Volltext: Die Flechten (Lichenes) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

290 
Aspieilia 
O Stanzerthal: auf Kalk: Almejurjoch 2224 m (Arn. 4 XXV. p. 390); 
Augsburgerhütte bei Pians (Arn. 4 XXVIL p. 102). 
I ? Nördliche Kalkalpenkette bei Inusbruck (Gemböck 7 p. 80); 
Waldrast: häufig an Kalkfelsen und Blöcken in beiden Gruben: Exs. 
Nr. 4045, auch am Grunde der Serleswände und auf dem darunter 
liegenden Kalksteingerölle, an Felsen auf Trinser Markung (Arn. 4 
VI. p. 1126); Obernberg: an Kalkblöcken und grösseren Kalksteinen 
längs der Fussweges bei den Seen (Arn. 4 X. p. 270); Brenner: 
an Blöcken und Steinen Kkrystallinischen Kalkes im Griesberger 
Thale und im hintern Theile des Vennathales nicht selten (Arn. 4 
XIN. p. 266). 
K. Grosser Rettenstein : auf weissen Kalksteinen des Abhanges (Arn. 4 
V. p. 537). 
B Gröden: auf Wengerkalk bei der Ladiniahütte (Arn. 4 XXX. p. 223); 
Schlerngebiet: auf Dolomit ober der Waldregion in der Umser 
Schlucht, Schlernklamm, im Damers, ober der Seiseralpe, auf Kalk- 
felsen beim Heubade, auf Dolomit bei der Zallinger Schwaig, nirgends 
Uebergänge in eine andere Art (Arn. 4 IV. p- 642). 
F Fassa: am Sasso dei Mugoni auf Dolomit hie und da (Arn. 4 XX. 
p- 364); Predazzo (Fünfstück 2 p. 184). 
T Paganella auf Kalk (Kst. 4 IV. p. 320). 
32. (404.) A. cantiana (Garov.) nob. *), Manzonia Cantiana Garov. 
b. Garov. et Gib. in Mem. soc. ital. sc. nat. Milano (1866) p. 4% 
Hymenelia Prevostii 7 coerulescens Kph. in Flora XXXV. (1852) 
p. 25 und Denkschr. bot. Ges. Regensburg IV. 2. (1861) p. 167 nach 
Verrucaria coerulescens Fw. — Arn. Nr. 308. 
L _ Hochplatte bei Füssen (Gümbel b. Kph. 4 p. 167); Wetterstein 
(Kph.L. c,). 
O Stanzerthal: am Almejurjoch streckenweise das Kalkgestein über- 
ziehend (Arn. 4 XXV. p. 390, Exs. Nr. 213°). 
I -Karwendelgebirge (Kph. 4 p. 167); Waldrast: nicht selten an den 
Kalkfelsen am Aufstiege zu den Wiesen des Blaser (Arn. 4 Xl. 
p- 4992). 
U Vorderes Sonnwendjoch: c. ap. nicht selten an den Kalkfelsen des 
Gipfels (Arn. 4 XII p. 533). 
F Predazzo: an Kalkfelsen oben auf der Schneide des Monte Cavignon 
(Arn. 4 XXIII. p. 129); Paneveggio: am Monte Viesena auf Kalk 
2400 m (Arn. 4 XXI. p. 131). 
33. (405.) A. Prevostii (Fr.) Th. Fr., Lich. scand. p. 288 (1871), 
Ureeolaria Prevostii Fr. in Duby, Bot. gall. IL (1830) p. 671, Biatora 
Prevostii Fr. in Moug. et Nestl., Exs. Nr. 848 (1810 —1858), Gyalecta 
Prevostii Fr., Lich. eur. (1831) p. 197, Hymenelia Prevostii « r0sea 
Kph. in Flora XXXV. (1852) p. 25 und in Denkschr. bot. Ges. Regens- 
burg IV. 2. (1861) p. 167, Kbr., Syst. (1855) p. 329, Par. p. 113 (1860); 
Lecanora (Aspicilia) Prevostii Th. Fr., 1. c. p. 288, Jonaspis Prevosti 
Arn. in Verb. zool. bot. Ges. Wien XXX. (1880) p. 129. — Arn, 
Nr. 309. 
?L _Wettersteingebirge (Kph. 1. c.). 
*) Wird auch als Synonym zu Verrucaria hiascens Ach. (Sydow, Flecht: 
Deutschl. p. 287) sowie zur vorhergehenden Art (Jatta, Syll. p. 228) angegeben. 
EEE
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.