Volltext: Die Pilze (Fungi) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

Corticium 
T Bei Trient (Bres. in Hb. Mus, bot. berol. !). 
R: Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 
20. (637.) C. ochroleucum Bres.,, Fungi trid. IT. p. 58 tab. 167 
(1898): 
Italienisches Tirol: „ad truncos pütridos etiam abiegnos” 
(Bres. 1 II. p. 58). 
21. (638.) C. leuxocanthum Bres,, Fungi trid. II. p. 57 tab. 166 
(1898). 
Auf Alnus viridis. 
I Ober der Igler Alpe und im Voldertale (Stolz, det. Bres.). 
Im italienischen Tirol, sparsam, aber an zahlreichen Stellen 
(Bres. 1 Il. p. 57). 
922, (639.) C. luteum Bres., Fungi trid. IL p. 58 tab. 167 (1898). 
B Bozen: auf Evonymus japonica im „Sarnthein’schen“ Garten 1890 
(Magn. b. Ludwig 1° p. 196 als C. nudum var. eitrinum!; b. Bres. 1 
IT. p. 58). 
Im italienischen Tirol an Laubholzzweigen (Bres. 1 II. p. 58). 
23. (640.) C. giganteum Fr. — Fr. p: 648; Rbh. I. p. 337 Nr. 674. 
V Feldkirch:.an Tannen bei Göfis (Rick 2 p. 135). 
I Innsbruck: auf Picea excelsa am Paschberg und bei Aldrans (Stolz !). 
24. (641.) C. amorphum (Pers.) Fr., Elench. I. (1828) p. 183, 
Peziza amorpha Pers. — Fr. p. 648; Rbh. 1. p. 338 Nr. 676, 
V Feldkirch: an Tannen häufig (Rick 2 p. 135). 
I In der Hinterriß (Schnabl), daselbst sehr schön entwickelt an 
einem dürren, abgefallenen Aste von Abies alba, am Aufstiege zum 
Rontale (Allescher !/, p. 18, 16); auf Picea’excelsa im Voldertale (Stolz !. 
B Bei der Schgagulhütte auf der ‚Seiseralpe (Lütkemüller !). 
25. (642.) C. salieinum Fr. — Fr. p. 647; Rbh. I. p. 339 Nr. 681. 
IL Innsbruck: auf Salix grand’folia in der Kranebitter Klamm (Sarnth.!), 
auf S.. cinerea ebenda, auf S. grandifolia am ‚Haller Salzberg, auf 
S. caprea bei Sistrans (Stolz!); auf Erlenzweigen am rechtsseitigen 
Talabhange hinter Gschnitz, 1400 m (Sarnth.!). — Bresadola bemerkte, 
daß er es niemals auf Erlen gesehen habe, 
K Auf Salix caprea bei Kössen (Schnabl), 
26. (643.) C. griseo-ceanum Bres., Fungi trid. II. p. 58 tab. 167 
(1898). 
An Weidenrinde im italienischen Tirol (Bres. 1 II: p. 59). 
27. (644.) C. pallidum Bres., Fungi trid. IL. p. 59 tab. 168 (1898). 
An faulenden Stämmen von Picea excelsa, ziemlich häufig in 
Bergwäldern des italienischen Tirol (Bres. 1 II. p. 59). 
28, (645.). C, Zurhausenii Bres. in Oesterr. bot. Zeitschr. XLVII. 
(1898) p. 136. 
V An morschen Buchenstrünken im Saminatale (Rick .2 p. 136).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.