Volltext: Statuten des aufgeteilten Gemeindebodens in Schellenberg

Antritte eines Anwärterteiles hat der betreffende Bürger 
1 fl. bar ani die Gemeindekassa zu entrichten. 
3 36. 
Bürger, welche auf Grund ihres Anwartsrechtes in den 
definitiven .“tußgenuß eines (Gemeindegutes kommen, haben 
bei dessen Antritte 10 fl. bar an die Gemeindekassa zu entrichten. 
3 37. 
Ein einmal im Anhaltsbuche Eingeschriebener kann nur 
dur< Anwartschaft in den Besitz eines Gemeindegutes gelangen. 
3-08: 
Fällt eine Familie der Gemeinde zur Last, so soll ihr 
Gemeindegut zu Gunsten der Gemeindekasja verpacytet werden, 
bis diese Familie sich wieder selbst erhalten kann oder mit 
Tod abgeht. 
Bezieht eine Jamilie nur zeitweilig eine Unterstützung 
aus dem Armenfonve, kann aber ihr (Gemeindegut rationell 
bewirtschaften, so soll ihr dies zur Nutnießung überlassen 
bleiben. 
3.59. 
Anwärter, welche der Gemeinde zur Last f>llen, werden 
aus dem Anwartsbuche- gestrichen: erhal*:n 1:€ aber nur 
zeitweilin eine Untors! “u.,3 und 1,t. zugleich "lu? “4 vor: 
handen, daß sie sich selbst e-halten können, fals e in den 
Besitz eines Gemeindegutes gelangen, so sind sie im Anwärter- 
Verzeichnis zu belassen. 
8.40. 
La'“n und jc<werd:n, als 3. .*. Armenve““"tung, 
welch? vie Gemeinde den Nutzmeßern ves Gemeind«ovvens 
auferle *, sind von diesen ordnungömäßig zu entrichten. 
Nußmezer eines “nwärterteiles haben ein Drittel von dem 
zu leisten, was wirk: > Gemeindegutsbesi- ** zu leisten haben. 
Bürg.ex. welche in buyer Hinsicht ihrer Pfliht nicht “ zel- 
mäßr13 nachkommen, werden mit einer entsprechenden Geld- 
strafe belegt.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.