Volltext: Die Flechten (Lichenes) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

76 
Rhizocarpon 
14, (806.) Rh. concentrieum (Davies) Beltramini, Lich. bass, 
(1858) p. 187, Poetsch, Syst. Aufz. (1872) p. 210, Arn. in Flora LXVII. 
(1884) p. 593, Lichen concentricus Davies in Trans. Linn. Soc. Il. 
(1794) p. 284, Lecidea atroalba = subconcentrica Fr., Lich, eur. (1831) 
p- 313, Rh. atroalbum 3 subconcentricum Kbr., Syst. (1855) p. 260, 
Rh. subconcentricum Kbr., Par. p. 232 (1861). — Arn. Nr. 596. 
O Stanzerthal: Kaiserjoch 2318 m auf einem kalkarmen Gestein, 
Buntsandstein zwischen St. Jacob und Pettneu, auf Schiefer im Bach- 
bette des Malfonthales (Arn. 4 XXV. pP. 369, 367, 373); Silz: auf 
Phyllit (Arn. 4 XXIII. p. 77); Umhausen: im Gneissgerölle beim 
Wasserfalle, nicht häufig (Arn. 4 VII. p. 283 Nr. 11: XXI. pP- 149). 
I Rosskogel: auf Steinen am Wege oberhalb Inzing (Arn. 4 IM. 
p. 955); Waldrast: nicht besonders häufig an Glimmerschieferblöcken 
gegen Matrei hinab (Arn. 4 VI. p. 1112). 
U Kufstein: auf Kieselsteinen beim Cementsteinbruche bei Klemm 
(Arn. 4 I. p. 704). 
K Grosser Rettenstein: auf Phyllit bei ca. 2000 m (Arn. 4 V. p. 531). 
E Mareit, auf Schiefer (Sarnth. b. Kst. 6 p- 308); auf Schiefer am 
Wege vom Walderhofe nach Lüsen; auf Dolomit im hintersten Afers 
(Sarnth. b. Kst. 6 p. 308, Hb. F.). 
P Ehrenburg: auf Thonschiefer der Steinmauer am Marbacher Sattel, 
auf Quarz und Quarzit am Getzenberge (Kst. 4 VII. p. 285, 287). 
D Lienz: auf Glimmerschiefer am Wege zur Feldwaibelalpe (Arn. 4 
XVIIL p. 249). 
B Sarnthal: Kaserböden auf Sandstein (Kst. 4 VI. pP. 202); Jenesien: 
auf Porphyr und Sandstein (Kst. 4 1II. p. 710, 715, V. p. 336); Teis, 
auf Porphyr (Sarnth, b. Kst. 6 p. 308, Hb. F.); Schlerngebiet: siehe 
Rh. excentricum; Bozen, auf Porphyr ziemlich gemein: Runkelstein, 
Haslach, Kühbach mit forma ...., Virgl, Bozen gegen Campenn, Virgl 
gegen Campenn: forma ....(Hsm, Hb. F.; Kst. 2 p. 26; 4 II. p- 348); 
Ueberetsch: auf Sandsteinen bei St. Michael und auf dem Wege nach 
Perdonig (Kst. 4 II. p.-348), nicht besonders häufig auf Felsen der 
Eislöcher, auch von Heufler bemerkt (Arn. 4 VII. p. 300 Nr. 82 als 
Rh. petraeum: XXI, p. 142; bei Kst. 2 p- 26 irrthümlich unter dieser 
Art eingereiht); Castell Feder bei Auer (Kst. 2 p. 26). 
F Predazzo: auf Syenit am Fusse der Margola (Arn. 4 XXI. p. 87). 
G Pinzolo: Mandron und S. Stefano auf Tonalit, auf Thonschiefer 
(Kst. 4 I. p. 335, 321, 324). 
b) nigrieans Arn. in Verh. zool. bot. Ges. Wien XXIV. (1874) 
P- 249 und XXX. (1880) p. 142. 
I Brenner: selten an Steinen in den Gletscherbächen (Arn. 4 XII. 
p- 249 Nr. 19 als Rh. petraeum var.: XXI. p- 1492). 
15. (807.) Rh. postumum (Nyl.) Th. Fr., Lich. scand. p. 634 
(1874), Lecidea postuma Nyl. in Flora LI. (1868) p. 345. 
B Jenesien: auf Porphyr (Kst. 4 III. p. 711). 
16. (808.) Rh. coniopsoideum Hepp in Hb. Naegeli (1852), Arn. 
in Flora LXVII. (1884) p. 593, Rh. rubescens Th. Fr., Lich. scand. 
p- 631 (1874), Arn. in Verh. zool. bot. Ges. Wien XXX. (1880) p. 142; 
siehe Arn. in Verh. zool. bot. Ges. Wien XXXVIIL. (1887) p. 87,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.