Volltext: Die Flechten (Lichenes) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

Buellia 
157 
Wolkenstein, selten (Arn. 4 XXX. p. 219); Bozen: auf Porphyr ober 
Signat (Kst. 4 II. p. 347), zerstreut und in kleinen Parthieen : gegen 
Campenn, bei Kühbach (Kst. 2 p. 24); Ueberetsch: selten an den 
Blöcken der Eislöcher (Arn. 4 VII. p. 299). 
F Predazzo: selten auf Uralitporphyr und Turmalingranit am Mulatto 
(Arn. 4 XX. p. 354, auf Syenit am Fusse der Margola, selten (Arn. 4 
XXIV. p- 263). 
G Pinzolo: auf Tonalit bei S. Stefano, auf Thonschiefer (Kst. 4 1. 
p. 320, 323). 
b) einerea (Fw.) [nicht Fr. wie Kst. schreibt], B. ocellata b. 
cinerea Fw., Lich. Schles. Nr. 181 (1829), Kbr., Syst. (1855) p. 224, 
Par. p. 182 (1860). 
P Ehrenburg: auf Thonschiefer mit der Stammart, etwas seltener 
als diese (Kst. 4 VII. p. 285): 
29. (772.) B. jugorum Arn. in Ber. bayer. bot. Ges. III. (1893) 
Lich. exs. p. 13 und und Verh. zool. bot. Ges, Wien XLVIIL (1897) 
p- 382, B. verruculosa f. jugorum Arn. ibid. XXVIIL. (1878) p. 284. 
O Kühetai: an Glimmerschiefersteinen längs der Einsattlung östlich 
ober den Plendele-Seen bei 2650 m (Arn. 4 XIX. p. 284, Exs. Nr. 720); 
Vent: am Gipfel der Kreuzspitze 3450 m, nicht häufig (Arn. 4 XIX. 
p. 295); Gurgl: an Glimmerschieferfelsen auf der Nordseite der Hohen 
Mut und am Kühkampleseck (Arn. 4 XX. p. 383). 
F Predazzo: auf Porphyrblöcken am Jochübergange gegen Caoria 
(Arn. 4 XXI. p. 114). 
23. (773.) B. punetiformis (Hoffm.) Th, Fr., Lich: scand. p. 595 
(1874), Arn. in Verh. zool. bot. Ges. Wien XXXVI. (1886) p- 73, 
Verrucaria punctata var. punctiformis Hoffm., Deutschl. Fl. 11. (1795) 
p- 193, Lecidea punctata 5 punctiformis Schaer., Enum, (1850) p. 129, 
B. myriocarpa « punctiformis Th. Fr. 1. c. p. 595, L. parasema Var. 
punetata Floerke, Deutsche Lich. Nr. 81 (1829); vergl. Ach., Meth. 
(1803) p. 36 und Lichen punctatus Scop., Fl. carn. Il. (1772) p. 364, 
B. punetata Kbr., Syst. (1855) p. 229, Par. p. 191 (1860), Patellaria 
myriocarpa DC. in Lam. et DC., Fl. franc. 3. ed. IL (1805) p. 346, 
B. myriocarpa Mudd, Man. Brit. Lich. (1861) p. 217, Th. Fr. Lich. 
scand, p. 595 (1874), Lecidea myriocarpa Nyl., Lich. Scand. (1861) 
p- 237. Siehe Arn. in Flora LXVIL (1884) p. 586. — Arn. Nr. 562, 
O Stanzerthal: St. Anton an einem Brückengeländer; Pettneu, am 
Hirnschnitte eines Fichtenstrunkes, auf Lärchenrinde, an Lärchen- 
zapfen, an Zaunholz, Moosthal, an dürren Zirbenästen (Arn. 4 XXIX. 
bp 141, XXV. p. 393, 394, 400, 394, 395): Kühetai: an fingerdicken 
irbenzweigen im Längenthale (Arn. 4 XIV. p. 465). 
I Waldrast: am Holze dürrer Fichtenäste im Walde unter den Serles- 
wänden, ziemlich häufig an jungen Lärchenzweigen gleich oberhalb 
der Waldrast, auch an der Rinde älterer Lärchenstämme im Walde 
inter den Serleswänden (Arn. 4 XI. p. 511, 515), am alten Holze der 
Baumstumpfen (Arn. 4 XIV. p. 484); Brenner: hie und da auf dem 
Holze alter Fichtenstrünke ober dem Kaserer im Vennathale (Arn. 4 
XI. p. 279). 
?K Kitzbühel: an dürren Wachholderstauden am Horn, am ent- 
Yndeien dürren Fichtenwurzeln bei Griesenau (Ung. 8 p. 248; Saut. 21 
D. X
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.