Volltext: Die Pilze (Fungi) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein

W 
Puceinia 
I Auf 7%. sp. bei Absam (Peyr. b. Magn. 12 p. 38!), auf 7%. pratense 
am Rande des Villermoores (Stolz !). 
N An Th. montanum auf Bergwiesen der Mendel (Peyr. b. Magn. 12 
p- 381). 
B Auf Th. intermedium bei Bozen (Krav. 1 p. 14), am Sigmundskroner 
Schloßberg (Pfaff!), auf 7%. montanum am Virgl (Dietel). 
G Auf 7%. sp. bei Tione (Sarnth. Hb. F.!). 
T, R „Super folia Thesit linophylli tum in Baldo, tum in Tridentinis 
montibus“ (Poll. 3 IL. p. 741; b. Sacc. 2 p. 130). 
72. (310.) P. Mougeotii Lagerh. in Tromso@ Mus. Aarsheft XVII 
1894) p. 66. — Syd. 1. c. p. 585. 
Auf Thesium alpinum, 
I Bei der Höttinger-Alpe (Stolz!); am Blaser (H. & P. Syd. 1 p. 17; 
Syd. 4 Nr. 1479) und im Martartale bei Gschnitz (Sarnth.!). 
U Zillertal: mitten am Wege zwischen Neu-Breitlahner und der 
Dominicushütte (Habl!). 
73. (311.) P. Passerinii Schroet. in Jahresber. schles. Ges. 
vaterl. Cult. LIIL (1875), Breslau 1876 p. 117. — Syd. 1. c. p. 588. 
B Auf Thesium intermedium bei Sigmundskron und. am Wege von 
Bozen nach Kampill (Retzdorff!), auf 7%. montanum bei Virgl 
(H. & P. Syd. 1 p. 17; Syd. 4 Nr. 1480 *). 
G Auf 7%. „linophyllum“ bei Bondo (Raecib.!). 
74. (312.) P. Soldanellae (DC.) Ung., Exanth. (1833) p. 119, 
Uredo Soldanellae DC. (1815), Aecidium Soldanellae Hornsch. b. Rbh., 
Deutschl. Krypt.-Fl. I. (1844) p. 18, Aecidiolum Soldanellae Sacc. in 
Michelia Nr. VI. (1880) p. 158. — Rbh. I. p. 202 Nr. 305; Syd. 1. c. 
p. 349. 
Auf Soldanella-alpina und S. pusilla. 
V Siehe O. 
L Am Obermädelejoch und am Rappensee im Grenzkamme gegen 
Algäu (Bornm.!); auf der Höhe des Thörl bei Ehrwald (Retzdorff !). 
O In der ganzen Arlberggegend sehr häufig (Tubeuf 8 p. 203); im 
Pitztale (Ule!); auf der Stamseralpe (Peyr. b. Magn. 12 p. 39!) und 
im Längentale bei Kühetai (Stolz !). 
I Am Roßkogel (Stolz !), Patscherkofel (Dietel), IBjöchl, Mahlgrübler 
[Stolz !); im Gschnitztale (Pazschke b. Ludwig 1* p. 217; b. Rbh. 1° 
Nr. 3620 u. 36211): im Padaster (Sarnth. Hb. F.!), am Blaser (Magn.!); 
bei Brennerpost (Jaap 1 p. 139!%, am Kraxentrager 2400 m (Bornm. 1). 
U Am Rofan im Sonnwendjochgebirge (Bornm. !). 
K Das Aecidium bei Kössen (Schnabl) und nicht selten an feuchten 
Stellen der: Alpen um Kitzbühel, die Uredoform auf derselben Nähr- 
pflanze am Kitzbüchler Horn. die Teleutosporen am Geisstein bei 
1880 m, im Gegensatze zu den beiden anderen Formen nur an der 
Oberseite der Blätter (Ung. 4 p. 119; 8 p. 221, 213, 217). 
*) Doch sind die Teleutosporen nur sehr fein warzig, während sie auf 
Th. ebracteatum bedeutend warziger sind. Die Art auf Th: montanum soll nach 
3ydow die Mitte halten zwischen P. Thesii und P. Passerini,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.