Volltext: Geschichte des Rheinthals

Srechung der Kalchfelfenreihe arbeitete. Site 
Deffen ift e8 nicht wabhricheinlich, daß die gänzliche 
Veränderung fich fehr fehnel aufeinander folgend 
ZUgelt“ N, namentlich fann die Defnung in dem 
Kalcho-bürge fich nicht mit einemmale, weder 
in der "”reite einer Stunde noch in die is3ige 
Tiefe durchbrochen haben; aber nachdem fie, in 
der Gegend des Mheinz, endlich bis auf einen 
geidifen Brad beträchtlich war, fo mußte bie 
Heftige Strömung nach diefer Kluft, fie in-der 
Breite und.“ iefe mit einer: aufferordentlichen 
Gewalt vergrößern, den vor ihr liegenden Schutt 
WEOfDUF(EN u HRS EEE iM EEE EDEN 
Während die Hügel und Berge Appenzells an 
den noch ftehenden Kalchfelfen- eine Bormayuer 
behielten, die fie für einmal vor Weiterer Zerftöz 
Yung ficherte. 
Am-Ende diefer Periode, wo jenes Meer ab, 
gefloffen mar, und von höhern Gegenden ber 
nur noch Ströme foffen, bildete fi bier. ein 
fehr großer, ruhiger See, yon dem der Modenfkee 
ein weberreft ik. Der Roein nahın damals feinen 
Lauf aus der Ebene der Butfchär , im Difriet 
Sargans, durch das Wallenftadter , hal. Bey 
einem großen Wafferftande aber zerriß, ein fps 
terc$ Ereignif, die Bergenge zwifchen dent 
28C
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.