Volltext: Statuten des aufgeteilten Gemeindebodens in Schellenberg

18 
3.12, 
Die Yns&falgung des Bauholzes kann unter der aus- 
drülic “1 .. dingung stattfinden, daß der **ezugeberechtigte 
sich ver indlich macht, en fünffachen Wertbetrag des Holzes 
an die Gemeindekass1 - 18 Konventionalstrofe zu zahlen, wenn 
er das Folz innerhalb dor fetgesezten “eit von ye<s Mo- 
naten nicht verbaut „der dasfelbe nicht zu den angegebenen, 
sondern zu andern 23wecken verwendet oder es ohne recht- 
mäßige Erlaubnis veräußert. 
313. 
Eine anderweitige als die urspünglich angegebene Ver- 
wendung des bezogenen Tauholzes darf immer nur mit 
Gutheißung d23 vemeindevorstohers und eine in Folge ge- 
änderter Loxhältnise sich nachträo < etwa als wünschens- 
wert herausstellende Veräußerung ves bezogenenen Bauholzes 
nur mit Zustimmung des Gemeinderates stattfinden. 
544. 
T > Zahlung für das bezogene Bauholz hat innerhalb 
Jahresiryt vom Zeitpunkt der Ausfolgung an gerechnet an 
die Gemeindekassa zu erfolgen. 
3 15. 
Zu gewerblichen und Luxusbauten, desgleichen zur Er- 
bauung von Schweineställen ist aus der Gemeindewaldung 
keinerlei Bauholz auszufolgen. 
3 16. 
Gemeindebewohner, welche das Bürgerrecht nicht be- 
sien, haben auf die Gemeindewaldungen keinerlei wie 
immer geartete Rechte. 
247: 
8 > zweifelhafte oder in diesen Statuten nicht vor- 
gesehene zeätle entjeheidet nach Abhörung der sich kreuzenden 
nsichten die fürsliche Regierung.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.