Volltext: Die Pilze (Fungi) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

Coleosporium — Caeoma 
127 
esammelt hat. Es legt dies die Vermuthung nahe, daß das morpho- 
Togisch nicht unterscheidbare Coleosporium im Wiltener Stiftsgarten 
von „Sonchus“ auf Emilia sonchifolia übergangen ist. In den botanischen 
Gärten zu Berlin und Darmstadt tritt häufig ein Coleosporium auf 
Cacalia hastata auf, dessen Zugehörigkeit unbekannt ist und das 
vielleicht auch von Sonchus auf diese Wirtspflanze übergegangen ist. 
Mit-dem Coleosporium Cacaliae (DC.) Fuckel hat es selbstverständlich 
nichts Näheres zu tun. 
10. (474.) C. Seneecionis (Pers.) Fr., Summa veg. II. (1849) 
p- 512, Uredo farinosa ß Senecionis Pers., Lycoperdon Pini Willd., 
Peridermium Pini Wallr., Fl. erypt. Germ. II. (1833) p. 262, Rbh., 
Deutschl. Krypt.-Fl. I. (1844) p. 21. — Rbh. I. p. 248 Nr. 381. 
Auf Senecio-Arten ; das Aecidium auf Fichtennadeln. 
I Auf S. vulgaris im Garten des Stiftes Wilten (Prantner Hb. F.!), 
auf S. silvaticus bei Sparbereck (Bilek b. Magn. 12 p. 55!), bei Lans 
und am Lanser Kopfe (Peyr. ibid.!), auf S. viscosus im Herztale bei 
Ampaß (Stolz!) und im Voldertale (Stolz); das Aecidium am Fichten- 
bäumen bei Innsbruck oder Hall, besonders in höheren Lagen 
(Leithe 2 p. 19). 
M Sl S. vulgaris in einem Weinberge bei Meran (Magn. b. Sarnth. 3° 
p- 3531). 
E den S. vulgaris unterhalb Seeburg bei Brixen (Magn. b. Sarnth. 3° 
P- D). 
B Auf S. sivaticus im Eggentale (Dietel). 
Isolierte Formen. 
83. Caeoma Link. 
1. (475.) C. Saxifragarum (DC.) Schlechtd., Uredo Saxifragarum 
DC., Fl. fr. VI. (1815).p. 87, Uredo polymorpha © Saxifragae Strauß 
(1811) (nomen nudum), Caeoma Säxifragae Wint. Ft. 2. DD. 258 
Nr. 407, ' 
Unter diesem Namen lasse ich eine Anzahl auf verschiedenen 
Saxifraga-Arten aufgetretener Caeomen vereinigt, welche wahrschein- 
lich alle zu Melampsoren gehören. Denn C, Saxifragarum (DC.) 
Schlechtd., auf Sax’fraga granulata gehört zu Thekopsora Saxifragarum 
(DC.) Magn., und nach Lindroth in Acta soc. fauna et fl. fenn. XVI. 
(1899) Nr. 3 p. 13 gehört Caeoma auf S. hirculus zu einer Melampsora ; 
Jacky hat gezeigt, daß das Caeoma auf S. oppositifolia zu Melampsora 
alpina Juel auf Salix herbacea gehört. 
Auf Saxifraga aizoides. 
O Am Fimbergletscher in Paznaun (Stolz!); auf dem Tschirgant 
2366 m (Peyr. b. Magn. 12 p. 561). 
I Auf dem Blaser, 2000 m (Kern.!; b. Thümen 2 Nr. 1018), im Martar- 
tale bei Gschnitz (Dietel b. Ludwig 1° p. 174; b. Syd. 4 Nr. 745; 
Sarnth.!); im Voldertale (Leithe 2 p. 12), am Rosenjoch (Stolz !). 
M Am Stilfserjoch (Dietel b. Rbh. 1° Nr. 37331). 
E Auf dem Schlüsseljoch am Brenner, 2230 m (Peyr. b. Magn. 12 
p-. 56!; Raecib. !). 
1 A a
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.