Volltext: Die Flechten (Lichenes) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

122 
Parmelia 
am Salten (Kst. 4 V. p. 341); Gröden: an Zirben bei der Regens- 
burgerhütte (Arn. 4 XXVII. p. 114). 
c) Aizoni Delise, 
F Predazzo: auf Syenit am Fusse der Margola c. ap. nicht häufig 
(Arn. 4 XXI. p. 83). 
d) sulcata (Taylor), Parmelia sulcata Taylor in Mackay, Fl. hibern. 
(1836) p. 145, P. saxatilis 8 sulcata Nyl., Syn. I. 2. (1859) p. 389, 
Th. Fr., Lich. scand. p. 114-(1871), Imbricaria saxatilis f. sulcata 
Arn. in Verh. zool. bot. Ges. Wien LXXXVII. (1887) p. 116. 
O Stanzerthal: Verwallthal an Fichtenrinde, Lärchenstumpfen am 
obersten Waldsaume ober Pettneu, auf Alnus incana unter Pettneu, 
an Zaunstangen zwischen Pettneu und Schnann, Malfonthal, an 
Lärchenrinde (Arn. 4 XXV. p. 392, 394, 395, 400, 393); Paznaun: auf 
Glimmerschieferblöcken unterhalb Galtür (Arn. 4 XXVII p. 107). 
U Brandenberg: auf Sorbus aucuparia und Pirus malus (Arn. 4% 
XXX. p. 211, 219). 
B Gröden: an einer Bretterplanke unterhalb der Ruine Wolkenstein 
(Arn. 4 XXVIII. p. 120). 
F Paneveggio: auf felsigem Porphyrboden am nördlichen Gehänge 
ober dem linken Bocche-See (Arn. 4 XXI. p. 116). 
G Pinzolo: auf Kastanienrinde bei Carisolo, steril (Kst. 4 I. p. 326). 
8. (148.) P. omphalodes (L.) Ach., Meth. (1803) p. 204, Lichen 
omphalodes L., Spee. pl. (1753) p. 1143, Imbricaria saxatilis ß 
omphalodes Kbr., Syst. (1855) p. 72, I. omphalodes Arn, in Verh. 
zool. bot. Ges. Wien LXX. (1877) _p. 534. — Arn. Nr. 83. 
O Mittelberg: an Gneiss- und Glimmerschieferfelsen im Taschach- 
thale (Arn. 4 XVII. p. 534); Oetzthal: bei Brand (Sendtner b. Hfl. 51). 
I Waldrast: ec. ap. nicht häufig an Glimmerschieferblöcken am Wald- 
saume weiter unten (Arn. 4 VI. p. 1105); Trins auf Glimmerschiefer- 
blöcken (Sarnth. b. Kst. 6 P- 300). 
?U Zillerthal: an Felsen in der Alpenregion des Grünberg, „glaublich“ 
(Floerke 3 p. 152). 
M Sulden: Glimmerschieferblöcke am Fusse des Schöneckberges 
(Arn. 4 XXI. p. 66). 
E Hinteres Lüsen auf Schiefer (Sarnth. b. Kst. 6 p. 300). 
B Ritten: Krotenthal bei Klobenstein (Hsm. Hb. F.). 
b) panniformis Ach., Meth. (1803) p. 204, Imbricaria saxalilis 
y panniformis Kbr., Syst. (1855) p. 72, Parmelia omphalodes var. 
panniformis Nyl.'in Flora LV. (1872) p. 548. 
C Arlberg: an wandartigen Felsen ober den Albonseen (Arn. 4 
XXIX. p. 140, Exs. Nr. 1647°), auf steinigem Boden des Abhanges 
unter der Wand im Rendelthale (Arn. 4 XXV. p. 331): Paznaun: 
unterhalb Galtür (Arn. 4 XXVII. p. 107); Mittelberg: an Gneiss- und 
Glimmerschieferfelsen beim Aufstiege zum Mittagskogel (Arn. 4 
XVII. p. 534); Silz auf Phyllit (Arn. 4 XXIL p. 77, Exs. Nr. 1647); 
Kühetai: c. ap. am Grunde einer alten Zirbe mit der Species (Arn. 4 
XIV. p. 465); Gurgl (Wagner). 
I Volderbad (Strasser); Gschnitzthal: an Glimmerschieferblöcken bei 
Trins ec. ap. (Sarnth. Hb, F.); Brenner: steril an Gneissblöcken beim 
Kaserer im Vennathale (Arn. 4 XIM. p. 233).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.