Volltext: Die Pilze (Fungi) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

200 
Boletus 
D Am Ederplan bei Dölsach (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583) 
26. (915.) B. rutilus Fr. — Fr. p. 500; Rbh. I. p. 473 Nr. 1155, 
V Feldkirch: Henkerswiese am Wald unter Quercus (Rick 1 p- 21) 
27. (916.) B. badius Fr. — Fr. p. 499; Rbh. I. p. 473 Nr. 1156 
In Nadelholzwäldern. 
V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 
O Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 
K Bei Westendorf (Höhnel). 
M Bei Salt im Martelltale (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17). 
28. (917.) B. mitis Krombh. — Fr. p. 499; Rbh. I. pP: 473 Nr. 1157 
In Nadelholzwäldern. | 
O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth..11 p- 476). 
X Innsbruck: am Paschberg (Sarnth. 11 p. 476). 
U Rattenberg (Sarnth. 11 p. 476). 
K Bei Westendorf (Höhne). 
29. (918.) B. bovinus L. — Fr. p. 499; Rbh. I. p. 474 Nr. 1158 
In Nadelholzwäldern. 
V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 29. 
I Innsbruck: am Nadelwaldrande am Plateau des Mittelgebirges 
zwischen Natters und Hußlhof (Schmidt b. Sarnth. 13 p- 297); bei 
Trins (Wettst.; Sarnth.). 
?U Zillertal: „Kalbfleischer“ (Pritzel & Jessen 1 p- 458 4). 
P Bruneck (Wettst.). 
D Lienz: „Kühschwamm“ (Rauschenfels 2 p. 169*) 
B Um Bozen: „Kuhpilzling“ oder „gemeiner Pilz“ (Bergmeister ı 
p. 17*): Oberbozen, Kühbacher Wald (Pfaff), Eppan: im Holz westlich 
vom Laimbühel, zwischen Erica (Hfl. 51). 
30. (919.) B. granulatus L. — Fr. p. 498; Rbh. I, p. 474 Nr. 1159- 
Bres., Funghi mang. p. 97 tab. 87. . 
Meist gruppenweise in _Nadelholzwäldern, an grasigen 
Stellen u, s. w, 
V Feldkirch: bei der Schattenburg (Rick 1 p. 21). 
O Bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 476). 
I Innsbruck: am Wiltener Berg (Sarnth. 11 p- 476), Paschberg 
(Höhnel), im Amraser Schloßpark (Schmidt b. Sarnth. 13 p- 2979; 
bei Trins (Wettst.), daselbst auf Alpenwiesen am Blaser noch bei 
2100 m (Sarnth.). 
E Bei Brixen (Höhnel). 
P Bei Bruneck (Höhnel). 
N Nonsberg: bei Castel Brughier (Hfl. 51). 
*) Womit jedoch auch ähnliche Arten gemeint sein können,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.