Volltext: Rheintaler Urkunden

42 — 
des goßhus ze pfänerS von fin felbs und fines goghus wegen 
an einem vnd Heinrich Hain vnd vlrih Broger von appenzelle 
als gewalg botten. vnfer Eidgnoffen von appenzell vnd der von 
Rüty des andern teils Bud ließ der obgenant vnfer herr von 
pfäuers reden E& were ein Richtung zwürcden jin vnd finem 
goghus vud den obgenanten von Rüty durch ettlih befhechen 
die cr uns Hören ließ die wifjt vnd feitt von wort 36 wort alfo 
(Siehe Zr. - 18.) 
Bund als der yYıb gemelt brieff vor vns verlefen ward 
ließ er fürer Reden Solide Richtung were von finem Conuent 
zugeinat vnd verwilget aber die borgenanten von Rüty fo vfjert 
halb den marchen des hHofs rüty Jäffint vnd jre gütter jnnert- 
halb, den Marchen hHettind giengint folicher richtung nit nach 
nd widertind fich der ftür dauon ze geben vnd wöltint aber 
mit denen fo junert halb den marchen jäffint wun vnd weid 
niefjen vff jven weiden mit fouil vihS als jnen eben were 
da er hoffte vnd getruwte wir buderwijtind fy von folichent für 
nemen zu {tand der obgefhribnen Richtung nach zegand die 
güfter zu verftüren wunn vnd weid zu nieffen als von alter 
her fomen das afo were wer vffert halb den Marcdhen fing 
hof$ 3e rüty fäjfe vnd gütter junert halb den Marchen hette 
das die von Rüty diefelben gütter in jr {tür anlegen möchten 
als andre der gelich güttern vnd wie vil jeflicher derfelben 
lütten To viert halb den Marchen jibent von den güttern fo 
1y innert halb den Marchen hand jerlich vihs gewintern möcht 
fouil möchte einer zu den von Rüty- jn ir weidtriben das da 
fümern vnd nit mer Darzu. vnfer obgenanten. Eidgnoffen von 
appenzelle vnd der von Rüty macht botten antwurtend 19 rettind 
in die vbgerchribne richtung gang nüß vnd jr heren von appen- 
zelle Ein aman groß vnd Mein Rätte hettind fi geeiniget das 
die von Rüty dero nachgan vnd gnug tun föltind Bnd es were
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.