Volltext: Die Pilze (Fungi) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

Collybia 
283 
V Feldkirch: an Salix in Reichenfeld (Rick 1 p. 22). 
[ Innsbruck: an einem faulenden Laubbaumstumpfe in der Englischen 
Anlage (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 299 1. 
B Bozen: im Haslacher Wald (Pfaff). 
T Bei Trient (Magn. !). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231; 2 p. 9. 
23, (1524.) C. stridula Fr. (1838), Agaricus stridulus Fr. 
Fr. p. 1145 Rbh, I. p. 780 Nr. 2271. 
R Auf Erdboden. Valle Lagarina (Cob, 2 p. 9). 
24. (1525,) C. phaeopodia (Bull.) Fr. (1874), Agaricus phaeopodius 
Bull. — Fr. p. 113; Rbh. I. p. 780 Nr, 2273, 
R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9); Serrada (Cob. 9 p. 33). 
25. (1526.) C. butyracea (Bull.) Fr. (1871), Agaricus butyraceus 
Bull. — Fr. p. 113; Rbh. I. p. 780 Nr. 2274. 
O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479). 
I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Wiltener- und Paschberg; 
Gschnitztal: im Lärchengehölz beim Ansitze Schneeberg (Sarnth. 11 
p. 479) und auch später noch bei Trins gesammelt (Sarnth.). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 
26. (1527.) ?C. maeculata (Alb. et Schw.) Fr. (1874), Agaricus 
maculatus Alb. et Schw. — Fr, p. 112; Rbh. 1. p. 781 Nr. 2276. j 
21 Gschnitztal: im Fichtenwalde unter dem Muliboden 1300 m (Sarnth.). 
Bresadola, der diese Exemplare bestimmte, bemerkt, daß dieselben 
frisch rein weiß waren und am anderen Tage rotfleckig wurden, 
weshalb ihm die Bestimmung zweifelhaft ist. 
27. (1528.) C. fusipes (Bull.) Fr. (1874), Agaricus fusipes Bull. 
— Fr. p. 111; Rbh. I. p. 782 Nr. 2278, 
An Baumstrünken, rasenförmig. 
T Bei Trient (Magn.!). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231;-2 p. 9). 
28, (1529.) (. semitalis Fr. (1874), Clitocybe semitalis Fr. (1821), 
Bres., Fungi trid. I. p. 30 (1883), Agaricus semitalis Fr. — Fr. p. 110; 
Rbh. I. p. 782 Nr. 2279; Bres., Fungi trid. II. p. 51 tab. 158. 
Italienisches Tirol: in Nadelholzwäldern meist Rasen bildend 
Bres. 1 HI. p. 592). 
Var. trigonospora (Bres.) Magn., Elitocybe semitalis var. trigono- 
;pora Bres., Fungi trid. I. p. 30 tab. 34 (1883). 
N Val di Sole, in Nadelholzwäldern langgestreckte Reihen bildend 
Bres. 11. p. 30). 
29. (1530.) C. platyphylla Fr. (1874), Clitocybe platyphylla Fr. 
1821), Agaricus platyphyllus Fr. — Fr. p. 110; Rbh. L. p. 782 p. 2280. 
; An Stämmen und in deren Nähe, besonders von Betula und 
"aqus, 
V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.