Volltext: Die Pilze (Fungi) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

Cytospora — Ascochyta 
4, (3328.) C. umbrina (Bonord.) Sacc., Psecadia umbrina Bonord, 
— Rbh, VI (All.) p. 569 Nr. 1644. 
I An Zweigen von Alnus incana im Höttinger Graben bei Innsbruck 
‘Magn. 3. 
— C., diatrypa Sacc., siehe Valsa diatrypa (Fr.) Nitschke p. 49%. 
3. (3329.) C. guttifera (DC.) Fr., Sphaeria guttifera DC. — 
Rbh. VI. (All.) p. 578 Nr. 1672, 
T An abgestorbenen, berindeten FEichenästen bei Trient (Berl. & 
Bres. 1 p. 363). 
— C. intermedia Sacc., siehe Valsa intermedia Nitschke p. 495. 
6. (3330.) C. Ribis Ehrenb. — Rbh. VI. (All.) p. 599 Nr. 1731. 
T An abgestorbenen Aesten von Ribes grossularia bei Trient (Berl. 
& Bres. 1 p. 362). 
7. (3331.) C. mierospora (Corda) Rbh., Naemaspora microspora 
Corda. — Rbh. VI. (All) p. 578 Nr. 1673, 
T An abgestorbenen Aesten von Cydonia vulgaris bei Trient (Berl. & 
Bres. 1 p. 362. 
3. (3332.) C. niphostoma Sace., €. Mespili Bres,, Fungi trid. IL 
p. 44 tab. 150 (1892) non Oudem. (1891). — Rbh. VI, (All.) p. 555 
Nr. 1692. 
T An Zweigen von Mespilus germanica bei Trient (Bres. 1 IL. p. 45). 
— C, eineta Sacc,., siehe Valsa cincta Fr. p. 497, 
9. 3333.) C. Sophorae Bres., Fungi trid. IL. p. 44 tab. 149 (1892). 
— Rbh. VL. (All) p. 606 Nr. 1752. 
T An Aesten von Sophora japonica in Anlagen bei Trient (Bres, 1 II. 
pn. 44). 
10. (3334.) C. Terebinthi Bres., Fungi trid. II, p. 44 tab. 149 
(1892). — Rbh. VI. (All.) p. 589 Nr. 1706. 
T An Aesten von Pistacia terebinthus am Doss Trento (Bres. 1 IE p. 44). 
11. (3335.) €, Carphospermü Fr. Nach Berl. et Bres. der Status 
spermogonicus von Valsa ambiens. — Rbhb. VI. (All.) p. 588 Nr. 1704, 
N An abgestorbenen Lindenzweigen bei Magras und an Eichen- 
zweigen im Val di Sole (Berl. & Bres. 1 p. 369). 
607. Ascochyta Lib. 
i. (3336.) A. Pteridis Bres. — Rbh, VI’. (All.) p. 661 Nr. 1904. 
B An Wedeln von Pteridium aquilinum im Hauensteiner Wald bei 
Ratzes (Jaap 1 p. 170%. 
2, (3337,) A. graminicola Sacce. — Rbh. VI. (All.) p. 644 Nr. 1852. 
O Auf Secale cereale bei St. Anton am Arlberg 1300 m, i. J. 1899 auf 
unteren und mittleren Blättern in einer etwas größeren Sporenfarm, 
23‘4 ı lang (Frank 3 p.. 51).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.