Primör: Val Cigolera (Degen b. Mat. 4 p. 7). 
T In Wäldern ‘der Alpe Montagna Grande di Pergine (Vent. ®% 
p. 6; b. C. Mass. 8 p._398). 
6 
31. Sphenolobus Lindb. 
1. (97.) S. minutus (Crantz) Lindb., Jungermannia minuta Crantz 
in Dicks., Fase. pl. erypt. II. (1790) p. 13, Diplophyllum minutum 
Dum., Rec. d’observ. (1835) p. 17, J. (Sphenolobus) minuta Lindb, 
Musci scand. (1879) p. 8, S. minutus Steph. in Bull. Herb. Boissier 2 
ser. II. (1902) p. 165. — Dum. p. 49 Nr. 4; Steph. (2) II. p. 16 
Sep. I. p. 157] Nr. 3. 
V Häufig als var. protracta Nees, Naturg. eur. Leberm. II. (1836) 
p-. 443 sub Jungermannia im Gamperdon- und Klostertal; längs des 
Albonabaches bei Langen 1500 m; an den Illfällen 1700 m; mit 
Kelchen bisher nur an höheren Lagen gesammelt (Loitl. 1 p. 244); 
Waldtobel bei Tschagguns zwischen Laubmoosen als forma 2 pro- 
tracta ß ** capillaris Nees in Rbh. et Gottsche, Hepat. eur. exs. 
Nr. 464 (1869) [an den dort gegebenen Citaten kommt der Name 
capillaris nicht vor!] (Jack in Rbh. & Gottsche 1 Nr. 464; Jack 2 
p- 178), bei der Hütte im oberen Vermonttale (Jack 2 p. 178). 
O Am Gipfel des Birkkogel bei Kühetai 2834 m (Stolz b. Jack 2 
p. 178), Mittelbergtal daselbst 2000 m und oberhalb Kühetai; Oetztal 
Niedertai, Zwieselstein 1500 m (Stolz b. Mat. 6 p. 26). 
L Karwendeltal: Grabenkar bei der Hochalpe 1900 m (Stolz b. Mat.6 
p. 26), Solsteinkette (Kern. Hb.), Halltal 1600 m (Stolz 1. c.); Inzinger 
berg 2200 m (Sendtn. b. Nees 2 III. p. 575), Nordseite des Roßkogel 
22—2530 m: var. protracta (Nees) (Kern.); Sellrain: Kraspestal 
2000 m und Lisensertal (Stolz b. Jack 2 p. 178; b. Mat. 6 p. % 
Praxmar (Baer b. Mat. 2 p. 188), Längental am Semmelbache in 
Löchern daselbst unweit vom Fernerboden (Pkt. b. DT. 10 p. 2 
Hb. F.), unter dem Karrljoch zwischen nassen Felsritzen (Pkt. 3 
p. 148; b. DT. 10 p. 225, Hb. F.); Innsbruck: Götznerklamm (Kern, 
häufig an feuchten Felsen im Schiefergebirge zwischen Silltal, Weer 
berg und Navis 10—2700 m (Pkt. 3 p. 148; 7 p. 143; b. DT. 10 p. % 
Hb. F.; Leithe 2 p. 45; Stolz. b. Jack 2 p. 178; b. Mat. 6 p. 0 
Stubai: in schattigen Klüften der Schieferalpen zwischen Stöcklen 
und Oberiß 1740 m, Gschwätzgrat 2020—2340 m (Kern. Hb.); Gschnitz 
tal: Padaster, an feuchten, schattigen Kalkfelsen 2200 m (Kern. 78 
Nr. 1135, 78b IIL p. 158), Kirchdachscharte, Schiefer 2340 mi 
f. protracta (Nees) und f. gemmipara Nees, Naturg. eu 
Leberm. I. (1833) p. 255 sub Jungermannia (Kern. Hb) ; Steinach und 
Brenner, auf Gneiß (F. Saut. 4 p. 130), am „Kopfe“ bei St. Jodok 
NIE) Mat. 6 p. 26), Padauner Sattel 1600 m (Stolz b. Jack? 
p. 178). 
U Achental: Kalk 950 m mit Mastigobryum deflexum: f. protractaß 
(Nees), unter Chamaecistusgebüsch am steilen Westufer: f, pre 
Lracta (Nees) und f, gem mipara (Nees) (Kern. Hb.); Wiltschenal 
gegen Thierberg (Leithe 2 p. 45); an felsigen Abhängen in der 
Krummholzregion des Hinterkaiser (Jur. 9 p. 13). 
K Kitzbühel: am Staffkogel zwischen Moosen (Ung. 8 p. 259). 
M Meran: mit Sarcoscyphus Ehrharti bei Verdins (Milde 30 p. 9 
Zieltal, Spronsertal (Stolz b. Mat. 6 p. 26). 
P Am Brunstriedel bei Welsberg auf Baumwurzeln (Simmer).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.