Volltext: Die Pilze (Fungi) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

Discosia — Entomosporium 
575 
2, (3230.) D. alnea (Pers,) Berk., Xyloma alneum Pers,, Dothidea 
alnea Fr. — Rbh. VII. (All.) p. 378 Nr. 3892, 
Auf Blättern von Alnus incana. 
I Am Wege hinter dem Peterbrünnl und an der Brennerstraße bei 
Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 p. 71!). 
K Sparsam (Ung. 8 p. 231). 
3. (3231.) D. artocreas (Tode) Fr,, Sphaeria Artocreas Tode. — 
Rbh. VII. (All) p. 377 Nr. 3890, 
T Auf abgestorbenen Blättern von Fagus silvatica bei Trient (Berl. & 
Bres. 1 p. 374). 
587. Kabatia Bubäk. 
1. (3232.) K. latemarensis Bubäk in Oesterr. bot. Zeitschr. LIV. 
(1904) p. 29. 
Auf den Blättern von Lonicera caerulea. 
O Am Bergabhange hinter Längenfeld 1200 m (Sarnth.!). 
N Auf der Mendel (Magn.!). 
B Beim Karersee-Hötel (Magn.!), auf den Wiesen und in Wäldern 
unter dem Latemar-Gebirge am Costalungapasse, ca. 1650 m (Kabät 
b. Bubäk & Kahät 1 p. 29; 2 p. 183). 
Bubäk und Kabät geben 1, c, an, daß diese Art auf Lonicera 
xylosteum am Latemar-Gebirge auftrete. Aber Herr Dr. Volkart, 
der sie auf meinen Wunsch in der Schweiz genau untersuchte und 
ich selbst haben sie nur auf L, caerulea angetroffen, während auf 
L. xylosteum stets nur Leptothyrium Periclymeni (Desm.) Sacc. 
auftrat, wie auch Saccardo und Allescher als Wirtspflanze für die- 
selbe nur L. xylosteum und L. caprifolium angeben. Auch machte 
mich Herr Dr. Volkart darauf aufmerksam, daß L. xylosteum nach 
seinen eigenen Beobachtungen und denen von Jaccard im Wallis 
nicht in die Hochalpen geht und Sendtner gibt sie in Oberbayern 
nur bis 990 m an. Baron Hausmann sagt in der Flora von Tirol 
p- 393, daß L. xylosteum nur bis an die Alpen geht und führt nur 
niedrig liegende Standorte an, während L. caerulea in den Voralpen 
und Alpen verbreitet ist. Ich bin daher überzeugt, daß auch Kabät 
sie am Costalungapasse auf letzterer Art gesammelt hat *). 
588. Cystothyrium Spegazz. 
1..(3233.) C, Umbelliferarum Höhnel in litt. ad Magn. 
O Auf Stengeln von Angelica sp. am Tumpener See im Oetztale 
(Höhnel). 
589, Entomosporium Lev. 
1. (3234.) E. Mespili (DC.) Sacc., Xyloma Mespili DC., Morthiera 
Mespili Fuckel, Stimataea Mespili Mader in Tiroler Landwirthschaftl. 
Blätter XIV. (1895) p. 140, Entomosporium maculatum Lev. — Rbh. VII, 
(All) p. 384 Nr. 3905 u. 3906. 
An Blättern von Pomaceen-Arten. 
*) Wie uns Prof, Bubäk auf eine nachträgliche Anfrage hin mitteilte, ergab 
die Revision der Wirtspflanze tatsächlich L. caerulea, was auch in der am 
l. Dezember 1904 erschienenen IV. Lieferung der Fungi imperfecti richtiggestellt 
worden ist. v. Dalla Torre und Graf v. Sarnthein.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.