Volltext: Die Flechten (Lichenes) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

Parmelia 
G Pinzolo: am Doss Sabbione auf Betula (Kst. 4 I. p. 329). 
T Andalo an Tannen (Kst. 4 V. p. 329); bei Trient (Jatta 1 p. 13%). 
28. (168.) P. glabratula Lamy b. Nyl. in Flora LXVI. (1883) 
p. 532, Imbricaria glabratula Arn., Exs. Nr, 1805. 
B Eggenthal: an Tannen an der Strasse oberhalb Welschnofen 
(Arn. 1. e.). 
29. (169.) P. verruculifera Nyl. in Flora LXI. (1878) p. 247, 
Imbricaria verruculifera Kst. in Verh. zool. bot. Ges. Wien XLI. 
(1891) p. 719. — Arn. Nr. 894. 
O Stanzerthal: Pettneu auf Alnus incana und Populus pyramidalis 
(Arn. 4 XXV. p. 395, 396). 
?I Igls: an Zäunen und Baumrinden (Pkt. Hb. F. als Parmelia corru- 
gata, die Bestimmung Arnolds ist zweifelhaft). 
P Ehrenburg: auf Larix, Alnus, Populus, Acer, Tilia, Prunus avium, 
Fraxinus, Salix (Kst. 4 VII. p. 294). 
B Jenesien: auf Holz, auf Salix vitellina, Quercus lanuginosa, Prunus 
avium, P. domestica, Pirus malus (Kst. 4 III. p. 719, 729, 725, 734, 
735, 736). Betula, Ulmus, Pirus communis. Fraxinus excelsior, Acer 
pseudoplatanus (Kst. 4 V. p. 342, 343, 345, 346, 347), an Sorbus 
aucuparia, Fraxinus excelsior, Berberis, Lonicera xylosteum, L. al- 
pigena (Kst. 4 VI. p. 221, 222, 223); Bozen: auf Cydonia in Gries 
(Kst. 4 VII. p. 303). 
T Caldonazzo-See an Salix und Morus (Kst. 4 VI. p. 214). 
— P. conspurecata (Schaer.), Parmelia olivacea @ corticola b. conspurcata 
Schaer., Lich. Exs. (1840) Nr. 371, Spicil. X. (1840) p. 466, P. conspurcata Wainio 
in Meddel. soc. fauna et fl. fenn. XIV. (1888) p. 22, P. subargentifera Nyl. in 
Fiora LVI1. (1875) p. 359, b. Hue, Add. p. 46 (1887) irrig als P. subargentata, 
Imbricaria subargentifera Kst. in Verh. zool. bot. Ges. Wien XLI. (1891) p. 703. 
B Jenesien: auf Porphyr am felsigen Aufgange in’s Dorf (Kst. 4 III. p. 708 
mit »?«, woselbst die weiteren. diese Pflanze. betreffenden Bemerkungen nachzulesen 
wären). 
30. (170.) P. glabra (Schaer.), P. olivacea @” corticola a. glabra 
Schaer., Spicil. X. (1840) p. 466, Parmelia glabra Nyl. in Flora LV. 
(1872) p. 548, Imbricaria glabra Arn. in Flora LVII. (1874) p. 378. — 
Arn, Nr. 100. 
I Seefeld: an dünnen Fichtenzweigen an der Strasse gegen Scharnitz. 
an Bretterplanken, überall steril (Arn. 4 XIV. p. 472, 473). 
U Brandenberg: an Sorbus aucuparia (Arn. 4 XXX. p. 211); Zillerthal : 
"a gegen Lanersbach an Eschen c. ap. (Arn. 4 XXIV. 
P- 255). 
K Kleiner Rettenstein: an Fichten ober Pass Thurn steril, Pass Thurn 
auf Sorbus aucuparia (Arn. 4 XIV. p. 491, 485). 
B Jenesien:: auf Salix vitellina, Ulmus, Tilia parvifolia, Sorbus 
aucuparia, Juglans, Prunus spinosa, Pirus malus (Kst. 4 III. p. 729, 
730, 731, 732, 734, 736); Tramin: auf Salix alba (Kst. 4 V. p. 331). 
G Pinzolo: bei San Vigilio an Juglans steril, bei S. Stefano auf 
Bretterdächern c. ap. (Kst. 4 I. p. 327, 331).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.