Volltext: Die Flechten (Lichenes) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

Catocarpus 
165 
6. (787.) C. applanatus (Fr.) Th. Fr., Lich. scand. p. 618 (1874), 
Lecidea atroalba var. applanata Fr., Summa veget, I. (1846) p. 116, 
Rhizocarpon (Catocarpon) applanatum Th. Fr. 1. c. p. 618, Catillaria 
Hochstetteri Kbr., Par. p. 195 (1861); siehe Arn. in Verh. zool. bot. 
Ges. Wien XXXVII. (1887) p. 101, Catocarpus colludens Nyl. in 
Flora LIL. (1870) p. 38. — Arn. Nr. 580. 
E Auf Schiefer am Wege vom Walderhofe nach Lüsen (Sarnth. 
b. Kst. 6 p. 307, Hb. F.). 
B Sarnthal: nördliches Kreuzjoch auf Sandstein (Kst. 4 VI. p. 202). 
F Auf einem Porphyrblocke im Gerölle ober dem Travignolo eine 
Strecke unterhalb Paneveggio (Arn. 4 XXIII. p. 101), nicht selten auf 
Porphyrblöcken einer im Sommer trockenen Wasserrinne ober dem 
Rollepasse (Arn. 4 XX. p. 373, XXI p. 105, Exs. Nr. 813). 
7. (788.) C. polycarpus (Hepp) Arn. in Verh. zool. bot. Ges. 
Wien XXX. (1880) p. 142, Lecidea confervoides 5 polycarpa. Hepp, 
Flecht. Eur. Nr. 35 (1853), L. atroalbicans Nyl. in Flora LVIIL (1875) 
p. 363, C. polycarpus f. atroalbicans Arn. in Verh. zool. bot. Ges, 
Wien XXX. (1880) p. 142 (pl. rhododendrina *)), Rhizocarpon (Cato- 
carpon) polycarpum Th. Fr., Lich. scand. p. 617 (1874), Zahlbr, in 
Ann. naturhist. Hofmus. Wien XII. (1897) p. 93. Siehe Arn. in 
Flora LIV. (1871) p. 147. — Arn. Nr. 581. 
?V Kleines Walserthal: auf Grünsandstein bei Riezlern (Rehm 1 
p. 114 als Catillaria confervoides; nach Arn. in litt. wahrscheinlich 
hieher gehörig). 
?L Grenzkamm: Kreuzeck auf Kalkhornstein (Rehm b. Kph. 4 p. 201 
als Buellia confervoides). 
O Stanzerthal: auf Gneiss, Glimmerschiefer, Phyllit und Buntsand- 
stein, Albon - Seen, Malfonthal und Pleiss an Rhododendron (Arn. 4 
XXV. p. 361, 367, 368, 376, 383, 397, 398, XXIX. p. 141); Paznaun: 
unterhalb Galtür auf Glimmerschiefer, Jamthal, auf Glimmerschiefer 
und Rhododendron (Arn. 4 XXVIIL. p. 107, 111, 108); Mittelberg: im 
Taschachthale auf Gneiss und Glimmerschiefer längs der Rhodo- 
dendronhalden (Arn. 4 XVII. p. 536), an Rhododendronzweigen nicht 
selten (Arn. 4 XVII. p. 544, Exs. Nr. 559°); Finsterthal: nicht selten 
an Steinen und Blöcken der Anhöhen von Kühetai bis zu den Seen, 
nicht häufig an Rhododendronzweigen im Längenthale sowie zwischen 
Kühetai und den Seen (Arn. 4 XIV. p. 445, 463); Umhausen: am 
linken Bachufer beim Wasserfalle ziemlich selten (Arn. 4 VII. p. 285); 
Gurgl: nicht selten an Blöcken, umherliegenden Steinen, nicht selten 
an den Zweigen und Stämmchen von Rhododendron ferrugineum 
am Abhange unter dem Langthaler Eck: Exs. Nr. 559%, b, hie und 
da am entblössten Holze alter Zirbenwurzeln (Arn. 4 XV. p. 360. 
376, 379, 385). 
I Rosskogel: an Steinen im Lärchenwalde bei Inzing (Arn. 4 HL, 
pP. 953 Nr. 49 als Catillaria concreta: XIV. p. 474), zwischen der Alpe 
und den Bergschneiden auf Glimmerschiefer (Arn. 4 XVII. p. 553); 
häufig an Glimmerschiefersteinen unter Fichten oberhalb der Wald- 
*) Die anf Rhododendron wachsende Pflanze wurde von Arnold 4 XXI 
D. 142 unter diesem Namen herausgehoben: XXX, p. 383; später wurde dieselbe 
von ihm jedoch einfach C. polycarpus genannt (Arn. 4 XXIV. p. 256, XXY. D. 897 
398, XXVIL p. 108, XXIX. p. 141). 
Flora IV. 
„A
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.