Volltext: Rheintaler Urkunden

= OA 
der zit Amman zu pfäffers vnd Cüni @®öldiner Seßhaft im 
hof zu Frieferen veryehent alle vier offenlid vnd tund fuzy 
Allermenglich mit difem brief, ALS der Erwirdig hr Apt wern. 
her Apt dez Goghus zu pfäffers den Hoflüten die in den hof 
zu Rüti gehörent durch gnad vormalz gunnen vnd erloupt hat 
ain Alp ze madint vfj dez felben fins goghus hHölgern, vnd 
nu diefelben Hoflüt die Hölger gerüt vnd ain alp daruff gemacht 
hHant am famı gelegen genant Rütineralp, vnd alz nu diefelben 
hHoflüt die jn den Hof ze Rüti gehörent von derfelben alp we- 
gen ftöß vnd jrrung mit ainandren hHant, derfelben jro ftöß 
vnd jreung Sy vff bus vorgenanten vier man fomen fint, 
ynd hant vng diefelben Hoflüt alle gemainlihh mit jren trüwen 
jun Aidswis gelopt vnd ver Haiffen wie wir fy darum mit 
ainandren entfhatdint vnd zwüfcgen ju vfjjprechint das {yY 
das allez war vnd ftät Halten dabyy beliben vnd dawider nic- 
mer nichg reden noch tun föllen noch wellent by jr egenanten 
gelüpt vngenarlich vff das Haben wir vnS vorgenanten vier 
man ainhellenclih erfent vnud gefprochen von jr aller pet wegen 
jun die wis vnd maß als hienach gefchriben vud befchaiden ift, 
dem ijt alfo dez erften das die vorgedachten hHoflüt die jn den 
hof ze Rüti gehörent alle gemainlid) die vorgenanten Alp be- 
feßen font vnd jeglicher vnder jn, ainer alz gute reht daran 
Haben fol alz der ander der Rich als der Arm, der arın als 
der Rich, vnd wer der ift der fich laut -vff vnd ab mit der 
ftür tviben vnd fid) och laffet zwingen mit gericht vnd mit 
benn vnd den hof verdienet al® von alter hHerfomen ift, der 
fol och denn als gute recht an der egenanten Alp haben als 
die vorgemelten hHoflüt dafelbz hHant, vnd welcher ih och jn 
den egenanten hof zu Rüti verzühet E$ fy über kurg oder über 
lang zit vnd dafelbs Seßhaft ift, vnd tut als dauor gefchriben 
itat von alter Herfomen ift, das foll denn an Erbern Lüten
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.